Mittwoch, 14. November 2012

Häufig wenn Apple eine ganz neue Hardwaregeneration auf den Markt bringt, preist Cupertino diese als die schnellstes Produkt auf dem Markt an. Auch vor 15 Jahren war dies der Fall, als die ersten G3-Macs mit dem Codenamen Gossamer erschienen. Manch einer erinnert sich sicherlich noch an die Werbespots, in der Apple einer Schnecke einen Pentium 2 auf das Gehäuse klebte, um zu verdeutlichen, wie der Geschwindigkeitsunterschied zwischen PCs und G3-Macs ist. Zwar brachte man den neuen Prozessor noch in einem recht unspektakulären beigen Gehäuse unter, das Apple-Zeitalter des transparenten Designs brach erst kurz darauf an, das Innenleben konnte aber überzeugen. Der G3 ersetzte die 604-Chips und bot signifikante Leistungssteigerung. Zu Anfang standen Macs mit G3-Prozessor in den Taktraten 233 und 266 MHz zur Verfügung. Erworben werden konnten die Geräte als Minitower und als Tischgerät, auf dem zum Beispiel ein Bildschirm Platz fand. Apple konnte mit diesem neuen Mac einige Erfolge feiern, da man den Kundengeschmack traf. Den Umstieg auf PowerBooks mit G3-Prozessor wagte Apple im Jahr 1997, 1998 folgte das neu entwickelte PowerBook G3 mit dem Codenamen Wallstreet.

0
0
28

Kommentare

Eventus
Ach, da werden Erinnerungen wach..! G3
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
nopeecee
...vom Wahrheitsgehalt mal abgesehen - toller Spot !!
„Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen“
seller_de
Der Spot war geil, die Maschinen häßlich
„Never ask a man what kind of computer he drives. If it's a Mac, he'll tell you. If not, why embarrass him? (Tom Clancy)“
Mein erster Mac!

Wie aufregend das damals war.. als ich mit dem riesen Karton aus dem Laden kam, haben mir andere Kunden gratuliert, das war schon witzig irgendwie!
nopeecee
...vom Wahrheitsgehalt mal abgesehen - toller Spot !!
Die PPC-Prozessoren waren sehr viel effizienter, z.B. sehr kurze Pipe, so dass bei einem Drain nicht so viel neu berechnet werden musste. Dadurch hatten sie – trotz eines geringeren Takts – eine deutlich höhere Leistung in den meisten und wichtigsten (aber nicht allen) Bereichen. Der Wahrheitsgehalt stimmt daher schon.
Mr BeOS
Ja ja die alten Zeiten
Ich bin erst mit dem G4 Titanium zum Mac.

Wollte auch das nehmen was die da bei Apple nehmen.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
...jawoll, und immer noch läuft mein Powerbook G3 "Kanga" (sagenhafte 250 MHz...) wie 'ne 1.
Manch anderes Teil hat sich da längst verabschiedet...
antihiphop2002
Da hab ich meinen ersten PC bekommen mit 150 MHz Rentium inside. Ich hab das ding nicht eine Stunde ohne Absturz benutzen können, Win95 war einfach nur instabil. Ich hab mir vor 2 Jahren mal einen 17 Zoll iMac mit PPC gekauft nur um mal zu testen und ich war überrascht wie gut das Ding noch lief obwohl nur 1,6 Ghz und ein Kern. War ein klasse Gerät und deutlich schneller als meine alte Windows Spielekiste mit AMD Dualcore und 512 MB Grafikkarte die beide Slots am Mainboard belegt und noch nen Extra Stromanschluss braucht.
„Wenn es einen Menschen gäbe, der wagte, alles zu sagen, was er von dieser Welt gedacht hat, bliebe ihm kein Quadratmeter mehr, um sich darauf zu behaupten“
Zacks
➜ Mr BeOS
„Ware wa messiah nari!“
Ich bin da deutlich später eingestiegen, aber das passende Video dazu hab ich auch gefunden

Unser erster G3 läuft auch heute noch! Nicht tot zu bekommen
Meinen G3 hatte ich auch vor Kurzem wieder in Betrieb, läuft und läuft..
Josch
Jaaa - Ellen Feis rulez 1997 ... da war ich schon 12 Jahre beim Mac.

Und mein "Dekostück" - ein Macintosh Plus von 1986 läuft auch immer noch. Nur wird er nicht benutzt in Ermangelung von Programmen für System 1.0 Aaaaaber ich habe vor einiger Zeit mal "Dark Castle" drauf gespielt - war richtig lustig
Josch

Da habbich's besser. Mein Plus und mein SE/30 werden mindestens halbjährlich angeworfen; zum Spaß und damit die beweglichen Teile nicht einharzen. Programme und Utils habe ich noch. Nur mein Apple II kriegt nix zum Futtern, da ich keinen Monitor für ihn retten konnte...
Eventus
Dante Anita
Von der Ergonomie her finde ich den Lampen-iMac nach wie vor einsame Spitze, sehr praktisch und schön!
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Thomas Fricke
Hab ich noch im Keller mit nem 500Mhz-Prozessor auf dem ZIF-Sockel...
Hatte aber nur Ärger mit der Kiste, da die ganze Master-Slave-IDE Geschichte nie hingehauen hat...
Häufig wenn Apple eine ganz neue Hardwaregeneration auf den Markt bringt, preist Cupertino diese als die schnellstes Produkt auf dem Markt an.
Mittlerweile gehts leider nur noch um kleiner, dünner, weniger Schnittstellen...
guzzitee
ja, da war die welt noch in Ordnung, und das OS 8 & 9 noch beherrschbar.
... und der Mac noch was besonderes.
Schens
7500 G3 266 war mein erster!
Warum legt Apple den G4 Lampen-iMac nicht wieder auf! Das war der genialste und coolste Mac immer! Da sollte man mal ne Petition starten!
Josch
Moin,

den Lampen-iMac? Neee - den Cube. Das DIngen war klasse (fanden damals [tm] nur zu wenige Leute auch so)

Gruß,

Josch
drycen
Gerhard Uhlhorn
Die PPC-Prozessoren waren sehr viel effizienter

Das ist so nicht ganz richtig.
aus dem heise-Artikel
… Immerhin liegen die Resultate zum Teil dramatisch weit auseinander.

Die PowerPCs besitzen offenbar den 'besseren Kern': Im Umgang mit kleineren Datenstrukturen haben sie die Nase vorn, wie es sich besonders deutlich bei den isolierten Aufgaben der Pi-Berechnung und der Fourier-Transformation zeigt. Hier zahlt sich das modernere Konzept aus.
Und wenn man Photoshop (also etwas aus der täglichen Arbeitspraxis) gezeigt hat, dann war er bei vielen wichtigen Funktionen erheblich schneller! Aber es war eben nicht überall und immer der Fall, sondern nur dort, wo der Code entsprechend war und die Fähigkeiten des moderneren Designs nutzen konnte. Dort, wo der Code nicht dafür optimiert war, war er leider nicht schneller, manchmal sogar langsamer.

Also, die Aussage: „Immerhin liegen die Resultate zum Teil dramatisch weit auseinander.“ sagt doch deutlich aus, dass der PPC eben doch sehr viel effizienter war. Wäre das nicht gewesen, hätten die Ergebnisse nicht so weit auseinander liegen können.

Also ist es eben doch richtig was ich sage! Du hast das mit Deinem Link nur bestätigt. Danke dafür.
ibookar
Hier laufen noch immer drei. Zwei Server und einer für Musik.
Leider hat es Apple damals nicht verstanden die PPC Plattform wirklich zu nutzen. Die PPC 604e waren damals schneller als die von Apple für die ersten G3s verwendeten PPC750. Apple hat bis einschließlich der beigen G3 die Chipsätze für die CPUs selbst verbrochen, so daß die CPUs von den äußerst schlechten Apple ASIC massiv ausgebremst wurden. So etwa lief der letzte PowerMac mit PPC604e nicht mit den technisch möglichen 133MHz Bustakt sondern mit 50MHz, durch einen technischen Trick wurde der FSB Cache mit 100MHz angesteuert.

Aus diesem Murks heraus, ließ sich mit den PPC750, dank ihres Backside Caches, eine höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit erzielen.
timp
War auch mein erster. Dann Powerbook Titan, dann die Lampe. Seufz - Nostalgie!
„Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.“
gfhfkgfhfk: Ja, da hätte Apple viel mehr daraus machen können. Das ist leider oft das Problem bei Apple.
djapple2
Das waren tolle Macs, super zum Schrauben und erweitern, vorallem der Tower, das hat noch Spaß gemacht, ZIP Laufwerke, RAM, CPU Upgrades usw. konnte man sehr leicht wechseln.
Mein erster Mac war aber auch viel älter und hatte noch die 68040 CPU.
„Wer gegen ein Minimum Aluminium immun ist, besitzt Aluminiumminimumimmunität!“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,1%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,3%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,7%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
808 Stimmen11.12.14 - 20.12.14
9715