Samstag, 20. Juni 2009

Das Wall Street Journal berichtet, dass sich Steve Jobs vor etwas mehr als zwei Monaten einer Lebertransplantation unterzogen hat, nachdem es zu weiteren Komplikationen in Folge des Bauchspeicheldrüsenkrebses gekommen war. Der Bauchspeicheldrüsenkrebs habe demnach auch auf die Leber übergegriffen, sodass die Operation notwendig wurde. Im Wall Street Journal werden die Angaben nicht als Gerücht oder Vermutung geschildert, sondern unter Berufung auf "vertrauenswürdige Quellen" als Tatsachenbericht. Man kann also davon ausgehen, dass der Bericht der Wahrheit entspricht, nachdem das WSJ zu den renommierteren Quellen zählt. Die Behandlung hat in Memphis, Tennessee stattgefunden. Steve Jobs überstand den Eingriff ohne weitere Probleme und erholt sich seitdem gut. Seiner Rückkehr zu Apple Ende des Monats stehe daher nichts mehr im Wege, wie das WSJ angibt. Noch nicht sicher sei, ob Jobs wieder Vollzeit tätig sein wird oder erst einmal nur mit geringerem Zeitumfang. Nachdem Jobs schon mehrfach wieder auf dem Apple Campus gesehen wurde, zweifelt man momentan nicht daran, dass er seine Geschäfte zumindest in Teilen wieder aufnimmt. Der verlinkte Artikel lässt sich nur für Abonnenten der Online-Ausgabe des Wall Street Journals komplett lesen.
0
0
121

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,1%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,3%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,7%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
808 Stimmen11.12.14 - 20.12.14
9714