Freitag, 14. Dezember 2012

Aus Kreisen von Zulieferern für die Produktion der Display-Panels heißt es, dass sich Apple beim iPad mini auf eine Verbesserungen der Auflösung konzentrieren wird. Ob es sich um ein hochauflösendes Retina-Display mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln wie beim größeren iPad handelt, ließen die Berichte allerdings offen. Dennoch dürfte diese hohe Auflösung von 326 PPI am wahrscheinlichsten umgesetzt werden, da in so einem Fall Software-seitig keinerlei Änderungen vorgenommen werden müssen. Auch beim großen iPad 9,7" sind den Berichten nach Änderungen am Display geplant. So wird Apple die Hintergrundbeleuchtung reduzieren, was Stromverbrauch und Gewicht reduziert und zudem auf die von Sharp entwickelte IGZO-Technik hindeutet. Dank IGZO (Indium Gallium Zinc Oxide) sind die einzelnen Bildpunkte des Display lichtdurchlässiger, womit weniger Strom für die LED-Rückbeleuchtung notwendig ist. Zudem können mit IGZO sehr hohe Auflösungen erzielt werden. Laut Sharp werden im Frühjahr die ersten Geräte mit IGZO-Technik außerhalb Japans erhältlich sein.
0
0
24

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,8%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,3%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr13,9%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,6%
846 Stimmen13.05.15 - 29.05.15
0