Urlaubssperre weist auf Verkaufsstart von OS X 10.8 Mountain Lion Ende Juli hin

Auf der WWDC bestätigte Apple, dass OS X 10.8 Mountain Lion im Juli auf den Markt kommen soll - ein Jahr nach dem Verkaufsstart von OS X 10.7 Lion. Ein genaues Datum nannte Apple zwar noch nicht, die jüngst verhängte Urlaubssperre birgt jedoch deutliche Hinweise auf den Termin. So dürfen Mitarbeiter des technischen Support zwischen dem 22. und dem 29. Juli keinen Urlaub nehmen - mit ziemlicher Sicherheit gibt Apple also in diesem Zeitraum OS X 10.8 Mountain Lion frei. So wie Lion wird auch Mountain Lion zunächst ausschließlich über den Mac App Store vertrieben, der Preis für ein Upgrade von 10.6 Snow Leopard oder 10.7 Lion liegt bei 15,99 Euro.
Zu den wichtigen Neuerungen von OS X Mountain Lion zählen AirPlay-Synchronisierung, Erinnerungen, Game Center, Gatekeeper, iCloud-Verbesserungen, Mitteilungszentrale, Messages als Nachfolger von iChat, Twitter-Integration und mit etwas Verspätung ab Herbst auch Facebook-Integration Zudem hat Apple bekannt gegeben, dass Mountain Lion über eine Diktierfunktion verfügen wird, die in allen Programmen zu nutzen ist.

Weiterführende Links:

Kommentare

nane
nane25.06.12 11:12
Die für mich wichtiges Neuerung ist, dass alle unsere MacBooks mit x3100 Grafik und alle Minis mit GMA950 die schnell (dank SSD) und problemlos seit Jahren ihren Dienst tun nicht mehr unterstützt werden. Glaubt Apple wirklich, man wirft jetzt die ganze tadellos funktionierende Hardware weg und ersetzt diese?

Mir wäre lieber, Apple würde "nur" alle zwei Jahre ein wirklich neues (und vor allem eines, dass den Vorgänger in nahezu allen Bereichen übertrifft und damit meine ich nicht die Anzahl der "Features") OS herausbringen.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado25.06.12 11:23
Mir wäre lieber, Apple würde "nur" alle zwei Jahre ein wirklich neues (und vor allem eines, dass den Vorgänger in nahezu allen Bereichen übertrifft und damit meine ich nicht die Anzahl der "Features") OS herausbringen.
Ja aber, es hindert Dich doch niemand daran, "nur" alle zwei Jahre ein neues OS zu laden...es wird doch keiner gezwungen?!?! Und da macht es in Deinem Fall auch keinen Unterschied, dass Du die Neuheiten bis dahin nicht mitmachen kannst - Du willst es ja eh erst in zwei Jahren haben!
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
0
Duck Dodgers
Duck Dodgers25.06.12 11:23
Direkt mit Veröffentlichung von ML (Ende Juli) wird dann die "alte" Hard- und Software nicht mehr funktionieren und direkt ihren Dienst verweigern *sick*
The difference between men and boys is the price of the toys.
0
o.wunder
o.wunder25.06.12 11:25
Das ist eben Apple. Also immer schön neueHardware kaufen.
0
ollihart25.06.12 11:30
Ich versteh Euer Gejammer nicht. Ihr MÜSST doch nicht auf 10.8. wechseln. Auf meinem alten Macbook läuft immer noch 10.6. - und das ohne Probleme ...

0
Ikso
Ikso25.06.12 11:34
Wie finde ich heraus ob es auf meinem macbook pro läuft? Gekauft 2010..
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
0
ratti25.06.12 11:34
Ähm, Moment mal.

Wenn MountainLion auf dem Markt ist, wird nur noch Lion und later unterstützt, und im nächsten Juni dann nur noch Mountain Lion und later.

Das bedeutet, dass es für über ein Drittel der Macs in unserem Unternehmen keine Sicherheitsupdates gibt.

Der gleiche Mechanismus zwingt uns im Juli zum Lion-Upgrade. Keine Ahnung, wieviele Kisten dann schon ausfallen, und damit wird uns dann bereits Rosetta weggenommen.

Abgesehen davon, dass nicht jeder Praktikant gleich einen Düsenboliden braucht, gibt es in Unternhmen auch noch Buchhaltung, Empfang, Schülerpraktikanten,… …die noch hervorragend mit einem PowerPC arbeiten könnTen, wenn Apple nicht künstlich die Entwicklungszyklen pushen würde. Und die Dritthersteller lassen sich das natürlich nicht nehmen, dass die Software dann leider, leider… …nicht mehr auf Rechner läuft, die zu alt oder zu neu sind.

Witzigerweise kriegt mein uraltes Sofa-Powerbook, jenes angeblich unpflegbare Stück Altmetall, noch fleissig und regelmässig Updates auf die allerneuesten Funktionen! Nein, natürlich nicht für das System — sondern für die Gelddruckmaschine iTunes. Was dachtet ihr denn?
0
RamUwe
RamUwe25.06.12 11:35
@ MYTHOSmovado und Duck Dodgers

Ich glaube, dass es nane um's Prinzip geht. IMO ist es schon schade, wenn man das neuste OS nutzen möchte, aber aufgrund mangelnden Supports der eigenen Hardware nicht kann, was bei Apple aber auch nicht neu ist
0
capreolis25.06.12 11:38
Die bisherige Intel Onboard Grafik bis zur Modellreihe vor der HD3000 war ja auch extrem schlecht.

Die GMA950 kann z.B. nichtmal Youtube Videos, auch keine reinen H.264 HD Videos (ruckelfrei) wiedergeben. Das funktioniert bei den jeweiligen Besitzern nur, weil die komplette Arbeit von der sonst sehr guten CPU übernommen werden kann.

Mit Mountain Lion wird ja nicht nur AirPlay mit bis zu 1080p eingeführt, sondern Safari auch komplett überarbeitet und GPU-beschleunigt (Quelle: apple.com Mountain Lion Feature Seite). Würde mich nicht wundern, wenn auch noch UI Elemente im Betriebssystem für GPU-Beschleunigung überarbeitet worden sind, damit vorallem beim neuen Retina MBP nicht die CPU die ganze Skalierung übernehmen muss (in Lion macht das aktuell noch alles die CPU, weshalb bei allen das neue Retina MBP stellenweise ruckelt).

Logisch, dass dann Macs mit der miserablen Intel Grafik (vor der HD3000) ausgeschlossen werden. Denn dann würde aufgrund der neuen GPU-Beschleunigung bei diesen Leuten alles ruckeln, was vorher noch problemlos funktioniert hat.

Wer damals ein besseres Modell mit einer ATI/NVIDIA Grafikkarte gekauft hat, wird ja auch noch unterstützt
0
ratti25.06.12 11:39
> Ich versteh Euer Gejammer nicht.

Das merkt man.

> Ihr MÜSST doch nicht auf 10.8. wechseln.

Mit dem Erscheinen von 10.8 muss man auf 10.7 wechseln. 10.6 erhält keine Sicherheitsupdates mehr.

> Auf meinem alten Macbook läuft immer noch 10.6.
> - und das ohne Probleme

Und das ist dann eben vorbei.

Mit 10.7 hast Du dann noch ein Jahr „Luft“. Danach ist dann selbst 10.7 veraltet.

Dabei sind noch nicht mal Dritthersteller berücksichtigt, deren Software dann 10.7 or later fordert.
0
sierkb25.06.12 11:39
ratti:

+1

Sehr treffend beschrieben.
0
o.wunder
o.wunder25.06.12 11:41
Ich finde es eher traurig das Apple wesentliche Dienste nicht zum nachrüsten für ihre älteren OS X Versionen bringt. ZB iCloud. Da schafft zB Dropbox etwas was Apple nicht schafft.

Mit dem Snow Leo kann man noch gut sehr viele Jahre auskommen, allerdings gibt es dafür keine iCloud und auch Apples neue Applikationen werden vermutlich nicht mehr drauf laufen (iLife, Aperture). Ach was soll auch Kompatibilität? Nur das Neue zählt.

Immerhin schafft Apple für Fremdbetriebssysteme (windows)was sie für Ihre eigenen etwas älteren Betriebssysteme nicht schaffen (iCloud).

Das ist schade, aber man kann eben neue Funktionen für ältere Betriebssysteme bei Apple nicht erwarten. Das werden dann in wenigen Jahren auch die vielen Switcher merken und dann schauen wir mal wie es weiter läuft.

Und nun Mutige vor für den Mountain Lion Test.
0
capreolis25.06.12 11:41
Supported
Models

iMac (Mid 2007 or newer)
MacBook (Late 2008 Aluminum, or Early 2009 or newer)
MacBook Pro (Mid/Late 2007 or newer)
Xserve (Early 2009)
MacBook Air (Late 2008 or newer)
Mac mini (Early 2009 or newer)
Mac Pro (Early 2008 or newer)
0
rene204
rene20425.06.12 11:43
@ratti...

wenn ich michr ichtig erinnere, gab es dieses Jahr sogar noch ein Sicherheistupdate für Leopard (10.5.8).

Es stimmt also mitnichten, das es nur noch (ein) Support und Sicherheitsupdates gibt (geben wird).

Und ebenso stimmt es, das auch mit Erscheinen des neues Systemupdates die bisherigen Versionen ganz wunderbar weiter funktionieren.
Eine Buchhaltungssoftware unter 10.5.8 auch weiterhin funktioniert und im Netzwerk auch genauso gefunden wird, wie bisher... (falls es erforderlich sein sollte).

Und wenn Rosetta für einige "alt-"Programme noch benötigt wird, kann man einen "alten"-Arbeitsplatz behalten, oder ggf. auch Leo in einer virtuellen Umgebung laufen lassen.

So ganz schlimme Probleme sehe ich da wirklich nicht.

0
Eldorado546
Eldorado54625.06.12 11:47
Sogar für Win XP gibt es noch Updates.

Wie wäre es, wenn eine Mehrheit einfach bei 10.6.8 bleibt, wie das bei XP auch der Fall war?

Ich sehe für mich keinen einzigen Grund, wieso ich upgraden sollte. Auch wenn die Hardware dies locker mitmachen würde.
Noch mehr von dieser Social-Media-Seuche auf den Rechner zu laden, muss ich nicht haben.
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann. Weisheit der Cree Indianer
0
janknet25.06.12 11:51
Ist die Hardwareliste ne vorläufige?
Ich dachte bisher auf mein Macbook Late 2007 würde ML auch noch laufen? Lion läuft ja auch ohne Probleme!
0
capreolis25.06.12 11:51
Der Mountain Lion Support geht bis zu den Macs aus 2007 zurück, falls in den Modellen eine für ML ausreichende Grafikkarte verbaut war (ansonsten spätere Generationen).

Wer ein MBP oder iMac 2007 gekauft hat, bekommt also noch ML.

Das sind jetzt 5 Jahre!

Angenommen, diese Modelle werden beim nächsten OS X auch nicht mehr unterstützt, dann wären das ganze 6 Jahre Support mit neuester Software.

Und da Mac OS X, wie viele hier schrieben, mit mindestens 2 Jahren Sicherheitsupdates versorgt wird, wären das dann 7 Jahre.

Ganz ehrlich: wer nutzt einen Mac mit aktuellster Software noch nach 7 Jahren? Der Mac ist dann so alt, dass man, wenn er noch funktioniert, ihn auf den letztmöglichen Softwarestand belässt und weiter damit Freude hat.
0
capreolis25.06.12 11:53
Die Liste der unterstützten Macs gibt's offiziell auf apple.com:

http://www.apple.com/osx/specs/
0
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado25.06.12 12:00
RamUwe
Es ging ihm um ein radikal neues, anderes OS alle 2 Jahre (wenn ich ihn richtig verstanden habe). Wenn er die "kleinen" Evolutionen weglässt und alle 2 Jahre "zuschlägt", dann passt doch alles wunderbar...

Und was den Support und die Sicherheit anbelangt: Denkt Ihr nicht, dass in diesem angenommenen 2-Jahres-Rythmus dieses Problem noch kein so Grosses sein dürfte??

Ich hab' auch noch ein "altes" MacBook Pro aus dem Jahre 2006 zu stehen, auf dem nur Leo läuft...und das scheissteuer war! Soll ich jetzt deshalb immer kotzen, weil Apple nicht MS ist?
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
0
capreolis25.06.12 12:02
Und an alle, die schreiben, dass nur zwei OS X Versionen mit Sicherheitsupdates versorgt werden: Stimmt nicht!

http://support.apple.com/kb/HT5283?viewlocale=de_DE

Erst im Mai 2012 wurde noch für 10.5 Leopard ein Update veröffentlicht. Leopard erschien im Oktober 2007. Das sind nun auch fast 5 Jahre.

Ich korrigiere meine obige Aussage also:
1) Das aktuelle ML unterstützt Hardware ab 2007, d.h. hat man ein damals potentes System gekauft, erhält man noch nach 4-5 Jahren das neueste OS X.
2) Dieses OS X wird dann noch mindestens 4-5 Jahre mit Sicherheitsupdates versorgt
= 8-10 Jahre sorgenfreie Nutzungsdauer.

Wo ist das Problem?
0
Waldi
Waldi25.06.12 12:02
Weiß jemand, ob die aktuelle EyeTV-Software mit dem ML arbeiten wird?
Von Elgato selbst habe ich noch nichts dergleichen gehört/gelesen.


Im Übrigen verstehe ich das sogenannte Gejammere sehr gut. Ist in vielen Bereichen auch begründet.
Beispielsweise meldet bei mir (derzei 10.6.8) der MAS immer wieder mal ein Update eines gekauften Programmes. Diese Update verlangt dann aber zwingend 10.7. Und eine Reaktion für den MAS, dass man das Update nicht will, ist nicht vorgesehen. Stattdessen leuchte ständig die rote Zahl im Icon.
Genervt davon habe ich schon einige Programme deshalb deinstalliert.
0
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado25.06.12 12:03
o.wunder
Und nun Mutige vor für den Mountain Lion Test.
bist halt n'oller Pessimist
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
0
Duck Dodgers
Duck Dodgers25.06.12 12:07
So war das gar nicht gemeint

@Waldi:
Soweit ich das sehen kann, läuft EyeTV3.
The difference between men and boys is the price of the toys.
0
Waldi
Waldi25.06.12 12:11
Duck Dodgers
Danke!
0
iEi
iEi25.06.12 12:13
Also laut HW-Liste wird mein alter iMac Mitte2007 noch unterstützt.
Ist dann also ein 5 Jahre altes Gerät.
Und ich kann damit gut leben, wenn beim nächsten Update ich dann nichtmehr dabei bin.
In Unternehmen (also denen die ich kenne) werden doch sowieso nach ca. 3-4 Jahren die Rechner getauscht um up-to-date zu bleiben, oder gurkt ihr im Unternehmensumfeld noch mit 5 Jahre alten Maschinen rum?
0
Bodo_von_Greif25.06.12 12:17
Wir haben hier noch Rechner mit Mac OS 9.2.2 im produktiven Einsatz

[x] nail here for new monitor
0
Schleuderbogge
Schleuderbogge25.06.12 12:20
Ich warte eh erst einmal auf 10.8.3 .... dann sind die Erfahrungsberichte wohl durch, die ggf. auftretenden Schwierigkeiten behoben...
0
dannyinabox
dannyinabox25.06.12 12:21
DIE ABSOLUTE URRRRLAUBSSPERRE!!
0
sierkb25.06.12 12:22
capreolis:

Ja, wenn ich mit so einem Update (das vorletzte Java-Update) eine Reihe Rechner patchen muss, die zu einem Botnet mutiert sind, weil ICH (also Apple) geschlafen hatte und genau diese Rechner eben NICHT bzw. NICHT ZEITIG GENUG mit Sicherheits-Updates versorgt habe, die Existenz und das Ausmaß dieses Botnetzes also zu wesentlichen Teilen mein EIGENES (also Apples) Verschulden gewesen ist durc heigene Bräsigkeit und Langsamkeit, obwohl's hätte besser und schneller gehen können und auch alle Warnzeichen monatelang auf Sturm standen, und das Ganze dann so dermaßen anfängt zu pieken und zu stinken, dass ich (also Apple) schlechte Presse und richtig mächtig öffentlichen Druck von außen kriege, ja dann sehe ich doch zu, dass ich alle Beine in die Hand nehme und alle verfügbaren Rechner, die da draußen von mir noch mit einem halbwegs aktuellen Betriebssystem herumlungern aber pronto mit Patches versorge, damit diesem Botnet möglichst schnell und umfassend die Luft abgedreht wird und ich nicht länger schlchte Presse und eine ob der Ereignisse und ob des Ausmaßes (welches in Relation gesehen jegliches bis dato je geschehenes Malware-Malheur auf der Windows-Plattform bezogen auf eine einzige Schadsoftware deutlich übertroffen hat).

Apple hat die Leopard-Rechner außerplanmäßig nicht mit den notwendigen Java-Patches versorgt, weil sie so lieb und gütig gewesen sind, sondern weil sie MUSSTEN, weil'S ein Gebot der Stunde war, das zu tun, weil eben vor allem ungepatchte Leopard- und SnowLeopard-Kisten da draußen massenweise das Botnet gebildet und nachhaltig am Leben gehalten haben. Da kann die Marketing-Abteilung bei Apple noch sehr was Anderes wollen und noch so sehr wünschen, dass Leopard- und SnowLeopard-Kisten da draußen möglichst nicht genutzt würden, die Realität sieht meistens anders aus als das Marketing und das Release-Management es sich erträumt! Weil die Vorstellungen und die Lebenswirklichkeit der Nutzer da draußen so manches Mal von dem abweicht, was man sich da so in Cupertino erträumt und idealisiert zurechtlegt. Auch, dass mittlerweile und seitdem Snow Leopard verschenkt wird an Noch-Leopard-Benutzer, damit die dann upgraden und möglichst gleich zu Lion gehen, hat wohl diesen Hintergrund.

Wie gesagt: das war kein Altruismus, das die Leopard-Nutzer in den Genuss des vorletzten Java-Updates gekommen sind, das war pure Notwendigkeit, das war absolut sinnvoll und Gebut der Stunde vor dem Hintergrund dieses riesigen Botnetzes und tausenden befallenen Macs (darunter eben u.a. viele Leopard-Rechner). Schon mit dem kurz darauffolgenden, jüngsten Java-Update wurde Leopard schon nicht mehr bedacht, das ist schon wieder wie gewohnt an Leopard vorbei gegangen. Es gab nur dieses eine höchstnotwendige Java-Update, um dem Botnet den Boden unter den Füßen wegzuziehen, und das war's.

Zudem: schon mal mit aktuellem Xcode versucht, Software für die 10.5-Plattform zu bauen oder bestehende ältere Software, die auf das 10.5-SDK baut, unter aktuellem Xcode mit 10.5-SDK zu recompilieren? Das SDK für 10.5 fehlt darin, bedacht sind nur 10.6 und 10.7. Geht also nicht.
0
fluppy
fluppy25.06.12 12:24
http://www.apple.com/de/osx/

Ich finde keine einzige neue Funktion in ML, die mich interessieren würde oder die einen derartigen Versionssprung rechtfertigen würde (bin noch bei SL). Ausserdem habe ich seit Lion das Gefühl, dass Apple die wesentlichen Dinge wie Optimierung der Performance, des Workflows, der Usability aus den Augen verloren hat. Was ist mit Touchscreen-Unterstützung?

Ich glaube, dass Apple sich mit so einer Versionspolitik letzten Endes selbst im Weg steht und Kunden verliert.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen