Donnerstag, 30. Mai 2013

Auch wenn sich Tim Cook auf der D11-Konferenz bei einem Einsteiger-iPhone eher skeptisch gezeigt hat, reißen die Berichte zum günstigen iOS-Smartphone nicht ab. So berichtet das Wall Street Journal nun ebenfalls, dass Pegatron als Hersteller des Einsteiger-iPhone aktiv sein wird. Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Apple wie Foxconn die starke Abhängigkeit verringern will und daher Pegatron mit der Serienfertigung des abgespeckten Smartphones beauftragen wird. Nach den anfänglichen Qualitätsproblemen beim iPhone 5 im vergangenen Herbst verringert Apple mit diesem Schritt zugleich auch das Risiko großer Serienfehler. Pegatron konnte bereits mit der Fertigung des günstigeren iPhone 4 und iPhone 4S Erfahrung sammeln. Auch war Pegatron für die Fertigung des iPad mini verantwortlich, musste aber nach kurzer Zeit den Großteil des Auftrags wegen Produktionsproblemen an Foxconn abgeben. Früheren Berichten zufolge wird Pegatron ohnehin nicht allein für die Serienfertigung des Einsteiger-iPhone verantwortlich sein. Auch hier bleibt Foxconn voraussichtlich involviert.
0
0
16

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,1%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,1%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
893 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11510