Montag, 14. Februar 2011

Von mehreren Seiten war zu hören, Apple plane die Markteinführung eines kleineren und erheblich günstigeren iPhones. Ob dieses nun iPhone nano, iPhone mini oder auch ganz anders heißt, angeblich stelle das kleine iPhone einen völlig neuen Ansatz dar. Um Preise von unter 200 Dollar zu erreichen, spare Apple laut Cult of Mac an der teuersten Komponente, nämlich am Flash-Speicher. Der Quelle von Cult of Mac zufolge habe Apple die Entscheidung getroffen, auf internen Speicher zu verzichten und stattdessen Inhalte via Streaming zu beziehen. Das kleine iPhone werde direkt an MobileMe angebunden; im iTunes Store erworbene Inhalte stehen über MobileMe zur Verfügung und können dann abgerufen werden, ohne diese lokal zu speichern. Der heute zitierte Bericht vom Wall Street Journal ging in eine ähnliche Richtung und sprach ebenfalls davon, Apple werde die Speicherkapazität stark reduzieren. Dass allerdings gar kein interner Speicher zur Verfügung steht, klingt unwahrscheinlich denn zumindest einige hundert MB müssten für Systemsoftware reserviert sein. Alle weiteren Inhalte hingegen ließen sich auch streamen; entsprechende Vereinbarungen mit den Mobilfunkbetreibern oder WLAN-Zugang vorausgesetzt.
0
0
74

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,0%
820 Stimmen13.05.15 - 23.05.15
0