Donnerstag, 5. September 2013

VMware hat die Virtualisierungslösung Fusion in Version 6 fertiggestellt, die nun Unterstützung für OS X 10.9 Mavericks und Windows 8.1 mitbringt. Mithilfe von VMware Fusion können innerhalb von OS X virtuelle Computer erstellt und mit einem beliebigen Betriebssystem genutzt werden. So lassen sich innerhalb von OS X in separaten Fenstern beispielsweise auch Windows- und Linux-Programme verwenden. Die erweitere Unterstützung von Version 6 umfasst unter anderem den verbesserten Multi-Display-Betrieb in OS X 10.9 Mavericks. Zudem wurden Optimierungen für Intels Haswell-Prozessoren vorgenommen, wie sie in aktuellen Macs zu finden sind. Virtuelle Computer können je nach Mac-Ausstattung mit bis zu 16 Prozessorkernen, 8 TB Festplattenkapazität und 64 GB RAM ausgestattet werden. VMware Fusion 6 kostet 53,95 Euro beziehungsweise in der Professional-Version für Business-Netzwerke 120 Euro. Ein Upgrade von Version 4 und neuer ist für 44,95 Euro möglich. Mindestvoraussetzung für VMware Fusion 6 ist ein Intel-Mac mit 64-Bit-Prozessor, 2 GB RAM sowie OS X 10.7.5 und neuer.
0
0
21

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,0%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,6%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,8%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,7%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
863 Stimmen16.02.15 - 04.03.15
0