Freitag, 24. August 2012

Vor einem Jahr hatte Steve Jobs aufgrund gesundheitlicher Probleme durch seine langjährige Krebserkrankung den Posten als CEO von Apple niedergelegt. Als Nachfolger wurde schnell Apples damaliger COO Tim Cook ernannt, der sich hervorragend in Apples Tagesgeschäft auskennt, um die richtigen strategischen Entscheidungen zu fällen. Die Börse reagierte aber zunächst verhalten mit einer leichten Abwertung der Apple-Aktie um einige US-Dollar. Es folgte die Vorstellung des iPhone 4S und kurz darauf doch überraschend die Todesmeldung von Steve Jobs. Trotzdem konnte Apple in der nachfolgenden Zeit einen Erfolg nach dem anderen Vorweisen und so ist Apples Börsenwert innerhalb eines Jahres um mehr als 40 Prozent auf neue Rekordhöhen gestiegen. Die zu erwartende Vorstellung des iPhone 5 und des iPad mini dürfte Apple zu weiteren Rekordergebnissen verhelfen. Doch einige Kritiker sehen bereits erste Fehler von Tim Cook, wie beispielsweise die Ernennung von John Browett zum neuen Retail-Chef bei Apple. Browett war zuvor für die Geschicke bei Dixons zuständig, welches in Großbritannien einen zweifelhaften Ruf als Elektronikkette genießt. Dennoch hat Cook auch viele positive Änderungen bei Apple vorzuweisen, sei es sein Besuch in chinesischen Foxconn-Werken, das neue Spendenprogramm oder das erweiterte Rabattprogramm für Mitarbeiter.
0
0
19

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,4%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,7%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,3%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,2%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,4%
853 Stimmen13.05.15 - 29.05.15
12209