Freitag, 17. Mai 2013

Bild zur News "US-Kongress stellt Fragen zum Schutz der Privatsphäre bei Google Glass"Der US-Kongress hat in einem offenen Brief an Googles CEO Larry Page einige Fragen zum Google Glass Headset bezüglich des Schutzes der Privatsphäre gestellt und deren Beantwortung bis zum 14. Juni gewünscht. Auslöser ist die im Headset integrierte Kamera, die es dem Träger erlaubt, jederzeit Fotos und Videos aus seinem Sichtwinkel zu erstellen. So stellt sich die Frage, was Google unternimmt, um eine ungewollte Aufnahme zu verhindern sowie den Datenschutz unbeteiligter Dritter zu gewährleisten. Die weiteren sechs Fragen betreffen Themen wie die Gesichtserkennung, Prüfung und Ablehnung von Apps, Anpassung der Datenschutzerklärung, die Weiterverarbeitung der Headset-Daten sowie die Sicherung der Daten auf dem Gerät.

Bild von data.mactechnews.de
Einige dieser Fragen hatte Google heute auf seiner Hausmesser Google I/O in einer offenen Fragerunde beantwortet. So ist der Schutz der Privatsphäre laut Google eines den Themen bei der Entwicklung des Headsets gewesen. So will Google nur Apps zulassen, bei denen die Kamera mit Sprachbefehlen oder über Fingerberührung aktiviert wird. Darüber hinaus muss das leuchtende Display aktiv sein, wenn die Kamera verwendet wird. Google argumentiert weiterhin, dass man für die Aufnahme mit Google Glass in die Richtung der betreffenden Person schauen muss. Ob dies allerdings ausreichende Sicherungsmaßnahmen sind, muss abgewartet werden. Einige der ausgesuchten Entwickler haben Google Glass bereits um eine Augen-Geste (Zwinkern) erweitert, um Fotos und Videos zu erstellen.
0
0
15

Kommentare

Sam2711
Eine grüne LED an der Front könnte eine Aufnahme signalisieren. Wie bei der iSight im Mac. Oder kann man das am leuchtende Display schon erkennen?
„벓
Vorausgesetzt alle Menschen wissen, was eine iSight ist oder eine grün-leuchtende LED bedeutet, und alle Menschen Gutmenschen, wie Uli Hoeneß, sind, die die LED nicht abkleben.
Na toll, dann schaut mich so ein Google Glass Kasperle an und die LED geht an - Klick. Soll ich ihm dann die Brille von Gesicht schlagen oder eine Diskussion anfangen, warum er mich ungewollt fotografiert hat?
Naja, sobald der erste Fußgänger schwer verletzt ist, weil er voll karacho in ein Strassenschild gerannt ist, weil er die dolle "Augmented Reality App" gecheckt hat, wird sowieso ganz schnell Schluß sein mit Google Glass in der Öffentlichkeit.....
„Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!“
Die künftigen Glass-Geeks sollten aufpassen, dass sie nicht rechtliche und vor allem gesundheitliche Probleme davontragen:

Schlag gegen Fotografen kann gerechtfertigt sein
Zacks
Diese Diskussion über die Kamera in den Glasses ist absolut idiotisch. Erstens ist es nicht grade unauffällig jemanden ständig anzustarren um ihn aufzunehmen und zweitens gibt es mit ziemlicher Sicherheit unauffälligere Kameras

Was manche für Paranoia produzieren ist echt erbärmlich…
„Ware wa messiah nari!“
Ich finde es interessant, dass die Frage ausgerechnet jetzt und an Google gestellt wird.

Seit Jahr und Tag werden Minikameras in entsprechenden Medien angeboten.

Ebenfalls seit Jahr und Tag veröffentlichen andere Unternehmen lustig ungefragt persönliche Daten im Internet, seien es „Personensuchmaschinen“ oder die Facebook-Gesichtserkennung.

Das bisher niemand nachgefragt hat, rechtfertigt natürlich nicht, dass das lustig so weitergeht. Das sind genau die richtigen Fragen. Aber es bleibt der fade Nachgeschmack, dass hier wohl ein Mitbewerber einen „Fingerzeig“ gegaben hat.
Apfelbutz
ratti
Ich finde es interessant, dass die Frage ausgerechnet jetzt und an Google gestellt wird.

Seit Jahr und Tag werden Minikameras in entsprechenden Medien angeboten.

Ebenfalls seit Jahr und Tag veröffentlichen andere Unternehmen lustig ungefragt persönliche Daten im Internet, seien es „Personensuchmaschinen“ oder die Facebook-Gesichtserkennung.

Das bisher niemand nachgefragt hat, rechtfertigt natürlich nicht, dass das lustig so weitergeht. Das sind genau die richtigen Fragen. Aber es bleibt der fade Nachgeschmack, dass hier wohl ein Mitbewerber einen „Fingerzeig“ gegaben hat.

Musst du AGBs lesen.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
Leute ihr seid echt krank!
Ich bin bestimmt auf tausenden Urlaubsfotos und es ist mir Scheissegal… verprügelt ihr die Leute im Urlaub oder in der Straßenbahn die ein Smartphone haben?
Wenn ihr nicht fotografiert werden wollt bleibt doch einfach zuhause.
Echt krank da fehlen mir die Worte.
Apfelbutz
ratti
Ich finde es interessant, dass die Frage ausgerechnet jetzt und an Google gestellt wird.

Musst du AGBs lesen.

Magst Du das mal ausführen? So bringt uns das nicht weiter.
roca123
Wenn ihr nicht fotografiert werden wollt bleibt doch einfach zuhause.
Echt krank da fehlen mir die Worte.

…ob es wohl einen Unterschied macht, ob deine Fotos in Lieschen Müllers iPhoto vergammeln, oder ob sie automatisch auf die Server eines Informationshändlers sync'en?
iGod
ratti
roca123
Wenn ihr nicht fotografiert werden wollt bleibt doch einfach zuhause.
Echt krank da fehlen mir die Worte.

…ob es wohl einen Unterschied macht, ob deine Fotos in Lieschen Müllers iPhoto vergammeln, oder ob sie automatisch auf die Server eines Informationshändlers sync'en?

Lieschen Müller wird bestimmt auch keine Fotos bei Facebook hochladen.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Folgendes Szenario für alle, die so begeistert über Google Glass sind:

Eine Person bricht auf der Straße zusammen, und wird dabei von Unbekannten - z.B. mit Google Glass - gefilmt, dieser Film landet im Internet, diese Person hat sich aufgrund irgendwelcher Tatsachen im Video lächerlich gemacht. Tausende, vielleicht Hunderttausende sehen dieses "Spaß"-Video.

Die Person erfährt davon nur zufällig und verspätet. Das Video lässt sich dann nur mit hohem Aufwand entfernen. Danach existieren noch immer Kopien in Web-Archiven.

Welchen Einfluss wird dieses Video wohl auf das weitere Leben dieser Person haben?

Wenn es Google Glass in sehr hoher Anzahl gibt, wird so etwas Normalität sein. Wollen wir das?
Es dürfte ja allgemein bekannt sein das Schüler Mobbing und Prügelvideos mit ihrem iPhone drehen und diese bei Facebook und Youtube landen. Wenn die Schüler von morgen das dann mit Google Glass machen soll es verboten werden?
Das Problem ist nicht das iPhone und auch nicht Google Glass.

Ich glaube auch nicht das Google Glass die Häufigkeit solcher Videos erhöhen wird… da ist ein iPhone schneller gezückt als der Sprachbefehl gesprochen.
Apfelbutz
roca123
Ich glaube auch nicht das Google Glass die Häufigkeit solcher Videos erhöhen wird… da ist ein iPhone schneller gezückt als der Sprachbefehl gesprochen.

Der ist gut.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
mtnforumuser
Folgendes Szenario für alle, die so begeistert über Google Glass sind:

Eine Person bricht auf der Straße zusammen, und wird dabei von Unbekannten - z.B. mit Google Glass - gefilmt, dieser Film landet im Internet, diese Person hat sich aufgrund irgendwelcher Tatsachen im Video lächerlich gemacht. Tausende, vielleicht Hunderttausende sehen dieses "Spaß"-Video.

Die Person erfährt davon nur zufällig und verspätet. Das Video lässt sich dann nur mit hohem Aufwand entfernen. Danach existieren noch immer Kopien in Web-Archiven.
Das haben wir auch ohne Glasses: Ist eine Zeitung, nennt sich Bild und stellt sowas mit Hilfe seiner Leser (sog. Bild-Leserreporter) sogar noch schneller zusammen, möglicherweise noch aus mehreren Blickwinkel und es reicht sogar ein iPhone/Android Smartphone/normale Kamera.

Beispiel gefällig?

Schalt das ab, dann unterhalten wir uns über Glasses. Und ja, auch ich stehe der Kamera darin kritisch gegenüber, aber das die ist nunmal nichts neues, und unterscheidet sich in keiner weise von einer Handykamera in HD.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update29,0%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,2%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,2%
  • Tendenziell unzufrieden4,3%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
776 Stimmen20.10.14 - 23.10.14
8683