Mittwoch, 29. Mai 2013

Tim Cook war erneut Gast auf der von AllThingsD veranstalteten D-Conference. Die D11 ist die elfte Ausgabe dieser Veranstaltung, auf der regelmäßig die wichtigsten Vertreter der IT-Branche auftreten. Auch Steve Jobs nahm zweimal teil, einmal diskutierte er zusammen mit Bill Gates über Vergangenheit und Zukunft der Branche.

Tim Cook hatte auch diesmal einiges zu sagen und äußerte sich zu mehreren interessanten Punkten. Walt Mossberg erkundigte sich beispielsweise danach, ob Apple mit dem iPhone ähnlich vorgehen werde wie beim iPod. Damals hatte Apple die Produktpalette kontinuierlich erweitert und zahlreiche Modelle für unterschiedliche Kundenkreise auf den Markt gebracht.

Cook antwortete auf die Frage, man werde dieses Vorgehen beim iPhone nicht wiederholen. Die Nachteile mehrerer unterschiedlicher iPhone-Modelle wiegen seiner Meinung nach schwerer, als nur mit einem wirklich guten Gerät anzutreten, das aber möglicherweise nicht den ganzen Markt bedienen kann. Die Herausforderungen bei der Entwicklung eines guten Smartphones seien komplett andere als im Markt für Musikplayer.

Man müsse sich eine wichtige Frage stellen: Hat Apple genügend unterschiedliche Kunden, um verschiedene Produktarten und verschiedene Bedürfnisse anbieten zu müssen, so wie es eben beim iPod der Fall war? Bislang lautete die Antwort, dies sei nicht so. Für die Zukunft will Cook ganz explizit nichts ausschließen: ""Well we haven't so far. That doesn't shut off the future." Viele Marktbeobachter halten es für sicher, dass ein weiteres iPhone-Modell erscheinen wird und Apple dies seit längerem plant. Cooks Antworten sind auf jeden Fall kein Dementi; und können je nach Auslegung sogar als indirekte Bestätigung angesehen werden.
0
0
11

Kommentare

iwoody29.05.13 10:03
Somit ist das Billig- iPhone gestorben!
TurboX29.05.13 10:08
"Billig" wird es von Apple sowieso nie geben. Wenn dann ein günstigeres iPhone welches aber trotzdem 20-30% teurer ist als vergleichbare Konkurrenzprodukte.
scharli29.05.13 10:15
Cooks Antworten sind auf jeden Fall kein Dementi; und können je nach Auslegung sogar als indirekte Bestätigung angesehen werden.

Das nenne ich geistige Akrobatik.
Hot Mac
Hot Mac29.05.13 10:18
scharli
Cooks Antworten sind auf jeden Fall kein Dementi; und können je nach Auslegung sogar als indirekte Bestätigung angesehen werden.

Das nenne ich geistige Akrobatik.

Das habe ich soeben auch gedacht.
rene204
rene20429.05.13 10:20
Falls jemand das Video der Konferenz in html5 findet, ein Link fände ich nett...
diddom
diddom29.05.13 10:38
Naja, zwei Modelle könnten sie sich schon gönnen, statt als Alternative zum aktuellen iphone noch die Vorgänger zu verkaufen.
Wirklich "sexy" ist das nicht, wo es diese Vorgängermodelle dann auch nur mit limitierten Speicher gibt.
Ein Top iphone und ein Einsteiger iphone, ähnlich wie iBook/PowerBook & Macbook/macbookpro, mit zwei individuell gepflegten und jährlich neu erscheinenden Modellen wären ein attraktiveres Angebot.
Das führt auch zu keinem Überangebot an Modellen.
wolf2
wolf229.05.13 10:46
modellvielfalt wie bei ipad ist ja eine super aussage! wieviel gibt es 3?
raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.
rene204
rene20429.05.13 10:50
Oben steht iPod, nicht iPad...
wolf2
wolf229.05.13 11:23
rene204
Oben steht iPod, nicht iPad...

danke. tja, lesen müsste man können am morgen ...
raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.
Eventus
Eventus29.05.13 11:35
Ich finde eher, dass es zu viele iPods gab und nicht zu wenige iPhones gibt. Klar, es gibt einen kleine Gruppe, die den Classic will und eine kleine Gruppe, die den Shuffle dem Nano vorzieht – aber eigentlich würden Nano und Touch längst genügen.

Wenn ein günstigeres iPhone kommt, könnte dieses den iPod touch hinfällig machen. Und die iWatch den iPod nano. (Wobei das günstige iPhone auch iPod phone heissen könnte, um die Marke iPod am Leben zu erhalten…)
Live long and prosper! 🖖
SpaceHotte29.05.13 14:36
Ist jetzt also nur noch die Frage offen, wann Apple wie üblich damit beginnt, verwackelte Bilder von Gehäuseteilen oder sonstigen Chips zu "leaken" um den Topf am Kochen zu halten

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,2%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1206 Stimmen17.08.15 - 01.09.15
13648