Montag, 20. Februar 2012

Nach einer längeren Beta-Phase ist der VLC Media Player nun in Version 2.0 erschienen. Die neue Version soll eine höhere Geschwindigkeit aufweisen und mehr Format unterstützen. Möglich macht dies die grundlegende Überarbeitung der VLC-Basis, welche nun mehrere Prozessor-Kerne nutzt, beispielsweise im Zusammenhang mit der H.264-Wiedergabe, von leistungsfähigen Grafikkernen profitiert und Formate anders verarbeitet. Neue Filter, verbesserte Untertitel, ProRes-Unterstützung gehören zu den signifikanten Änderungen. Speziell für Mac-Nutzer wurde zudem die Programmoberfläche umgekrempelt, welche nun stärker an iTunes erinnert. Darüber hinaus unterstützt VLC 2.0 alle über QTKit verfügbaren Kamera- und Mikrofon-Eingänge, wie beispielsweise die in vielen Macs integrierte iSight. Der VLC Media Player benötigt in Version 2.0 mindestens Mac OS X 10.5, wobei die Varianten für OS X Snow Leopard und OS X Lion in einem separaten Download zusammengefasst sind. Die Varianten für OS X Leopard sind dagegen noch in Intel- und PowerPC-Prozessoren getrennt.
0
0
23

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,3%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,4%
873 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
0