Mittwoch, 11. September 2013

In gleich zwei Videos stellt Apple die Highlights des neuen iPhone 5S vor (Store: , Telekom: ). Die verbesserte iSight-Kamera verfügt über einen größeren Sensor und ist dadurch lichtempfindlicher, um auch bei dunklen Motiven ein optimales Ergebnis zu erzielen. Für eine natürliche Ausleuchtung sorgt das zweifarbig LED-Licht, das sich automatisch justiert. Schnelle Serienfotos und Videos ermöglichen ein scharfes Bild sowie Slow-Motion-Szenen, die sich mit den nun kostenlosen Apps iPhoto und iMovie auf einfache Weise bearbeiten lassen.


Erstmals verbaut Apple in einem iPhone auch einen Fingerabdruck-Sensor, nutzt dabei aber nicht nur bestehende Technik, sondern entwickelt sie weiter. So ist der Fingerabdruck-Sensor beim iPhone 5S direkt im Home-Button integriert und mithilfe von Saphir-Glas vor Beschädigungen geschützt. Die hohe Auflösung ermöglicht dem Sensor selbst die Erkennung von kleinsten Strukturvariationen durch Analyse von Rändern und Porenausrichtung. Der digitalisierte Fingerabdruck wird verschlüsselt im A7-Prozessor gespeichert und kann nur vom Sensor ausgelesen werden. Ein Zugriff durch die iOS-Software ist Apple zufolge nicht möglich.

0
0
72

Kommentare

foodtek11.09.13 09:21
Fingersensor - echt praktisch neben meinen Mails haben Sie jetzt auch meinen Fingerabdruck - genial!

und das ist natürlich total sicher verschlüsselt - ja logisch
Hannes Gnad
Hannes Gnad11.09.13 09:33
Skepsis ist ok, Paranoia führt aber nicht weiter. Mal schauen, es gibt noch keine technische Doku, und die Hacker werden sich diesem Thema bestimmt sofort annehmen...
ma.11.09.13 09:45
foodtek
Fingersensor - echt praktisch neben meinen Mails haben Sie jetzt auch meinen Fingerabdruck - genial!

und das ist natürlich total sicher verschlüsselt - ja logisch
Ich habe seit gestern Abend mind. 3 x in iPhone 5s Artikeln gelesen, und in einem Video gesehen, dass die Daten vom Fingerabdruck im Prozessor des iPhone gespeichert werden, und nie nie nie das iPhone verlassen.
Auch andere Apps können da nicht drauf zugreifen.

Also, anstatt hier dämlich Rumzunöhren solltest Du Dich informieren ...
Ikso
Ikso11.09.13 09:47
Nach der ganzen NSA Geschichte ist das der ideale Zeitpunkt für solch eine Funktion.

Toll gemacht Apple!
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Michael Fuchs
Michael Fuchs11.09.13 09:48
foodtek
Fingersensor - echt praktisch neben meinen Mails haben Sie jetzt auch meinen Fingerabdruck - genial!

und das ist natürlich total sicher verschlüsselt - ja logisch

Du hast es in der eigenen Hand: wenn dir es nicht gefällt, dann kauf es nicht.
Auch deine einzige Möglichkeit, in der Angelegenheit Flagge zu zeigen.

Dieser Protest wird aber, so viel kann man schon sagen, in der Masse untergehen und es wäre keine Seltenheit, wenn die Hater zu den Befürwortern mutieren, sagen wir mal ein Monat später
hausfreund11.09.13 09:55
Bewegunsdaten von den Handys werden ja auch nicht mehr gesichert.

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex11.09.13 09:57
Erstaunlich, wie auf einmal das minimalistische Design das Höchste ist und alles Überflüssige die gewünschte Ordnung der Details und Inhalte aus dem Gleichgewicht bringt oder gar stört...

Bis vor kurzem hierß es noch Skeuorphismus überall...

ma.
Ich habe seit gestern Abend mind. 3 x in iPhone 5s Artikeln gelesen, und in einem Video gesehen, dass die Daten vom Fingerabdruck im Prozessor des iPhone gespeichert werden, und nie nie nie das iPhone verlassen.
Auch andere Apps können da nicht drauf zugreifen.

Mal ehrlich... daran glaubst du noch, nachdem, was die letzten Monate und Jahre alles passiert und rausgekommen ist?
Ikso
Ikso11.09.13 09:58
hausfreund
Bewegunsdaten von den Handys werden ja auch nicht mehr gesichert.


Jedenfalls nicht bei dir
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
ma.11.09.13 09:59
Nachtrag
Wenn Apple die Fingerabdruck-Sensortechnik richtig und fehlerfrei umgesetzt hat, ist das 5s das sicherste Gerät weltweit.
Nur der dumme User, der seine Backups in der Klaut oder unverschlüsselt auf dem Rechner speichert kann das Auslesen seiner Daten dann ermöglichen. So macht es ja z. Z. der NSA, die hat nicht das 5 geknackt, sondern muß erst dem dummen User einen Trojaner auf seinen Rechner schicken, oder den Rechner selbst haben, um dann auf das unverschlüsselte Backup zugreifen zu können. Oder das Backup wurde mit so einfachen Worten wie "Waldi" verschlüsselt.
foodtek11.09.13 10:00
ma.
foodtek
Fingersensor - echt praktisch neben meinen Mails haben Sie jetzt auch meinen Fingerabdruck - genial!

und das ist natürlich total sicher verschlüsselt - ja logisch
Ich habe seit gestern Abend mind. 3 x in iPhone 5s Artikeln gelesen, und in einem Video gesehen, dass die Daten vom Fingerabdruck im Prozessor des iPhone gespeichert werden, und nie nie nie das iPhone verlassen.
Auch andere Apps können da nicht drauf zugreifen.

Also, anstatt hier dämlich Rumzunöhren solltest Du Dich informieren ...

so what? und wenn es tausend mal irgendwo steht, dadurch wird es nicht glaubhafter.
....natürlich liest man sowas, ansonsten hätte Apple ja auch kein Verkaufsargument bei der offiziell bestätigten Kooperation mit der NSA. Die Fanboys finden eh alles toll ....
Für mich steht fest, mein 4S ist mein letztes iphone!
foodtek11.09.13 10:03
ma.
Nachtrag
Wenn Apple die Fingerabdruck-Sensortechnik richtig und fehlerfrei umgesetzt hat, ist das 5s das sicherste Gerät weltweit.
Nur der dumme User, der seine Backups in der Klaut oder unverschlüsselt auf dem Rechner speichert kann das Auslesen seiner Daten dann ermöglichen. So macht es ja z. Z. der NSA, die hat nicht das 5 geknackt, sondern muß erst dem dummen User einen Trojaner auf seinen Rechner schicken, oder den Rechner selbst haben, um dann auf das unverschlüsselte Backup zugreifen zu können. Oder das Backup wurde mit so einfachen Worten wie "Waldi" verschlüsselt.
Ja ne is klar, dass Apple Codes und Zugänge zu Daten bereitstellt wird mal einfach ignoriert...
passt so schlecht in die heile Apple-Welt....
Hannes Gnad
Hannes Gnad11.09.13 10:06
foodtek
so what? und wenn es tausend mal irgendwo steht, dadurch wird es nicht glaubhafter.
Bitte belege Deine Behauptungen.
MiiCha
MiiCha11.09.13 10:33
Hoffentlich schaffen es sowohl der FingerSensor als auch die neue iSight ins iPad - wobei die Kamera am iPad bisher irgendwie unnötig war...
Auch vorstellbar wären:
Plastik iPad c und iPad Mini c ohne Retina (ersetzen iPad 2 und iPad mini)
und Alu iPad s und iPad Mini s mit Retina
foodtek11.09.13 10:34
Hannes Gnad
foodtek
so what? und wenn es tausend mal irgendwo steht, dadurch wird es nicht glaubhafter.
Bitte belege Deine Behauptungen.
Na ja, so mit Geheimdienstsachen ist es schwierig konkrete Beweise zu bringen, aber die folgenden Sachen reichen aus um aufzuhören Apples lächerlichen Versprechen blauäugig hinterherzulaufen..
[/quote]


BudSpencer11.09.13 11:20
Hannes Gnad
Skepsis ist ok, Paranoia führt aber nicht weiter. Mal schauen, es gibt noch keine technische Doku, und die Hacker werden sich diesem Thema bestimmt sofort annehmen...
ma.
Nachtrag
Wenn Apple die Fingerabdruck-Sensortechnik richtig und fehlerfrei umgesetzt hat, ist das 5s das sicherste Gerät weltweit.

Haha, ich kann nicht mehr...
Egal was du nimmst, nimm weniger davon
Andi Schenk
Andi Schenk11.09.13 11:20
foodtek
Na ja, so mit Geheimdienstsachen ist es schwierig konkrete Beweise zu bringen, aber die folgenden Sachen reichen aus um aufzuhören Apples lächerlichen Versprechen blauäugig hinterherzulaufen..




Du hast offenbar deine eigenen links nicht gelesen oder verstanden.
In allen Berichten kommt raus, dass die NSA eben nicht so das iPhone geknackt haben, dass sie Remote Zugriff haben, sondern sie greifen unverschlüsselte Backups auf Computer an, bzw. Holen sich vom US-basierten Cloud hoster die Daten.
Wer keine cloud Dienste nutzt und Backups verschlüsselt, hat damit keine Probleme.
Snowden sagt selbst, dass starke Verschlüsselung sicher ist.
Wer also seinen eigenen Server für seine eigene "cloud" verwendet, kann das sicher machen.

Oder anders gesagt: Wenn die NSA so einfach Remote an alle Daten käme, warum sollten Sie dann beim Provider abschöpfen oder Umwege übers Backup gehen.

Deine links beweisen das Gegenteil. danke.
SchaubFD11.09.13 11:24
Egal ob der Abdruck sicher ist oder nicht. Die Haker freuen sich über eine neue Aufgabe.
macbia
macbia11.09.13 11:35
BudSpencer
Egal was du nimmst, nimm weniger davon

So kannst du mit deiner Mutter reden aber nicht mit mir!11!!!!!1!!!
i heart my 997
JanoschR
JanoschR11.09.13 11:39
macbia
BudSpencer
Egal was du nimmst, nimm weniger davon

So kannst du mit deiner Mutter reden aber nicht mit mir!11!!!!!1!!!

+1
Tirabo11.09.13 11:53
Andi Schenk
foodtek
Na ja, so mit Geheimdienstsachen ist es schwierig konkrete Beweise zu bringen, aber die folgenden Sachen reichen aus um aufzuhören Apples lächerlichen Versprechen blauäugig hinterherzulaufen..





Snowden sagt selbst, dass starke Verschlüsselung sicher ist.
Wer also seinen eigenen Server für seine eigene "cloud" verwendet, kann das sicher machen.


Das ist die technische Seite. Das reicht nicht. Derzeit finden ja Überlegungen statt, die Grundfreiheiten dahingehend auszuhebeln, Code- und Passwörter - eben gerade für Verschlüsselungen - strafrechtlich zu erzwingen.
Die dazu erforderlichen Maßnahmen, Änderungen und Möglichkeiten werden derzeit leider schon abgesteckt.

Die Frage ist halt, wie viel Kompetenz man letztendlich der Exekutive zugesteht. Bekommt sie weitreichende Kompetenzen, so kann sie recht einfach im schlimmsten Falle schon ohne Anordnung eines Richters an verschlüsselte Daten kommen. Das öffnet der Willkür Türe und Tore...

Es gibt immer Möglichkeiten, mann muss als Staat nur besonders unterdrückend und Menschenfeindlich agieren. Dies wurde ja in der letzten Zeit recht massiv bewiesen...
iMäck
iMäck11.09.13 11:58
Andi Schenk
Wer keine cloud Dienste nutzt und Backups verschlüsselt, hat damit keine Probleme. Snowden sagt selbst, dass starke Verschlüsselung sicher ist.

Ja ne is klar.

Darum setzt jetzt auch der russische Geheimdienst auf Schreibmaschinen,
Weil Verschlüsslung SICHER ist

Siehe hier:
Hacker-Abwehr: Russischer Geheimdienst FSO setzt auf Schreibmaschinen


Die werden auch EINIGE Kryptographie und Mathe Experten haben,
Und diese Entscheidung sagt schon einiges aus!

Und woran du nicht denkst:
USA wirft ja Huawai vor, in der Hardware Hintertüren einzubauen!
Wer sagt denn das US IT Firmen nicht solche Hardware Hintertüren seit dem 11 September einbauen!
Zutrauen würde ich es ihnen
(also der NSA&Co. Mit geheimgesetzen usw.. Diese Firmen zu zwingen, die dann nicht darüber reden dürfen.)
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex11.09.13 11:59
Interessant, dass es Menschen gibt, die die NSA und die Machenschaften mit anderen Organisationen freiwillig verteidigen. Und das, obwohl die jüngste Vergangenheit zeigte, dass es eigentlich umgekehrt ist oder sein sollte... die NSA sieht sich in der Situation beweisen zu müssen, dass sie es eben alles nicht machen...

Wenn also jemand Beweise liefern muss, dann die, denen die Spionage und Datensammlerei bereits nachgewiesen wurde...

P.S.: Zuviel ,dass, ich weiß
BudSpencer11.09.13 12:06
macbia
BudSpencer
Egal was du nimmst, nimm weniger davon

So kannst du mit deiner Mutter reden aber nicht mit mir!11!!!!!1!!!

Wieso fühlst du dich angesprochen, heißt du ma.? Lesen ist nicht deine Stärke, was?

Geh mal zur Nachhilfe, die soll recht gut sein.
Und auf dem Weg dahin kannst du dir von deinem Taschengeld eine neue Tastatur kaufen, deine 1/! Taste ist defekt, falls es dir noch nicht aufgefallen ist, was ja gut der Leseschwäche passen würde.

Du musst dich nicht bedanken, ich helfe gerne hilfebedürftige Menschen.
BudSpencer11.09.13 12:10
Ich bin echt gespannt auf die neue Kamera vor allem auf die LowLight Bilder.
Der Sensor ist zwar etwas kleiner (Pixel) als das HTC One, hat dafür mehr Megapixel.

Die Kamera zu testen, wird eine Freude sein
Andi Schenk
Andi Schenk11.09.13 12:23
Tirabo: Ja stimmt, aber es geht doch hier um die aktuelle Lage und nicht eine fiktive, wie sie mal sein könnte. Und ich gebe Dir recht, unsere Gesellschaft muss sich gegen Aushöhlung der Privatsphäre und Datenschutz wehren, keine Frage. Das betrifft aber den Touch ID Sensor nicht wirklich.

iMäck: Der KGB hat auch früher One-Time Pads benutzt, die waren unknackbar. Dann habe sie sie mehrfach verwendet und wurden schwups vom CIA geknackt. Weil es der Russe so macht, muss es richtig sein? Krude Logik.
Und die können noch so viele Mathematiker haben, solange sie keinen Algorithmus für eine um Größenordnungen schnellere Primfaktorzerlegung haben, ist RSA sicher. (Mit gutem Key).

Gammarus_Pulex: Hier verteidigt niemand die NSA. Nur den gesunden Menschenverstand.

Die ganzen schon fast an Verfolgungswahn grenzenden Kommentare kommen alle von durchaus besorgten Menschen, die aber alle recht wenig Ahnung haben, wie Verschlüssselung, Zertifikate, Signaturen funktionieren und wie das Sicherheitssystem in iOS aufgebaut ist etc.
Sämtliche Diskussionen unter Experten sind wesentlich sachlicher, zurückhaltender und technisch genauer.

Und das Verschlüsselung, wenn richtig gemacht, sicher ist, steht außer Frage. Sämtliche Enthüllungen stützen das.
Alles andere gehört ins Reich der Alu-Hüte.
foodtek11.09.13 12:24
Andi Schenk
foodtek
Na ja, so mit Geheimdienstsachen ist es schwierig konkrete Beweise zu bringen, aber die folgenden Sachen reichen aus um aufzuhören Apples lächerlichen Versprechen blauäugig hinterherzulaufen..





Du hast offenbar deine eigenen links nicht gelesen oder verstanden.
In allen Berichten kommt raus, dass die NSA eben nicht so das iPhone geknackt haben, dass sie Remote Zugriff haben, sondern sie greifen unverschlüsselte Backups auf Computer an, bzw. Holen sich vom US-basierten Cloud hoster die Daten.
Wer keine cloud Dienste nutzt und Backups verschlüsselt, hat damit keine Probleme.
Snowden sagt selbst, dass starke Verschlüsselung sicher ist.
Wer also seinen eigenen Server für seine eigene "cloud" verwendet, kann das sicher machen.

Oder anders gesagt: Wenn die NSA so einfach Remote an alle Daten käme, warum sollten Sie dann beim Provider abschöpfen oder Umwege übers Backup gehen.

Deine links beweisen das Gegenteil. danke.
Ähm sorry, kann jetzt nicht folgen. Ignorieren von Fakten gehört wohl zum Fanboytum dazu...?

"The program, codenamed PRISM, is considered highly classified and has never been made public before. The list of companies involved are the who's who of Silicon Valley: Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube, and Apple. Dropbox, though not yet an official part of the program, is said to be joining it soon. These companies have all willingly participated in the program, says the Post."

Ja richtig, sie haben das iphone nicht geknackt- ja genau. Träum weiter. Alle Plattformen incl. Blackberry sind geknackt. Aber bei dem iphone da beissen sie sich die Zähne aus....he mann wie naiv muss man sein?...
foodtek11.09.13 12:31
Andi Schenk
Tirabo: Ja stimmt, aber es geht doch hier um die aktuelle Lage und nicht eine fiktive, wie sie mal sein könnte. Und ich gebe Dir recht, unsere Gesellschaft muss sich gegen Aushöhlung der Privatsphäre und Datenschutz wehren, keine Frage. Das betrifft aber den Touch ID Sensor nicht wirklich.

iMäck: Der KGB hat auch früher One-Time Pads benutzt, die waren unknackbar. Dann habe sie sie mehrfach verwendet und wurden schwups vom CIA geknackt. Weil es der Russe so macht, muss es richtig sein? Krude Logik.
Und die können noch so viele Mathematiker haben, solange sie keinen Algorithmus für eine um Größenordnungen schnellere Primfaktorzerlegung haben, ist RSA sicher. (Mit gutem Key).

Gammarus_Pulex: Hier verteidigt niemand die NSA. Nur den gesunden Menschenverstand.

Die ganzen schon fast an Verfolgungswahn grenzenden Kommentare kommen alle von durchaus besorgten Menschen, die aber alle recht wenig Ahnung haben, wie Verschlüssselung, Zertifikate, Signaturen funktionieren und wie das Sicherheitssystem in iOS aufgebaut ist etc.
Sämtliche Diskussionen unter Experten sind wesentlich sachlicher, zurückhaltender und technisch genauer.

Und das Verschlüsselung, wenn richtig gemacht, sicher ist, steht außer Frage. Sämtliche Enthüllungen stützen das.
Alles andere gehört ins Reich der Alu-Hüte.

He genau, wir leiden alle an Verfolgungswahn. Apple bietet Schutz vor Datenausspähung. Smartphones sind mit Standardbetriebssystemen sicher. Es gibt keine Spionage. Ist alles erfunden. Träum weiter
foodtek11.09.13 12:34
foodtek
Andi Schenk
foodtek
Na ja, so mit Geheimdienstsachen ist es schwierig konkrete Beweise zu bringen, aber die folgenden Sachen reichen aus um aufzuhören Apples lächerlichen Versprechen blauäugig hinterherzulaufen..





Du hast offenbar deine eigenen links nicht gelesen oder verstanden.
In allen Berichten kommt raus, dass die NSA eben nicht so das iPhone geknackt haben, dass sie Remote Zugriff haben, sondern sie greifen unverschlüsselte Backups auf Computer an, bzw. Holen sich vom US-basierten Cloud hoster die Daten.
Wer keine cloud Dienste nutzt und Backups verschlüsselt, hat damit keine Probleme.
Snowden sagt selbst, dass starke Verschlüsselung sicher ist.
Wer also seinen eigenen Server für seine eigene "cloud" verwendet, kann das sicher machen.

Oder anders gesagt: Wenn die NSA so einfach Remote an alle Daten käme, warum sollten Sie dann beim Provider abschöpfen oder Umwege übers Backup gehen.

Deine links beweisen das Gegenteil. danke.

Ähm sorry, kann jetzt nicht folgen. Ignorieren von Fakten gehört wohl zum Fanboytum dazu...?

"The program, codenamed PRISM, is considered highly classified and has never been made public before. The list of companies involved are the who's who of Silicon Valley: Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube, and Apple. Dropbox, though not yet an official part of the program, is said to be joining it soon. These companies have all willingly participated in the program, says the Post."

Ja richtig, sie haben das iphone nicht geknackt- ja genau. Träum weiter. Alle Plattformen incl. Blackberry sind geknackt. Aber bei dem iphone da beissen sie sich die Zähne aus....he mann wie naiv muss man sein?...


Tirabo11.09.13 12:36
Hannes Gnad
foodtek
so what? und wenn es tausend mal irgendwo steht, dadurch wird es nicht glaubhafter.
Bitte belege Deine Behauptungen.

Hannes, er hat erhebliche Zweifel angekündigt. Behauptungen belegen muss man erst, wenn man eine Sicherheit vorgibt wie zB: "Apple überträgt konsequent heimlich im großen Stil Daten an die NSA, das weiß ich!"

Ansonsten muss man Behauptungen nicht belegen, sondern es reicht sie zu begründen. Mit der juristischen Ecke hat dies überhaupt nichts zu tun.

Wie gesagt, man darf eine Meinung haben und muss nicht immer alles Belegen.

Aber nur weil Apple selbst sagt, irgendetwas sei sicher, bedeutet es doch gar nichts.
Die Diskussion geht ja eben darum, ob man eben nach den letzten Leaks auch Apple noch vertrauen darf/kann ?
foodtek11.09.13 12:36
Andi Schenk


Du hast offenbar deine eigenen links nicht gelesen oder verstanden.
In allen Berichten kommt raus, dass die NSA eben nicht so das iPhone geknackt haben, dass sie Remote Zugriff haben, sondern sie greifen unverschlüsselte Backups auf Computer an, bzw. Holen sich vom US-basierten Cloud hoster die Daten.
Wer keine cloud Dienste nutzt und Backups verschlüsselt, hat damit keine Probleme.
Snowden sagt selbst, dass starke Verschlüsselung sicher ist.
Wer also seinen eigenen Server für seine eigene "cloud" verwendet, kann das sicher machen.

Oder anders gesagt: Wenn die NSA so einfach Remote an alle Daten käme, warum sollten Sie dann beim Provider abschöpfen oder Umwege übers Backup gehen.

Deine links beweisen das Gegenteil. danke.

Ähm sorry, kann jetzt nicht folgen. Ignorieren von Fakten gehört wohl zum Fanboytum dazu...?

"The program, codenamed PRISM, is considered highly classified and has never been made public before. The list of companies involved are the who's who of Silicon Valley: Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube, and Apple. Dropbox, though not yet an official part of the program, is said to be joining it soon. These companies have all willingly participated in the program, says the Post."

Ja richtig, sie haben das iphone nicht geknackt- ja genau. Träum weiter. Alle Plattformen incl. Blackberry sind geknackt. Aber bei dem iphone da beissen sie sich die Zähne aus....he mann wie naiv muss man sein?...
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,3%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1188 Stimmen17.08.15 - 31.08.15
13629