Mittwoch, 7. Mai 2008

Apple hatte im vergangenen Monat bekannt gegeben, P.A. Semi zu übernehmen. Der Name war in den Foren nicht unbekannt, hatte sich doch manch Anwender erträumt, anstatt Intel-Prozessoren PPC-Chips von P.A. Semi in zukünftigen Macs zu haben. Der Grund für die 278 Millionen teure Übernahme wurde von Steve Jobs mit den Worten erklärt, es gehe um die grundsätzlichen Fähigkeiten des Entwicklerteams, aber nicht um konkrete Produkte. Einem Bericht der EETimes zufolge fanden vor dem Intel-Umstieg aber tatsächlich Gespräche zwischen Apple und P.A. Semi statt, nachdem Apple dringend einen Nachfolger für den G5 brauchte. Apple habe auch damals bereits erwogen, P.A. Semi zu übernehmen, allerdings verliefen die Verhandlungen nach dem Intel-Switch im Sand. P.A. Semi war inzwischen mit dem Problem konfrontiert, kaum noch über finanzielle Mittel zu verfügen, sodass man einen anderen Weg der Kapitalbeschaffung finden musste.
Apple konnte daraufhin die Investoren ausbezahlen und P.A. Semi ins eigene Haus übernehmen. Angesichts des beachtlichen Barvermögens, das Apple inzwischen angehäuft hat, war der Preis fast aus der Portokasse zu bezahlen. Interessant ist die Tatsache, dass Apple angeblich schon lang vor der Übernahme zu einem der Kapitalgeber gezählt haben soll.
Noch immer keine konkrete Antwort gibt es aber auf die Frage, welche Art von Produkt Apple mit P.A. Semi entwickeln möchte. Eine Rückkehr zum PPC-Prozessor hatte Steve Jobs erst einmal ausgeschlossen. Ob also jetzt an einem neuen Multimedia-Device gearbeitet wird, das auf besonders sparsame Prozessoren angewiesen ist, steht daher in den Sternen.
0
0
8

Kommentare

cmaus@mac.com07.05.08 19:58
Wer will denn hier bitte wieder PowerPCs?

Ich glaub' ich seh nicht recht....
Nun haben wir uns mit der Kompatibilität (Boot Camp, VMware, Wine u.a.) angenähert, und können sogar (wenn man's bräuchte) jede erdenkliche Linux.Distribution ausführen, und dann gibt's Leute, die den PPC zurück haben wollen? Da lief OS X doch nur K*gge drauf! Wer kann denn so dumm sein?

Nee nee, die kommen hoffentlich schön in die iPhones
Dann können wir die Programme wenigstens unter Rosetta auch im iPhone Simulator testen und ggf. installiert mal jemand ein Desktop-Mac OS X auf dem iPhone
shetty07.05.08 20:05
Von mir aus können die Macs auch ne Salami als CPU haben, Hauptsache sie sind schnell und Windows läuft auch drauf.
long dong mac
long dong mac07.05.08 20:09
Hurra, jetzt kommt bald die iCPU!
flippidu07.05.08 20:20
Da lief OS X doch nur K*gge drauf!
Hmm, hast du denn mal einen PPC Mac besessen? Ich für meinen Teil kann diese Aussage nicht bestätigen. Zumindest nicht bis einschliesslich Tiger.
Leopard lief da schon zäher - weswegen ich froh bin jetzt einen Intel-Mac zu haben
gggfam
gggfam07.05.08 20:33
PowerPCs sind auch Konsolen Prozessoren!
wer weiß ...
cmaus@mac.com07.05.08 21:26
flippidu: Was soll ich dazu sagen?
Ich betone immer gerne wieder, dass meine Aussagen schon fundiert sind.
Ja, ich hatte einen iMac G3, ein PowerBook G4, einen PowerMac G4, und einen PowerMac G5.

OS X war dadrauf zwar benutzbar, ich staune heute noch über die PowerMac G4s (AGP), was die so auf sich nehmen können an Software...wo jeder PC aus dem selben Baujahr heute nicht mal Vista vertragen könnte.

Trotzdem ist das kein Vergleich dazu, wie mein Intel iMac durch das Betriebssystem flitzt. Bei Tiger war das jedenfalls schon echt der Hammer. Leopard gibt dem Ganzen ja so 'ne schicke Bremse
gritsch07.05.08 22:00
schaut euch mal die aktie an...
aikonch08.05.08 10:12
gritsch, wie ist denn das Symbol von denen?!?

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,0%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,7%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,0%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1162 Stimmen17.08.15 - 28.08.15
0