Vor 10 Jahren: Der erste Intel-Mac erscheint

In den ersten beiden Januarwochen gibt es sehr viele Produkt-Geburtstage bei Apple - die Erklärung dafür ist recht einfach. Bis zum Jahr 2009 hatte Apple das Produktjahr immer mit einer Keynote auf der MacWorld San Francisco eingeläutet und dort viele Neuerungen präsentiert. Ende 2008 gab Apple allerdings bekannt, sich von Messen zurückzuziehen und daher nach Januar 2009 keine "MWSF-Keynote" mehr zu veranstalten. Eine der wichtigsten Vorstellungen auf einer MacWorld San Francisco fand vor genau zehn Jahren statt und stellte eine Zeitenwende im Mac-Bereich dar: Der ersten Mac mit Intel-Prozessor.


Das MacBook Pro - der Nachfolger der PowerBooks
Nach der Ankündigung auf der WWDC 2005, sich von PowerPC-Prozessoren zu verabschieden und stattdessen künftig auf Intel-Macs zu setzen, demonstrierte Apple am 10. Januar 2006 das erste fertige Produkt. Das MacBook Pro stand als Nachfolger des PowerBooks bereit und sollte entweder 1,67 oder 1,83 GHz mitbringen. Kurze Zeit später kündigte Apple dann jedoch an, dass der eingesetzte Core Duo sogar mit 1,83 und 2,0 GHz ausgeliefert wird. Für 2099 Euro erhielt man dann 1,83 GHz, 512 MB RAM, 80 GB Festplatte und eine ATI Mobility Radeon X1600 mit 128 MB Grafikspeicher. 2599 Euro kostete die Variante mit 2,0 GHz, 1 GB RAM, 100 GB Festplatte sowie ATI Mobility Radeon X1600 Grafik mit 256 MB Grafikspeicher.


Der erste Intel-iMac
Ebenfalls neu war der iMac mit Intel Core Duo. Nur einige Wochen nach der letzten Modellüberholung mit G5-Prozessor stand bereits die Intel-Version zur Verfügung. Der Intel-iMac war in den Ausführungen 17" und 20" mit bis zu 2,0 GHz Core Duo zu haben. Das Basismodell kostete 1349 Euro, für 20" musste man mindestens 1749 Euro investieren. Apple sprach davon, die Rechenleistung im Vergleich zum Vorgängermodell verdoppelt zu haben. Ausgeliefert wurden die ersten Intel-Macs mit Mac OS X 10.4.4 sowie dem ebenfalls neuen iLife '06. Apple war mit der Intel-Umstellung deutlich vor dem Zeitplan, denn eigentlich hieß es, nach einem Jahr den ersten und nach zwei Jahren den letzten Mac mit Intel-Chips zu versehen. Stattdessen folgte schon nach einem halben Jahr der ersten Intel-Mac und nach einem Jahr war der Intel-Switch abgeschlossen.


Noch einige Zeit Streit in den Foren
Für viele alteingesessene Mac-Nutzer war die Entscheidung, von PowerPC auf Intel umzusteigen, ein Schock. So wie bei allen großen Veränderungen tobten seit Juni 2005 in den Foren wortreiche Auseinandersetzungen, ob Apple damit die Seele des Macs aufgegeben habe oder ob Intel einfach der bessere Partner für zukünftige Macs sei. Zwar schnitten die ersten Intel-Macs in Tests und Nutzerberichten sehr gut ab, sodass die Stimmung eindeutig in Richtung "Intel-Switch ist eine gute Sache" kippte, dennoch brauchten viele Nutzer noch sehr viel länger, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, nun ebenfalls zum "Intel inside"-Lager gehören zu müssen.


Wer sich noch einmal die Meldungen vom 10. Januar samt Diskussionen zu Gemüte führen möchte, sollte einen Blick auf die folgenden Beiträge werfen:
Apple stellt MacBook Pro mit Intel-Prozessor vor
Neue iMacs mit Intel Core Duo und iLife ’06

Kommentare

gorgont
gorgont10.01.16 15:59
Und alle haben das Ende von Apple gesehen nach dieser Ankündigung 👍🏻😜
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
horstwursti
horstwursti10.01.16 16:19
10 Jahre ist das schon her?! Mensch wie zeit verfliegt! Aber mein 24" intel-iMac in weiß tut immer noch seinen dienst! Wohin gegen mein 27" iMac schon zwei defekte Displays und eine defekte Grafikkarte hat. :'( wo ist nur die gute "alte" Intel-Apple Zeit geblieben!
Make Watt Ihr Volt!
gfhfkgfhfk10.01.16 16:41
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.
minifan1310.01.16 16:44
...und wo sind alle die Forenschreiber von damals geblieben???

(Ein paar sieht man noch, hier und da...)

"My life has no purpose, no direction, no aim, no meaning, and yet I'm happy. I can't figure it out. What am I doing right?" Charles M. Schulz
iMäck
iMäck10.01.16 17:03
Pseudo Ideologie VS Technische Argumente....

War ganz sicher die beste Entscheidung von Apple!

Das sie damals auch parallel Mac OS X für intel programmiert hatten,
genialer Schachzug
gfhfkgfhfk10.01.16 17:06
Pseudotechnische Argumente vs. Gewinnmaximierung
Apple ging es darum die Gewinnmarge maximieren zu können, und das geht mit Intel basierten Macs sehr viel besser wie zuvor mit PowerPC basierten Macs.
elektronikengel
elektronikengel10.01.16 17:31
Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass endlich ein Power Book G5 erscheinen sollte, auf das viele gewartet haben. IBM hat das nie hinbekommen und Apple hatte offenbar die Schnauze voll.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
gfhfkgfhfk10.01.16 17:43
IBM wollte von Apple die Entwicklungskosten bezahlt haben, weil das ein reines Kundenprojekt für Apple gewesen wäre. Das wollte man bei Apple aber nicht. Insofern war die Entscheidung hinzu Intel für Apple richtig. Nur IBM konnte dafür nichts.
Klaus Major
Klaus Major10.01.16 17:47
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.
Was für ein Schwachsinn!
Wider die Dummheit
otof10.01.16 17:54
Klaus Major
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.
Was für ein Schwachsinn!

1+
1x Apple immer Apple
iGod
iGod10.01.16 18:04
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.

Nach 10 Tagen steht der peinlichste Kommentar 2016 schon fest. Glückwunsch.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck10.01.16 18:23
Ich hatte mir damals das 15" MacBook Pro mit 2Ghz gekauft - es war das erste Laptop, bei dem man keine krassen Kompromisse mehr machen musste im Vergleich zu einem Desktop-Rechner.
Aulicus
Aulicus10.01.16 18:28
iGod
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.

Nach 10 Tagen steht der peinlichste Kommentar 2016 schon fest. Glückwunsch.

jau!!!!! immer diese Troller
C_Lellek10.01.16 18:52
Naja, die Kritik am MacBook Pro war damals aber in vieler Hinsicht auch gerechtfertigt, denn es war in fast jeder Hinsicht ein Downgrade zum letzten Powerbook: Kein Firewire 800 mehr, kein Duallayer Superdrive mehr, geringere Auflösung bei größerem Bildschirm und zum Zeitpunkt der Präsentation keine klaren Aussagen über die Akkulaufzeit.
Den iMac traf es weniger schlimm, hier hieß es lediglich: 64 Bit war gestern, willkommen im 32 Bit Zeitalter!
buffi
buffi10.01.16 18:55
Klaus Major
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.
Was für ein Schwachsinn!

+1
Can’t innovate anymore? My ass!
buffi
buffi10.01.16 18:59
Ich finde es saugeil, die alten Kommentare durchzustöbern. Ein bissl Schiss hab ich zwar, mich selber mit ner Blödsinnsaussage zu erwischen 😉 Aber bisher gott sei dank nicht passiert. 😎
Can’t innovate anymore? My ass!
buffi
buffi10.01.16 19:05
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.

Kann ich was von dem Zeug haben, was Du nimmst? 😉
Can’t innovate anymore? My ass!
gorgont
gorgont10.01.16 19:35
Mendel Kucharzeck
Ich hatte mir damals das 15" MacBook Pro mit 2Ghz gekauft - es war das erste Laptop, bei dem man keine krassen Kompromisse mehr machen musste im Vergleich zu einem Desktop-Rechner.

Ich auch, aber die ersten Intel MacBook Pros haben so ein Pfeifen produziert wenn sie ohne Last liefen... das war dann wirklich ziemlich nervig...
Da war ich glaub ich sogar bei Euch in Mainz gewesen damals
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
adiga10.01.16 20:33
Mendel Kucharzeck
Ich hatte mir damals das 15" MacBook Pro mit 2Ghz gekauft - es war das erste Laptop, bei dem man keine krassen Kompromisse mehr machen musste im Vergleich zu einem Desktop-Rechner.

Wie bei mir. War damals der richtige Zeitpunkt zum Mac zu wechseln. Hatte seit dem Mac SE selig keinen Mac mehr in den Händen gehabt. Und der 15" MBP ist zwar nicht mehr updatefähig, aber ist immer noch am Leben. Und läuft nach wie vor, resp. würde laufen, wenn ich nicht mittlerweile neuere Geräte hätte.
nane
nane10.01.16 21:17
10 Jahre... Wahnsinn! OS X 10.4.... das war das letzte System mit dem alle unsere Macs egal ob G3/4 oder INTeL auf dem gleichen OSX Stand waren...
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Mia
Mia10.01.16 21:28
gfhfkgfhfk
Das besondere Mac Feeling ist seitdem weg, ist handelt sich halt um x-beliebige PCs mit OSX drauf.

😂😂🙈🙈
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck10.01.16 22:52
gorgont
Mendel Kucharzeck
Ich hatte mir damals das 15" MacBook Pro mit 2Ghz gekauft - es war das erste Laptop, bei dem man keine krassen Kompromisse mehr machen musste im Vergleich zu einem Desktop-Rechner.

Ich auch, aber die ersten Intel MacBook Pros haben so ein Pfeifen produziert wenn sie ohne Last liefen... das war dann wirklich ziemlich nervig...
Da war ich glaub ich sogar bei Euch in Mainz gewesen damals

Das hatte ich auch! Qualitativ waren die ersten Intel-MacBooks nicht sonderlich (bei mir wurde sehr viel getauscht, display, mainboard usw), aber der Speed war einfach Klasse für die damalige Zeit. Xcode und Photoshop liefen super, World of Warcraft konnte man auch sehr gut darauf spielen!
Stereotype
Stereotype10.01.16 23:00
Ich habe noch einen iMac G5 auf dem Dachboden, will den jemand?
So wegen des besonderen Mac Feelings?
Deppomat10.01.16 23:29
Genau den hab ich am bestellt (erstes MPB), glaube am nächsten Tag Ich erinnere mich noch, daß Apple vor Auslieferung den CPU-Takt erhöht hat, ohne Aufpreis. Und jetzt ist es (dank SSD) das Notebook meiner Freundin. Einzig der Bildschirm ist mittlerweile etwas dunkel.
gorgont
(...) die ersten Intel MacBook Pros haben so ein Pfeifen produziert wenn sie ohne Last liefen... das war dann wirklich ziemlich nervig
Stimmt! Serienfehler, und Apple wollte es mal wieder nicht anerkennen. Ich habe meins 2mal zurückgeschickt, das dritte dann trotz Pfeifen behalten, weil ich arbeiten wollte. Habe dann immer ein kleines Tool zum sinnlos CPU-Last-Erzeugen laufen lassen müssen.
Hannes Gnad
Hannes Gnad10.01.16 23:30
Wie die Zeit vergeht...wo ist das Smily mit grauen Bart?
Deppomat10.01.16 23:35
... war eigentlich noch jemand damals Leser der Macguardians? Das war meine Leib- und Magenseite. Die ist nach dem Intel-Switch dann endgültig implodiert, wegen der verfeindeten Lager.
gorgont
gorgont11.01.16 00:11
Sie hatten im ersten MBP sogar die fetteste mobile Grafikkarte verbaut (Radeon 9700). Heute ist Apple da eher zurückhaltender ...
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
elektronikengel
elektronikengel11.01.16 00:22
Also ich kann den alten PPC-Zeiten nichts abgewinnen - zumal meine letzten Maschinen (iBook G3 und iMac G5) gravierende Fehler hatten. iBook - 3 x Mainboardschaden, iMac - 1 x Mainboard, 1 x Display, 1x Festplatte). Immerhin läuft das iBook noch heute - nach 3 Reparaturen und 14 Jahren. Der iMac hingegen ist Schrott. Mein erster Intel-Mac war 2006 ein MBP. Das läuft heute auch noch. Eine wirkliche Gotteslästerung war ja damals, dass man Windows nicht nur als virtuelle Maschine auf dem Mac installieren konnte, was viele empörte. Aber das Erste, was die Macianer, taten war Windows auf dem Mac zu installieren - aus Neugier...
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
Eventus
Eventus11.01.16 02:20
gorgont
Ich auch, aber die ersten Intel MacBook Pros haben so ein Pfeifen produziert wenn sie ohne Last liefen... das war dann wirklich ziemlich nervig...
Stichwort: high pitched sound
Live long and prosper! 🖖
Bart S.
Bart S.11.01.16 02:38
Ich hatte den guten G4 - Was für ein Lärm! Dieses Gebläse Made in China.
Aber meine Katze fand's gut damals:




Hannes Gnad
Wie die Zeit vergeht...wo ist das Smily mit grauen Bart?
Ich habe den grauen Bart mittlerweile
Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen