Dienstag, 8. Januar 2013

Steve Jobs hatte China während seiner Amtszeit kein einziges Mal besucht; Tim Cook stattet China hingegen bereits den zweiten Besuch innerhalb von nur zehn Monaten ab. Angesichts enormer Wachstumsraten auf dem chinesischen Markt konzentriert sich Apple schon seit längerem darauf, vermehrt auch chinesische Kunden anzusprechen und die Produkte interessanter für China zu machen. Gerade erst ging ein Treffen zwischen Tim Cook und dem chinesischen Technologieminister Miao Wei zu Ende. Diskutiert wurde unter anderem über den chinesischen IT-Markt, globale mobile Kommunikation sowie Apples geschäftliches Engagement in China, hieß es auf der Seite des Ministeriums. Zwischen dem letzten Besuch und jetzt verdoppelte Apple die Anzahl der Stores in China fast; waren es im März noch fünf Geschäfte, so gibt es inzwischen 11 chinesische Apple Stores. Im letzten Jahr hatte Tim Cook angegeben, China könnte sich langfristig zu Apples wichtigstem Markt entwickelt. Seine vermehrte Präsenz im Land dokumentiert dabei, wie ernst es Cook und Apple dabei ist. Auf Anfrage gab Tim Cooks Sprecherin Carolyn Wu an, keine weiteren Angaben über die Dauer der Chinareise sowie weitere Geschäftstermine machen zu können.
Bild von data.mactechnews.de
0
0
20

Kommentare

Ist doch klar das China mit Apple arbeiten will… es gibt kein Technologieunternehmen welches Zensur und Abschottung besser beherrscht
iGod
Apple sollte sich lieber mit Nordkorea verbünden und dann Samsung und Südkorea zerlegen.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Er könnte auch der President der USA sein, so wie dieses Bild aussieht.
macbeutling
Vielleicht sucht er auch Verbündete im Kampf um China Mobile.
Was ich bisher so gelesen habe, scheiterte eine Zusammenarbeit bislang an der Forderung der Chinesen, am Umsatz von über deren Netz gekauften Apps aus dem App-Store beteiligt zu werden.

DAS schmeckt Mr.Cook natürlich gar nicht.

Da China Mobile aber jedes Quartal weitere 3G-Subsriber verliert, brauchen die eigentlich ein Zugpferd wie das iPhone.

Was käme da gelegener, als mit dem chinesischen Minister für Technologie, besonders da CM ein Staatsunternehmen ist.

Ach, es könnte doch alles so einfach sein....
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
sumo111
Es ist eigentlich gar nicht so wichtig, was Cook da bespricht. Es geht viel mehr darum, dass er bei den Chinesen seine Aufwartung macht.....möglichst respektvoll.
Das erwarten sie von allen, die mit ihnen langfristig Geschäfte machen wollen.
Die Chinesen sind ein sehr stolzes Volk.

Und ich finde, Cook hat die Zeichen der Zeit erkannt. Als oberster Chef eines riesigen Konzerns muss er sich vor Ort blicken lassen, und zwar regelmäßig.
Apple ist auf China angewiesen, so wie die deutschen Autobauer längst.

Zu Jobs Zeiten genügte es, sich hin und wieder mal in Europa blicken zu lassen.....

Cook: +1
@sumo111: Genau, es geht besonders um Networking, um 'Guan Xi', ein von uns im Westen schwer nachvollziehbare Vertrauensbildung, ohne diese Geschäftemachen in China schwierig ist. Und da muss der Chef persönlich Interesse zeigen. Wieso wollen alle grosse Firmen nach China? Nicht (mehr) um günstig zu produzieren, sondern um am ganz grossen Kuchen chinesischer Markt teilzuhaben.
Ihr seid ja schlau; und ich dachte,der fährt da zum Tee trinken hin.
Stefan-s
Ihr seid ja schlau; und ich dachte,der fährt da zum Tee trinken hin.

Das dachte ich mir auch eben. Aber manche haben China eben schon verstanden, wenn sie einmal Guanxi ist der Zeitung gelesen haben - und wenn sie dann nur 1-2x dort Geschäfte geglaubt gemacht zu haben, dann lässt man sich überhaupt nichts mehr erzählen.

So stümperhaft, wie sich die Mehrheit der westlichen Unternehmen auf dem chinesischen Markt bewegen, rein auf diese phantomgleiche Versprechen hin, dass "China der Markt der Zukunft" sei, wundert man sich, dass dort in Teilen wirklich schwarze Zahlen eingefahren werden. Die sollten sich lieber einmal anschauen, wie das die Japaner machen. Die wissen wesentlich besser, was läuft. Ausgenommen seien einige wenige, die das schon sehr lange machen. Allen voran Siemens.
roca123
Ist doch klar das China mit Apple arbeiten will… es gibt kein Technologieunternehmen welches Zensur und Abschottung besser beherrscht


Wieso ?
Erzähl mal.
Oder wieder nur Geistiger Dünnschiss von wie in deinen anderen 1436 Postings?
„Egal wie tief man die Messlatte für den Intellekt eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.“
Waldi
sumo 111
Die Chinesen sind ein sehr stolzes Volk.
Es gibt viele stolze Völker.
Aber die Chinesen haben zusätzlich auch die Macht!
Na ja,ob gerade Chinesen und Japaner nun so die ganz dicken Freunde sind?
@baoxiong: Ja, da hast Du schon recht. Es braucht Jahre und viele Erfahrungen, um den chinesischen Markt und die Mentalität nur ansatzweise zu verstehen. Wenn ich Guanxi erwähne, möchte ich aber nicht damit behaupten, dass ich verstehe, was dort abgeht (habe es aber nicht nur in der Zeitung gelesen). Viele Unternehmen lassen sich zu schnell auf dieses Abenteuer ein. Ein Unternehmen kann aber auch vom chinesischen Markt profitieren, wenn es in China nicht schwarze Zahlen macht. Durch den erhöhten Absatz wirkt der Skaleneffekt und das Unternehmen kann auf dem restlichen Markt das Produkt günstiger anbieten und wird konkurrenfähiger. Der günstigere Preis kommt also nicht unbedingt davon, weil es in China produziert, denn inzwischen gibt es längst günstigere Standorte.
vb
S heiss Kapitalismus . Mehr fällt mir dazu nicht ein. Ein furz in den unendlichen weiten des uNiversums.....
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
Mathias
roca123
Ist doch klar das China mit Apple arbeiten will… es gibt kein Technologieunternehmen welches Zensur und Abschottung besser beherrscht


Wieso ?
Erzähl mal.
Oder wieder nur Geistiger Dünnschiss von wie in deinen anderen 1436 Postings?

Ja die meisten meiner Postings sind doch sehr zynisch, als dünnschiss würde ich sie jetzt nicht bezeichnen da doch immer ein Tropfen Wahrheit drin steckt.

Tu dir einen gefallen und nimm mich und das ganze leben nicht so ernst… ist schnell genug vorbei

P.s. Auf Smileys achten.
Eventus
trashcantrasher
Er könnte auch der President der USA sein, so wie dieses Bild aussieht.
Nö. Der Präsident hätte anständige Schuhe an.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus
trashcantrasher
Er könnte auch der President der USA sein, so wie dieses Bild aussieht.
Nö. Der Präsident hätte anständige Schuhe an.

hehe
Bild von media.boreme.com
Eventus
roca123
Ups.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Zensur kann mal nur ein Staat ausüben und kein Unternehmen. Zudem kann ich nicht nachvollziehen, dass Apple angeblich seine Kunden in dieser oder ähnlicher Form bevormunden oder einengen würde. Da wird eben viel nachgeplappert.
Sogar im Anzug .. Schick

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,1%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,3%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,7%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
808 Stimmen11.12.14 - 20.12.14
9715