Montag, 1. Juli 2013

Verschiedenen Medienberichten zufolge haben die Wettbewerbshüter in Frankreich sowohl bei Apple als auch bei den Vertriebspartnern Tech Data und Ingram Büroräume durchsucht und Dokumente beschlagnahmt. Den Berichten nach wird in Frankreich gegen Apple wegen des Verdachts auf wettbewerbsfeindlichem Verhalten ermittelt, nachdem sich einige unabhängige Händler über die bevorzugte Belieferung von Apple Stores beschwert haben. Nach der Durchsuchung sollen nun weitere Ermittlungen klären, unter welchen Bedingungen und in welcher Weise Apple die Händler mit iOS-Geräten und Macs beliefert. Weiteren Berichten zufolge bereiten die französischen Wettbewerbshüter auch Ermittlungen im Zusammenhang mit dem App Store von Apple vor. Hier geht es um die Frage, inwieweit Apple durch Preisvorgaben und Filterung gegen bestehende Gesetze für freien Wettbewerb verstößt.
0
0
10

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,0%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,5%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,8%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,7%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
862 Stimmen16.02.15 - 03.03.15
11243