Tim Cook kündigt im Interview Mac-Produktion in den USA an | News | MacTechNews.de


Alle Neuerungen des iPhone-/Apple Watch-Events vom 9. September

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Tim Cook kündigt im Interview Mac-Produktion in den USA an

Bild zur News "Tim Cook kündigt im Interview Mac-Produktion in den USA an"
Apples CEO Tim Cook sprach in einem ungewöhnlich langen Interview mit Businessweek über den Status und Zukunftspläne des Unternehmens. Mehr als ein Jahr nach dem Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs blieb sich Apple nach Ansicht von Cook der grundlegenden Philosophie treu, die besten Produkte zu entwickeln. Im Kleinen haben und werden sich laut Cook aber viele Dinge ändern. Ein Anfang wurde mit mehr Transparenz bei der Zulieferkette gemacht, gefolgt von Änderungen in der Unternehmenskultur wie die Spendenunterstützung. Ob Apple an einem TV-Gerät arbeitet, ließ Cook offen, doch gibt es intern einen großen Druck großartige Arbeit zu leisten, wobei man auf relativ kleine Entwicklungsteams setzt. Dennoch ist eine gute Zusammenarbeit laut Cook unerlässlich für Innovationen, weswegen diese, mit der Absetzung von iOS-Chef Scott Forstall sowie der Entlassung von Retail-Chef John Browett auf eine neue Ebene gesetzt wurde.

Apple entwickelt nach Ansicht von Cook einzigartige Gesamtlösungen aus Hardware, Software und Diensten. Ziel ist ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen iOS und OS X. Im Fall der neuen Karten-App von iOS 6 hat dies nicht funktioniert, doch war die Umstellung Cook zufolge keine strategische Entscheidung, sondern die Einführung innovativer Funktionen. Hier wird es stetig Verbesserungen geben. Eine andere Änderung ist bei der Produktion von Macs geplant. Im kommenden Jahr werden diese teilweise in den USA hergestellt werden. Apple selbst wird dies nicht vornehmen, sondern mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten und mehr als 100 Millionen US-Dollar in den Aufbau der Produktion investieren. Allerdings werden nicht alle Produktionsbereiche auch in den USA zu finden sein.

Zuletzt spricht Tim Cook im Interview noch über den CEO-Wechsel bei Apple einige Wochen vor dem Tod von Steve Jobs. Demnach hatte Jobs schon recht lange Cook als CEO-Nachfolger favorisiert, wobei sich Jobs als Vorstandsvorsitzenden in der Rolle des Beraters sah. Dennoch sollte Apple so weitergeführt werden, wie es nun Tim Cook für richtig hält.
0
0
0
31

Kommentare

Gerhard Uhlhorn
Ziel ist ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen iOS und OS X.
Was nur leider meist nicht richtig funktioniert. Wenn ich alleine denke, wie lange Apple benötigt hat, damit Kalender-Einladungen unter iOS funktionieren … funktionieren sie eigentlich inzwischen?

Ich hatte gehofft, dass jetzt, wo Steve Jobs weg ist – er musste viel auf den Weg bringen und seine Zeit war begrenzt, daher verstehe ich, dass er keine Zeit hatte die Dinge gut zu machen –, dass Apple sich jetzt mehr Zeit nimmt um eben dieses Zusammenspiel aller Komponenten zu polieren und richtig gut zu machen, alle Fehler zu beseitigen. Also nach den Jahrzehnten der Innovationen jetzt ein Zeitalter der Perfektionierung und Pflege.
Rosember
Apple darf gerne weiter innovativ sein. Trotzdem stimme ich Gerhard zu, es gibt sehr viele Baustellen bei Apple-Produkten. Eine konsequente Produktpflege könnte hier bewirken, dass nach dem ersten Hui über eine Innovation diese auch mittel- und langfristig hält, was sie verspricht. Erwähnt seien nur Dinge wie Siri, einige der Pro-Applikationen, die vernachlässigt werden (z.B. Aperture bezüglich Kameraunterstützung, Unterstützung von Verzeichnungskorrekturen etc.), oder die immer noch verkrüppelte iCloud.
Eventus
Ich hab von Cook einen guten Eindruck, schon von Beginn an. Er wird Apple weiterhin erfolgreich führen, seine Aussagen (und bereits auch einige Handlungen) geben Anlass zu viel Zuversicht.
„Fasse dich kurz!“
seller_de
Eventus

Das sehe ich genauso. Cook hat meiner Meinung nach bisher (fast) alles richtig gemacht.
„Never ask a man what kind of computer he drives. If it's a Mac, he'll tell you. If not, why embarrass him? (Tom Clancy)“
Gerhard Uhlhorn
Das Problem bei Apple ist, dass man zwar eine Innovation bringt, aber dann nicht pflegt, poliert und stetig weiterentwickelt. So hat Apple seine Entwickler an Numbers, Pages & Co. gesetzt um diese tolle Software zu entwickeln, aber seit dem wird nicht mehr viel dran gemacht. Das Entwicklerteam arbeitet längst an anderen Projekten.

Apple müsste für jede Software ein Kern-Team haben, oder wenigstens einen zuständigen Entwickler, der an der Software dran bleibt und sie ständig verbessert und weiterentwickelt und ansonsten keine anderen Aufgaben bei Apple hat. Und wenn es wieder eine Innovation gibt, kann man das Team ja temporär verstärken. Aber es muss immer jemand dran bleiben, das ist wichtig, findet aber nicht statt.

Ich habe die Hoffnung, dass Tim Cook Apple dahin führt. Und das sehe nicht nur ich so, wie man am Aktienkurs sehen kann, und auch die Kommentare hier bestätigen diese Sicht. Allerdings ist Apple noch weit weit davon entfernt dieses Ziel zu erreichen. Cook muss sich beeilen!
Zen 2.1
Gerhard Uhlhorn
Ziel ist ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen iOS und OS X.
Was nur leider meist nicht richtig funktioniert. Wenn ich alleine denke, wie lange Apple benötigt hat, damit Kalender-Einladungen unter iOS funktionieren … funktionieren sie eigentlich inzwischen?
Ja.
Achtung, mit dem Rest von ich nur bedingt einverstanden Updates um Updates zu veröffentlichen ist nicht wichtig !!! Was interessanter wäre, wäre Pages für iOS zu verbessern, alle Schriften zu übertragen, etc. Abgesehen davon habe ich persönlich aber keine Probleme mit Pages auf dem iPhone und dem Mac, ich benutze beide recht viel an der Uni.
Das einzige, was mit an der iCloud noch fehlt, wäre im Grunde eine iDisc... Sprich ein Ordner wo man egal welches file speichern kann.
Gerhard Uhlhorn
Zen 2.1
Updates um Updates zu veröffentlichen ist nicht wichtig !!!
Eben!
Was interessanter wäre, wäre Pages für iOS zu verbessern, alle Schriften zu übertragen, etc.
Ja, genau das meinte ich. Warum wird Pages nicht dahingehend verbessert? Es liegt doch auf der Hand es zu tun!
Zen 2.1
Das nervt allerdings... Immer wenn ich auf dem iPhone ein Dokument öffne öffne ich "nur" eine Kopie, weil er mich dafür warnt, dass sich das Layout destrukturieren könnte wenn ich nicht eine an iOS angepasste Kopie nutze, sondern das Original. Aber na ja, Hauptsache es läuft. Abgesehen davon macht das eigentlich ziemlich Spaß, bloß sind 4" zum schreiben um Massen zu klein....
Gerhard Uhlhorn
Zen 2.1
Das nervt allerdings... Aber na ja, Hauptsache es läuft. Abgesehen davon macht das eigentlich ziemlich Spaß …
Nein, mir reicht es nicht, dass es irgendwie „läuft“. Es muss ordentlich funktionieren!

„Hauptsache es läuft“ finde ich auch bei anderen Herstellern. „Hauptsache es läuft“ macht definitiv keinen Spaß! Von Apple erwarte ich da mehr!
Zen 2.1
Ja doch, gelle weil abgesehen von den fehlenden Schriften und einem schmerzenden Daupen nach längeren Texten habe ich eigentlich nichts zu beanstanden.
Was würde Dir den noch an Pages gefallen ? Ohne dass wir jetzt in die Traumwelt abdriften, bitte Du bist eigentlich nicht der Typ der das Unvorstellbare mit iOS 7 haben will, ich möchte es trotzdem lieber einmal gesagt haben
Gerhard Uhlhorn
Ich will einfach alle Bearbeitungsmöglichkeiten haben, die ich auch in OS X habe. Viele fehlen ja nicht mehr, und es gibt absolut keinen technischen Grund für deren Fehlen. Nur Apple ergänz sie nicht, weil sie mit anderen Dingen beschäftigt sind und sich keiner mehr um Pages kümmert.
Zen 2.1
Ok mehr wollte ich gar nicht wissen
Da kommt noch ein Update... 2015
pogo3
Also nach den Jahrzehnten der Innovationen jetzt ein Zeitalter der Perfektionierung und Pflege.

Die Diskussion ist angeläutet. Was ist Perfekt?

Produktpflege wird doch in den Apple-eigenen Zyklen durchaus betrieben. Für mich ist Page perfekt. Ich brauch nicht mehr und der ohnehin sinnlosen MS Suite muss und kann man nicht folgen wollen, weil es keinen Sinn macht. Die Anforderungen der Mobil-Devices sind anders als die der Desktopmaschinen, ist auch klar und wird aber ebenfalls berücksichtigt. Nun wird jeder natürlich seinen eigenen Wünsche haben, aber diese sind nur in begrenzter Möglichkeit zu erfüllen. Also was soll den nun Perfekt sein?

Ich glaube ohnehin nur weitere Innovation sichert den Vorsprung. MS, Samsung etc. haben massiv aufgeholt, da kann man sich nicht auf zu viel Pflegeaktivitäten ausruhen wollen. Es muss nach vorne gehen, Kompromisse müssen da natürlich gemacht werden.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
o.wunder
Dann stimmte wohl das Gerücht das die iMacs in USA zusammen gebaut werden. Ein kleiner Anfang. Gut so.
Semmelrocc
Habt ihr das Zusammenspiel zwischen Pages auf iOS und Mac mal seit dem gestrigen Update getestet?
crissi
Fertigung in den USA muss nicht heissen, dass Apple sich für die amerikanische Wirtschaft stark macht. Dank Automation erreichen manche Hersteller schon in Deutschland niedrigere Lohnkosten (pro gefertigtem Teil betrachtet) als Asien es schafft.

Da schüttet dann eben nur noch eine Person Kleber in den Kleberoboter, anstatt dass 10 Leute am Band alle Teile von Hand bearbeiten.
„Erst heulen, dann Fragen stellen.“
Gerhard Uhlhorn
pogo3
Die Diskussion ist angeläutet. Was ist Perfekt?
Die Natur. Nur darum geht es nicht. Man perfektionieren bedeutet nicht etwas perfekt zu machen. Es bedeutet aber es wenigstens anzustreben. Und das findet man bei Apple nur bei den Produkten, an denen sie zurzeit arbeiten.
Ich glaube ohnehin nur weitere Innovation sichert den Vorsprung.
Ja, aber sie müssen auch funktionieren. Innovatonen, die nicht richtig funktionieren, sind nicht viel wert!
Siri z.B. ist klasse – wo es funktioniert. Doch an vielen Stellen funktioniert Siri erst gar nicht!

Siri: „Soll ich den Termin so eintragen?“
Benutzer: „Ja“
Siri: „Ich weiß nicht was »Ja« bedeutet. Soll ich im Internet danach suchen?“

Oder die Karten-App: Es ist als Software mit Abstand die beste Karten-App auf dem Planeten. Doch was nützt es, wenn das Kartenmaterial an einigen Stellen unbrauchbar ist, und man sich gerade dort befindet?

Oder die iDisk: Tolle Idee, doch was nützt es, wenn sie mit 4 KByte/s transferiert?

usw. usw. usw.
teorema67
Mac-Produktion in den USA
Er hat uns erhört. Es bringt also doch was, auf apple.com/feedback zu schreiben
Nutriaschädel
Cook ist BWLer. Nix weiter, hält das ganze Konstrukt finanziell noch zusammen.
Wenn aber, wie versprochen, 2013 nicht DER incredible "MacPro" kommt oder was anderes, na dann gute Nacht.
Dieser Handy-Wahn bei Apple geht mir so was auf den Zeiger.

Echt.
macbia
Nutriaschädel
Wenn aber, wie versprochen, 2013 nicht DER incredible "MacPro" kommt oder was anderes, na dann gute Nacht.

Wird er nicht, was soll am neuen MP auch groß incredible werden? Hängt ja nicht mal ein Display dran. Du solltest da nicht mit so hohen Erwartungen ran gehen. Für Apple ist alles incredible, amazing und gorgeous und wenns nur ein Pups von Cock ist.
„i heart my 997“
Eventus
Gerhard Uhlhorn
(…) weil sie mit anderen Dingen beschäftigt sind und sich keiner mehr um Pages kümmert.
Gestern kam ein nicht unwesentliches Update. Das ist schon was.
„Fasse dich kurz!“
Gerhard Uhlhorn
Eventus: Das war nicht wesentlich.
janos_ad
Ich weiß nicht, manche Leute verstehe ich einfach nicht, nur weil Apple kein Geld für Updates verlangt scheint keine die Produktpflege zu bemerken. Ständig wurden irgendwelche kostenlosen Updates veröffentlicht, die eben NICHT nur Sicherheitsupdates beinhalten sondern Funktionen nachliefern. Ich denke da zum großen Teil an iWork und an FCP X. Auch bei den anderen Programmen wurde gerade was iCloud und Retina angeht viel nachgelegt was sich andere vielleicht für ein kostenpflichtiges Update aufgehoben hätten

Ich fände eine neue Version von Aperture ganz nett. Aber mehr aus Usability Gründen als wegen der Features.
Gerhard Uhlhorn
janos_ad: Ja, schon, aber die sind nur halbherzig. Die Updates bleiben weit hinter dem zurück was leicht machbar wäre. Warum liefert Apple z.B. nicht die fehlenden Funktionen für iWork für iOS nach? Technisch wäre das gar kein Problem. Sie machen es aber leider nicht.

Wo gab es bei iWork denn neue Funktionen?!?
mazun
Ich weis nicht, deckt sich das Interview nicht zu 90 Prozent mit dem von All Things Digital D10, habe jetzt den Link nicht, aber kann man auf youtube schauen,ca. 1 1/2 Stunden lang und die Antworten von Tim Cook sind in großen Teilen auch identisch formuliert.
Christoph_M
Nutriaschädel
Wenn aber 2013 nicht DER incredible "MacPro" kommt
Für mich steht fest: kommt er nicht wird es ein Hackintosh, bin also auch gespannt!
geobat
Die geilste Baustelle von Apple sind nach wie vor die ToDo

OSX Server hat damit Probleme sie zuverwalten

OSX und iOS können die ToDo nicht nach Priorität sortieren

Eine einzige Lachnummer...
„Windows nein danke“
Michael Lang
Pages und Co. könnten scon noch einige Features vertragen (etwas mehr DTP Funktionen, welche einfach zu bedienen sind). Da passiert in der Tat recht wenig.

Auch iPhoto ist alles andere als innovativ. Dort würde mir aber eher mehr Pflege "unter der Haube" gefallen, also mehr Speed. Vielleicht ein paar mehr gestalterische Elemente für Karten/Email etc.

Die iCloud ist meiner Ansicht nach sowas von unfertig. Man kann da ja rein gar nichts selbst verwalten. So eine Art iDisk wäre das mindeste. Hier hat Apple die meisten Möglichkeiten innovativ zu sein...
Aber man muß erst einmal die Funktionlität von Dropbox und co. erreichen. Dann wäre es ein gutes Produkt.
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
gfhfkgfhfk
macbia
Wird er nicht, was soll am neuen MP auch groß incredible werden?
Man verschone uns mit "incdredible" MacPros. Was gebraucht wird ist eine solide Arbeitsmaschine und keine Experimente dafür gibt's iMac & Co.
gfhfkgfhfk
macbia
Wird er nicht, was soll am neuen MP auch groß incredible werden?
Da bin ich heute drübergestolpert, aber es zeigt sehr gut was für ein Problem Apple aktuell hat.
Gerhard Uhlhorn
Ja, bei den Mac Pros sehe ich Apple im Moment auch als abgehängt an, anders als bei den Tablets und Smartphones, wo das m.E. nicht der Fall ist, allerdings immer wieder behauptet wird.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Macoun 2014 (0)
27.09.14 - 28.09.14, ganztägig
AppleTalk Nürnberg (0)
01.10.14 19:00 Uhr
IT-Security-Messe it-sa (Nürnberg) (0)
07.10.14 - 09.10.14, ganztägig
Mac-Treff München (0)
08.10.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
08.10.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
11.10.14 18:00 Uhr
VMworld 2014 Europe, Barcelona (0)
14.10.14 - 16.10.14, ganztägig

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen15,3%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen32,1%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,6%
  • Bin eher nicht so überzeugt9,0%
  • Bin unzufrieden mit iOS 83,4%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,6%
726 Stimmen18.09.14 - 23.09.14
7872