Freitag, 10. Mai 2013

Das iPhone der ersten Generation verfügte zwar über eine Kamera, diese zeichnete sich aber nicht durch besonders sehenswerte Fotos aus. Mit jeder Generation verbesserte Apple die Qualität des Kameramoduls, sodass inzwischen auch mit mit dem iPhone brauchbare Fotos anzufertigen sind. Ein sehr interessanter Fotovergleich demonstriert jetzt eindrucksvoll, welche großen Fortschritte die einzelnen iPhones im Vergleich zur Vorgängerversion machten und welche immensen Unterschiede vom iPhone der ersten Generation bis hin zum iPhone 5 erzielt wurden.


Noch deutlicher wird es, wenn man Makroaufnahmen vergleicht. Waren die ersten beiden iPhone-Generationen in dieser Hinsicht schlicht unbrauchbar, so erlaubte das Kameramodul des iPhone 3GS erstmals etwas hochwertigere Fotos - die natürlich ebenfalls deutlich unter den Möglichkeiten von iPhone 4S und iPhone 5 lagen.


In der umfangreichen Übersicht der Fotografin Lisa Bettany sind noch zahlreiche weitere Aufnahmen enthalten, so zum Beispiel auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei Fotos einer Skyline samt Gebäuden. Die Serie stammt übrigens von den Machern von Camera+, einer sehr beliebten Foto-App für iOS, die momentan zum Sonderpreis von 89 Cent angeboten wird (Link App Store: )
0
0
30

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,4%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,9%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,0%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,2%
828 Stimmen13.05.15 - 26.05.15
12164