Sonntag, 10. Februar 2013

Es ist knapp zwei Jahre her, dass Apple die erste umfangreiche Klage gegen Samsung einreichte und die beiden Unternehmen sich seitdem erbittert vor Gericht bekämpfen. Als treibende Kraft hinter der Klage gegen Samsung - sowie gegen andere Hersteller mit Android-Smartphones - galt Steve Jobs. Der verstorbene Apple-Mitbegründer und langjährige Apple-CEO Steve Jobs hatte in seiner offiziellen Biographie deutlich gemacht, alles unternehmen zu wollen, um Android zu vernichten.

Einem Bericht von Reuters zufolge war Tim Cook hingegen der Meinung, Samsung besser nicht zu verklagen. Cook machte sich unter anderem Sorgen, die gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Apple und Samsung als wichtigstem Zulieferer zu gefährden. So spielten Samsungs Komponenten eine wichtige Rolle, sowohl bei iPhone als auch iPad. Steve Jobs habe aber die Geduld verloren; auch weil er die Meinung vertrat, Samsung verlasse sich darauf, keine Klage von Apple befürchten zu müssen.

Im November wurde bekannt, dass Apple und HTC eine Lizenzvereinbarung schlossen, um so gegenseitig geschützte Patente verwenden zu dürfen. Auch im Falle Samsungs gilt dies als nicht unwahrscheinlicher Ausgang, da Tim Cook viele Dinge deutlich pragmatischer angeht, als es bei Steve Jobs der Fall gewesen wäre. Allerdings hat sich an einer Sache wenig geändert: Die einst enge Zusammenarbeit mit Samsung wird es auch unter Cook auf absehbare Zeit nicht mehr geben; bei zahlreichen wichtigen Komponenten wechselte Apple bereits den Zulieferer.
0
0
56

Kommentare

nowMAC10.02.13 17:14
Ein Galaxy S2 hätte es auch bei Cook nicht ohne Klage gegeben, denke ich. Die Vereinbarungen die mit HTC schließen mit Sicherheit die designpatente und weitere von Apple aus! Das ist auch der Erfolg dieser Anstrengungen, das Galaxy S3 sieht nicht mehr aus wie ein iPhone.
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
iPanel10.02.13 17:34
Tim Cook ist langweilig. Aber wenigstens zerstört er Apple nicht..

Hätte schlimmer können kommen
re:com10.02.13 18:00
Tim Cook war/ist einfach ein guter COO.
JackBauer
JackBauer10.02.13 18:03
Solange die Lieferantenwechsel nicht zu Qualitätsabstrichen oder Preisaufschlägen führen, sollen sie mir egal sein.

Über Tim Cook kann ich mir einfach keine Meinung bilden, dazu weiß ich zu wenig über ihn und seine Geschäftspolitik. Aber wenn Steve Jobs ihn ausgesucht hat, wird er nicht schlecht sein.
diddom
diddom10.02.13 18:35
JackBauer

Über Tim Cook kann ich mir einfach keine Meinung bilden, dazu weiß ich zu wenig über ihn und seine Geschäftspolitik. Aber wenn Steve Jobs ihn ausgesucht hat, wird er nicht schlecht sein.

Haha. Da hat wohl nie jemand die Biografie von Steve Jobs gelesen.
Steve hatte Anfang der 80iger John Sculley als Ceo ins Unternehmen geholt.
Steve wollte ihn unbedingt haben!
Das ist dann der Mann gewesen, der später Steve Jobs rausgeschmissen und Apple spät fast zugrunde gerichtet hat...
Quickmix
Quickmix10.02.13 18:44
diddom
JackBauer

Über Tim Cook kann ich mir einfach keine Meinung bilden, dazu weiß ich zu wenig über ihn und seine Geschäftspolitik. Aber wenn Steve Jobs ihn ausgesucht hat, wird er nicht schlecht sein.

Haha. Da hat wohl nie jemand die Biografie von Steve Jobs gelesen.
Steve hatte Anfang der 80iger John Sculley als Ceo ins Unternehmen geholt.
Steve wollte ihn unbedingt haben!
Das ist dann der Mann gewesen, der später Steve Jobs rausgeschmissen und Apple spät fast zugrunde gerichtet hat...

Dafür holt Tim Cook Rekordquartale.
Gar nicht schlecht.
zwirn
zwirn10.02.13 18:58
Irgendwie ist er doch ein Buchhalter
http://www.youtube.com/watch?v=HGmjr4p34Y8
Bruny
Bruny10.02.13 19:52
Er wollte Andoid zerstören? Jobs war, wenn man nicht wenige Berichte ehemaliger Mitarbeiter von ihm zusammenfasst, ein streckenweise egomanischer, selbstgefälliger Sack mit durchaus psychopathischen Zügen. Seine Biographie, so darf man wohl ausgehen, ist doch bereits geschönt. Der kommende Film wird da ein weichgespültes Bild zeigen, wo ja bereits WOZ ablehnend kommentiert hat, was bereits so durchgesickert ist. Jobs mag konzentriert an einer Sache gewiss nicht schlecht funktioniert haben. Aber in sozialen Zusammenhängen?

Ich denke, Tim Cook ist auch eine gute Wahl, das Unternehmen jetzt weiterzuführen. Er hat eben jenes buchhalterische, was es braucht, wenn ein gutes Fundament abgesichert werden muss und Strukturen aureifen sollen. Jedenfalls denke ich von der Samsung-Klage, dass die absolter Quatsch war und ist. Apple soll sich mit Qualitätsprodukten hervortun, nicht damit zu meinen, sie hätten das Rad oder 'runde Ecken' erfunden....
Nico10.02.13 19:54
Rein rational hat der Mann recht, trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass die Industrie mit dem Tod von Jobs langweiliger geworden ist. Wer weiß wo so ein "Krieg" zwischen Samsung und Apple hingeführt hätte - Apple hätte eventuell schneller eigene Produktionsstätten hochgezogen oder Samsung wäre zu mehr Innovation und eigenen Designs gezwungen gewesen.
JackBauer
JackBauer10.02.13 20:00
diddom
Haha. Da hat wohl nie jemand die Biografie von Steve Jobs gelesen.
Steve hatte Anfang der 80iger John Sculley als Ceo ins Unternehmen geholt.
Steve wollte ihn unbedingt haben!
Das ist dann der Mann gewesen, der später Steve Jobs rausgeschmissen und Apple spät fast zugrunde gerichtet hat...

Habe ich auch nicht - steht zwar auf meiner Liste, aber andere Bücher sind erstmal wichtiger für die Arbeit. (Was soll diese dumme "Haha" - sind wir im Kindergarten?) Die Geschichte kenne ich trotzdem (von der berühmten Steve Jobs Rede) und ich bin darüber hinaus überzeugt davon, dass Menschen sich in 30 Jahren weiterentwickeln. Steve Jobs ist da sogar ein relativ gutes Beispiel.

Ich glaube darüber hinaus auch nicht, dass Tim Cook nur ein sehr guter Wirtschaftswissenschaftler ist. Von ihm kann man noch etwas erwarten.
Mister Rednose
Mister Rednose10.02.13 20:50
Ich kann es verstehen, das Jobs so unerbittlich gegen Android war, wenn man bedenkt, wie er von Microsoft abgezogen wurde.
Da wird man vorsichtig!
Selber finde ich das auch übertrieben, aber nun ja, so war der Jobs nun mal.
neoxfactory10.02.13 21:15
Bruny
Jobs war, wenn man nicht wenige Berichte ehemaliger Mitarbeiter von ihm zusammenfasst, ein streckenweise egomanischer, selbstgefälliger Sack mit durchaus psychopathischen Zügen.

So war er wohl und deshalb sind auch so geniale Produkte wie das iPod, iPhone und iPad entstanden.

Tim Cook verkauft immer noch von Steve Jobs "erfundene" Produkte. Momentan traut niemand Apple geniale Innovationen zu. Cook ist wohl kaum der Visionär, den Apple für die Zukunft braucht. Cook ist ein guter Geschäftsmann, Ive ein guter Designer....aber wo ist der wahnsinnige Erfinder?
Mr BeOS
Mr BeOS10.02.13 21:21
Mister Rednose
Wo wurde Apple von Microsoft abgezogen?

Apple hatte seine Chance und hat es zum richtigen Zeitpunkt verpeilt.
Auch his "highness" SJ hat bei Apple genug verbockt.

neoxfactory
Glaubst Du wirklich, dass SJ den iPod und alles was dann kam allein erfunden hat?

Da wird vielen Leistung ab- einer Führerperson zuerkannt.
Gab so was schon mal mit Autobahnlügen usw.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... Sagte der Vietkong: „Je suis Charlie."
Andi Schenk
Andi Schenk10.02.13 22:22
Mr. BeOS: Apple wurde vom MS abgezogen, als MS Windows 1 gebracht hat.

Der Mac war noch nicht auf dem Markt, Apple hatte MS mit Development Hardware versorgt (weil MS Software schreiben wollte/sollte, haben sie ja auch gemacht). Aber MS hat nicht nur Software geschrieben, sondern mit der Entwicklung von Windows 1 begonnen. Was sie ohne die pre-release Software von Apple für die Mac-Entwicklung nicht getan hätten. Dann hätte die Windows Entwicklung erst mit dem launch des Mac im Januar 1984 begonnen und Apple hätte deutlich länger vorsprung gehabt.
diddom
diddom10.02.13 22:38
Quickmix
diddom
JackBauer

Über Tim Cook kann ich mir einfach keine Meinung bilden, dazu weiß ich zu wenig über ihn und seine Geschäftspolitik. Aber wenn Steve Jobs ihn ausgesucht hat, wird er nicht schlecht sein.

Haha. Da hat wohl nie jemand die Biografie von Steve Jobs gelesen.
Steve hatte Anfang der 80iger John Sculley als Ceo ins Unternehmen geholt.
Steve wollte ihn unbedingt haben!
Das ist dann der Mann gewesen, der später Steve Jobs rausgeschmissen und Apple spät fast zugrunde gerichtet hat...

Dafür holt Tim Cook Rekordquartale.
Gar nicht schlecht.
Hat Sculley am Anfang auch
JackBauer
Habe ich auch nicht - steht zwar auf meiner Liste, aber andere Bücher sind erstmal wichtiger für die Arbeit. (Was soll diese dumme "Haha" - sind wir im Kindergarten?) Die Geschichte kenne ich trotzdem (von der berühmten Steve Jobs Rede) und ich bin darüber hinaus überzeugt davon, dass Menschen sich in 30 Jahren weiterentwickeln. Steve Jobs ist da sogar ein relativ gutes Beispiel.

Ich glaube darüber hinaus auch nicht, dass Tim Cook nur ein sehr guter Wirtschaftswissenschaftler ist. Von ihm kann man noch etwas erwarten.
Moment mal. Was soll hier die Anmache von wegen Kindergarten?
Eine Aussage, dass Cook was drauf haben muss, weil Steve Jobs ihn ausgesucht hat, ist doch wohl eher kindisch als ein einfaches Haha.
Ein Haha ist zu deiner Information nur Ausdruck von Amüsiertheit, mehr nicht.
Und ob man von Tim Cook noch was erwarten kann, wird sich im Laufe dieses und nächsten Jahres zeigen, wenn die ersten Produkte kommen werden, an denen Jobs zu 100% nicht mehr beteiligt war.
Alles andere sind Vorschusslorbeeren ohne belastbare Nachweise.
AndreasL10.02.13 22:56
Wer die Steve Jobs Bio gelesen hat weiss: Steve hatte keine Probleme damit fremde Ideen als die eigenen zu verkaufen
neoxfactory10.02.13 23:49
Mr. Beos
Glaubst Du wirklich, dass SJ den iPod und alles was dann kam allein erfunden hat?

Nein, sicherlich nicht.
Er hat allerdings entschieden wie das Produkt letztendlich aussehen muss und wusste es zu verkaufen/vermarkten. Es gab bestimmt unzählige Prototypen und es ist sehr warscheinlich, dass Jobs genau wusste was er wollte. "Ich habe eine Idee - los strengt euch an".
Der Entwurf der einem nicht ins Gesicht geworfen wurde, war dann das "Steve Jobs-Produkt".
Klar hat der Mann auch "geklaut" bzw. verbessert.
o.wunder
o.wunder10.02.13 23:49
neoxfactory
....aber wo ist der wahnsinnige Erfinder?
Da wo sie immer waren. Bei Apple. Treue mitarbbeiter. Jobs war kein Erfinder. Jobs war Marketing. Jobs hat Richtung gegeben. Anforderungen gestellt. Erfunden haben immer andere.
music-anderson
music-anderson10.02.13 23:56
zwirn
Irgendwie ist er doch ein Buchhalter
Jau, dafür bekam er bestimmt ein iBook
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
music-anderson
music-anderson11.02.13 00:02
JackBauer

Ich glaube darüber hinaus auch nicht, dass Tim Cook nur ein sehr guter Wirtschaftswissenschaftler ist. Von ihm kann man noch etwas erwarten.
Nicht von ihm, sondern von den Leuten, die hinter ihm arbeiten, so wie Jonathan Ive. ICH denke Steve war es wichtig, dass wenn er geht, Apple nicht gleich den Bach herunter geht. Daher war er mit Tim Cook auf der richtigen Seite. Jonathan Ive, hätte ICH für den besseren CEO gehalten. Er wusste genau welche Vorstellungen Steve von einem Produkt hatte. Fast jedes Produkt, hat er mit Steve besprochen. OK, sicherlich hätte sich Ive den Posten von Cook nicht zugetraut. Aber wer weiss, was in Zukunft noch so alles geschehen wird.
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
Gerhard Uhlhorn11.02.13 00:12
Bruny
Jobs war, wenn man nicht wenige Berichte ehemaliger Mitarbeiter von ihm zusammenfasst, ein streckenweise egomanischer, selbstgefälliger Sack mit durchaus psychopathischen Zügen.
Ja, war er wohl.
Seine Biographie, so darf man wohl ausgehen, ist doch bereits geschönt.
Nein. Zumindest nicht die von Isaacson. Der beschreibt ihn nämlich so. Und Jobs hat wert darauf gelegt, dass er sie so schreibt, wie er es für richtig hält. Und Jobs hat sich auch geweigert sie zu lesen.
Der kommende Film wird da ein weichgespültes Bild zeigen, wo ja bereits WOZ ablehnend kommentiert hat, was bereits so durchgesickert ist.
Filme sind Fantasie, und keine Realität! Sie werden nur gemacht um an unser Geld zu kommen (oder an die Werbeeinnahmen) und uns zu manipulieren. Das darf man nie vergessen!
Ich denke, Tim Cook ist auch eine gute Wahl, das Unternehmen jetzt weiterzuführen.
Ja, das denke ich auch.
Gerhard Uhlhorn11.02.13 00:15
o.wunder
Erfunden haben immer andere.
Wenn man sich die Patente so ansieht, die seinen Namen tragen, ist Deine Aussage nicht richtig.
JackBauer
JackBauer11.02.13 00:23
diddom
Und ob man von Tim Cook noch was erwarten kann, wird sich im Laufe dieses und nächsten Jahres zeigen, wenn die ersten Produkte kommen werden, an denen Jobs zu 100% nicht mehr beteiligt war.
Alles andere sind Vorschusslorbeeren ohne belastbare Nachweise.

Wird es sich nicht - das nächste Große wird der Fernseher sein. Den hat Jobs noch mit geprägt. Außerdem versteht sich Cook selbst nicht als ein Visionär wie Jobs.

Und zu deiner Information: Ich denke, dass Jobs hier einen guten Mann für die Position gewählt hat, da ich weiß, dass ein Unternehmen wie Apple nicht von einem Mann geprägt wird. Jobs hat sehr viele gute Personalentscheidungen getroffen, sonst wäre man nicht dort, wo man ist (Jonathan Ive z.B. wurde durch Steve Jobs zum Design-Chef gemacht - ein guter Schritt wenn man bedenkt, wie die Produkte vorher aussahen und seitdem sind sie immer Top (vom Design her) - solche Leute würden tausende Chefs sehen aber nur Einer erkennen).

Ein veraltetes nichtmal wirklich vergleichbares Beispiel lässt mich da wenig von meiner Position abrücken.
Apfelbutz
Apfelbutz11.02.13 01:04
JackBauer
Wird es sich nicht - das nächste Große wird der Fernseher sein. Den hat Jobs noch mit geprägt.

Ob Jonny damit recht hat? Bin schon sehr gespannt.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
nornje
nornje11.02.13 03:55
Tim Cook? Sehr traurig, dass der Herr Apple durch Vernachlässigung der Software wieder dorthin bringen wird, wo Steve Jobs angefangen hat.
filitheyo11.02.13 06:19
er hat es auch nicht mitentwickelt
cheesus1
cheesus111.02.13 08:21
music-anderson
Jonathan Ive, hätte ICH für den besseren CEO gehalten. Er wusste genau welche Vorstellungen Steve von einem Produkt hatte. Fast jedes Produkt, hat er mit Steve besprochen. OK, sicherlich hätte sich Ive den Posten von Cook nicht zugetraut. Aber wer weiss, was in Zukunft noch so alles geschehen wird.
So sehr ich die Designarbeiten von Jonny Ive schätze, so wenig halte ich ihn für den richtigen CEO. Ein CEO muss in erster Linie Entscheidungen treffen, die langfristig den Unternehmenserfolg sichern. Und dazu gehört auch etwas Ahnung von wirtschaftlichen Aspekten, nicht nur designtechnische (auch wenn das im Falle Apple eng miteinander zusammenhängt).

Zudem hätte Jonny dann bei all dem Tagesgeschäft als CEO überhaupt keine Zeit mehr für sein brillantes Design.

Ich glaube auch nicht, dass Sir Ive in seiner jetzigen Position wenig zu sagen hat. Tim Cook vertraut seinen Spezialisten für Design, Retail, Software und was auch immer, denn diese sind nicht ohne Grund in ihrer Position. TC hält nur die Fäden in der Hand und schaut, dass alle Entscheidungen zueinander passen und man das große Ganze nicht aus den Augen verliert. Und das macht er bis jetzt sehr gut.
zwobot11.02.13 08:50
Gerhard Uhlhorn
Filme sind Fantasie, und keine Realität! Sie werden nur gemacht um an unser Geld zu kommen (oder an die Werbeeinnahmen) und uns zu manipulieren. Das darf man nie vergessen!

Verbreite doch nicht so einen Blödsinn. Oder belege mir das. Und was Fantasie betrifft. Genau die bereichert den Menschen. Ich nehme an in Deiner Branche arbeitet man völlig ohne Entlohnung... Danke dafür.
zwobot11.02.13 08:51
nornje
Tim Cook? Sehr traurig, dass der Herr Apple durch Vernachlässigung der Software wieder dorthin bringen wird, wo Steve Jobs angefangen hat.

*räusper* Da verwechselst Du was. Tim Cook führt nur weiter, was Herr Jobs schon längst angestoßen hatte.
DoubleU11.02.13 10:24
Andi Schenk
Mr. BeOS: Apple wurde vom MS abgezogen, als MS Windows 1 gebracht hat.

Der Mac war noch nicht auf dem Markt, Apple hatte MS mit Development Hardware versorgt (weil MS Software schreiben wollte/sollte, haben sie ja auch gemacht). Aber MS hat nicht nur Software geschrieben, sondern mit der Entwicklung von Windows 1 begonnen. Was sie ohne die pre-release Software von Apple für die Mac-Entwicklung nicht getan hätten. Dann hätte die Windows Entwicklung erst mit dem launch des Mac im Januar 1984 begonnen und Apple hätte deutlich länger vorsprung gehabt.

In den 1990ern schlossen Apple/MS ein Joint Venture Capital ab. MS wollte sich so Apple einverleiben. In dieser Zeit gab es einige Klopfer von Jobs. Schließlich hatte er Apple zu konsolidieren, das kurz vor der Pleite stand. Schützenhilfe gab es vom Zusammenschluss einiger IT Größen, u. a. von Oracle. Deshalb wurde Java für OSX von Apple selbst gepflegt, bzw. Stiefmütterlich behandelt. Das nur in Kürze, grob zusammen gefasst.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,6%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1265 Stimmen17.08.15 - 05.09.15
1724