Telefonrechnung von 2.000 $: Teenager macht WLAN Assist verantwortlich

Handyverträge mit begrenztem Datenvolumen funktionieren nach dem einfachen Prinzip: Wer zu viel über mobile Daten herunterlädt, muss entweder zahlen oder wird gedrosselt. Das hat jetzt auch der Teenager Ashton Finegold aus San Francisco erfahren. Ihn und seinen Vater schockte die Monatsrechnung von 2.021,07 US-Dollar. Nach Angaben des jungen Mannes ist Apples Funktion WLAN Assist dafür verantwortlich: Er hatte in dem fraglichen Zeitraum mehr als 144 GB an mobilen Daten geladen.

Achtmal teurere Telefonrechnung
Die Familie wendete sich jetzt an CBS News, um den Fall bekannt zu machen. Ganz unschuldig ist Finegold aber auch nicht, denn er erhielt von seinem Telefonanbieter rechtzeitig einen Hinweis, dass sein Datenvolumen bald aufgebraucht sein werde. Den Hinweis ignorierte er, wohl darauf vertrauend, dass sich die Zusatzkosten im Rahmen halten. „Normalerweise kostet die Telefonrechnung um die 250 Dollar im Monat“, sagte Ashtons Vater. „Aber plötzlich über 2.000!“

WLAN Assist
WLAN Assist hat eigentlich die Aufgabe, langsames Internet wegen schwächelnder WLAN-Signale durch mobiles Internet zu ergänzen und zu beschleunigen. Allerdings verbraucht die Funktion logischerweise Mobilfunkdaten, wobei die Nutzer oftmals nichts davon wissen, weil WLAN Assist seit der Einführung mit iOS 9 standardmäßig aktiviert ist. Bei Kunden mit ähnlich schwachem WLAN-Signal wie bei Ashton Finegold sind negative Überraschungen also vorprogrammiert. Aus dem Grund sind bereits zwei Sammelklagen gegen Apple anhängig, in denen es für Apple um bis zu 5 Millionen Dollar Schadensersatzleistungen geht.

Unzureichende Informationspolitik
Apple hatte zwar schließlich ein Informationsdokument zu dem Thema veröffentlicht und erklärt immer wieder, dass der durchschnittliche Nutzer keine Auswirkungen spüre. Dennoch sind Kritiker der Meinung, Apple habe gegen das Gesetz über fehlleitende Werbung und fahrlässige Fehldarstellung verstoßen. Da das Problem von endlichem Datenvolumen auch in Deutschland weitverbreitet ist, haben wir eine Anleitung zum Deaktivieren von WLAN-Assist bereitgestellt.

Weiterführende Links:

Kommentare

Cupertimo06.01.16 14:58
Von wegen Apple ist Schuld. Das ist Dummheit.
Bin auch kein Fan von WLAN Assist, aber so blöd kann doch echt niemand sein.
Black Mac
Black Mac06.01.16 15:01
Es war eine totale Eselei von Apple, diese Funktion ab Werk zu aktivieren.

Am meisten staune ich jedoch über die Aussage des Vaters: „Normalerweise kostet die Telefonrechnung um die 250 Dollar im Monat“.

Heiliger Bimbam! Würden die gesammelten Smartphone-Rechnungen meiner Familie (4 Personen, in der bescheuert-teuren Schweiz) zusammen 250 Franken ausmachen, müsste ich mich in eine tiefe Sinnkrise stürzen!
verstaerker
verstaerker06.01.16 15:04
Cupertimo
Von wegen Apple ist Schuld. Das ist Dummheit.
Bin auch kein Fan von WLAN Assist, aber so blöd kann doch echt niemand sein.

wenn man glaubt im WLan zu sein .. was hat das mit Blödheit zu tun?

bei uns warnen einen die Provider wenn man sein Datenvolumen überschritten hat und Mehrkosten anfallen - ist das in den USA nicht so?
uwe_aus_messel06.01.16 15:06
@verstaerker: Lies den Text nochmal genau durch.
Unruh06.01.16 15:09
Black Mac
Es war eine totale Eselei von Apple, diese Funktion ab Werk zu aktivieren.

Am meisten staune ich jedoch über die Aussage des Vaters: „Normalerweise kostet die Telefonrechnung um die 250 Dollar im Monat“.

Heiliger Bimbam! Würden die gesammelten Smartphone-Rechnungen meiner Familie (4 Personen, in der bescheuert-teuren Schweiz) zusammen 250 Franken ausmachen, müsste ich mich in eine tiefe Sinnkrise stürzen!

Wie meinst Du d ? Ist die Schweiz bescheuert oder Du ????
Black Mac
Black Mac06.01.16 15:20
Unruh
Wie meinst Du d ? Ist die Schweiz bescheuert oder Du ????
Die Schweiz und ich sind uns darüber nicht ganz einig. Liegt wohl im Auge des Betrachters.
diddom
diddom06.01.16 15:25
Cupertimo
Von wegen Apple ist Schuld. Das ist Dummheit.
Bin auch kein Fan von WLAN Assist, aber so blöd kann doch echt niemand sein.

Nein und nochmals nein!
Wenn man eine solche Funktion einführt und sie per default einschaltet, müsste Apple einen Kunden explizit und auffällig darauf hinweisen, was diese Funktion bewirken kann.
Der einzig richtige Weg wäre ein per default aus gewesen.

Erklär mir mal, wie man vor allem bei diesem zunehmend völlig unübersichtlichen Kategorien in der Einstellung -App ohne expliziten Hinweis über so eine Funktion stolpern soll?
Wer außer totalen Tech-Nerds durchforstet denn nach einem iOS Update oder einem Neukaufen eines iPhones ALLE Optionen eines Gerätes?
Und über die Art und Weise, wie Apple unter iOS die Einstellungen gruppiert und verschwurbelt hat, könnte ich mich gerne mal auslassen.
Das hat schon sehr was von Windows like...
Früher galt mal bei Apple, dass man die Sachen "out of the box" nutzen konnte, ohne vorher auf die Suche durch unzählige Menüs und Submenüs gehen zu müssen.
Diesen Ruf hat Apple immer noch, entspricht aber leider nicht mehr der Realität...
cube4you06.01.16 15:28
Hatte letztens auch geschockt eine Rechnung für unser "Kindersmartphone" in Höhe von 33EUR von Simyo erhalten, weil irgendwer die mobilen Daten angeschaltet hatte. Da hat dann aber wohl zum Glück irgendeine Preiskappung zugeschlagen und es wurde nicht mehr...

Für 5GB pro Tag wie im geschilderten Fall muss man aber schon ganz schön viele youtube-Videos ansehen...
Ecki06.01.16 15:40
Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise, besonders die gute Anleitung zum Abschalten der Funktion.
Das Feature ist so versteckt und durch den falschen Namen "WLAN-Assist" getarnt, dass ich apple vorsätzliche Begünstigung Ihrer Hauptabnehmer, der Telefongesellschaften, unterstelle. Es ist ja keine WLAN-Unterstützung sondern gerade das Gegenteil.
Aber ACHTUNG: Bei meinem 2 Monate alten Iphone 6 war es nicht mit dem Betätigen des Schalters getan! Auch ein-und Ausschalten der WLAN-Funktion half nicht.
Erst ein Ausschalten und Neustart führte zur Herstellung des gewünschten Zustandes!!!
SchaubFD06.01.16 15:51
Ja, Apple hätte auf die Funktion hinweisen, aber diese nicht aktivieren müssen.

Stellt euch mal gerade in die Situation des Vaters und ihr hättet 2000 Euro zu zahlen? Würdet ihr dann auch so in die Kamera lächeln? Frei nach dem Schema, Sohnemann macht doch nichts nächsten Monat sind es wieder "nur 250 Euro".

Wer für einen Handytarif solche Summen bezahlt, der ist entweder bescheuert oder er hat aus technischen Gründen keine andere Möglichkeit z.B. einsame Insel und Satelitenfunk etc.
cyberbutter
cyberbutter06.01.16 16:01
Mich wundern eher die 144GB. Wieviel Stunden Po... YouTube muss der Junge geguckt haben um 144GB zu sammeln?!
BÄM!
dan@mac
dan@mac06.01.16 16:18
Das hat mich auch schon ein paar Euro mehr gekostet.
mostwanted06.01.16 17:01
Was ist an 250 USD für die ganze Familie verwerflich?

Apple hat da Mist gebaut, ungefragt Mobilfunk zuschalten geht gar nicht, egal ob man gedrosselt wird oder nicht.
jensche06.01.16 17:33
Black Mac
Heiliger Bimbam! Würden die gesammelten Smartphone-Rechnungen meiner Familie (4 Personen, in der bescheuert-teuren Schweiz) zusammen 250 Franken ausmachen, müsste ich mich in eine tiefe Sinnkrise stürzen!

In der Schweiz ist z.b. das Salt Unlimited Abo für 59.– im Europavergleich unschlagbar. Keine Drosselung usw. Das findet man nirgends. Ich ertappe mich immer mehr den personal Hotspot zu nutzen. Mein Rekordmonat war 130 GB Daten.
teorema67
teorema6706.01.16 17:37
Ich fand WLAN Assist von vornherein eine blöde Idee. Dass es per default aktiv ist, muss sich Apple zurechnen lassen.
Von MTN 4 gesendet.
macgeek6506.01.16 17:39
Sorry 144GB mit den iPhone, wer's glaubt wird seelig, außerdem springt WLAN assist nur bei extrem schlechtem Empfang ein, was zumindest in der eigenen Wohnung fragwürdig ist.
thomas b.
thomas b.06.01.16 17:56
Das sind ja nur 1,4 Cent pro MB, geht ha noch Ich frage mich auch ernsthaft, wie man es schafft, auf einem iPhone in einem Monat 144 GB im Mobilfunknetz zu verdaddeln.

Trotzdem ist die standardmäßige Aktivierung von WLAN-Assist für viele eher eine Falle als eine Hilfe. Das gehört standardmäßig einfach deaktiviert.
Eventus
Eventus06.01.16 18:20
jensche
In der Schweiz ist z.b. das Salt Unlimited Abo für 59.– im Europavergleich unschlagbar. Keine Drosselung usw.
Und notabene mit recht guter 4G-Abdeckung und WiFi-Calling, womit man weltweit im WLAN so unlimitiert telefonieren kann als wäre man in der Schweiz!

(So ein Angebot verdients, darauf hinzuweisen. Verzeiht, wenn euch dies als Werbung stört.)
Live long and prosper! 🖖
john
john06.01.16 19:21
der typ aus dem bericht heisst finegold, es geht um eine hohe rechnung, es sind bereits 18 kommentare abgegeben worden und noch keiner hat bei der steilvorlage einen judenwitz vom stapel gelassen?? ihr enttäuscht mich.
offensichtlich hat igod diese news heute noch nicht entdeckt.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
ratti06.01.16 23:05
macgeek65
Sorry 144GB mit den iPhone, wer's glaubt wird seelig, außerdem springt WLAN assist nur bei extrem schlechtem Empfang ein, was zumindest in der eigenen Wohnung fragwürdig ist.
Möglicherweise Tethering, und das iPhone war nur Router. Ich habe vor kurzem 300GB hochgeladen, weil ich meine Fotosammlung auf meinen damals neuen Rootserver synce. HD-Filme gucken zieht auch ganz ordentlich.

Da reicht ja schon aus, dass Du auf dem Mac beide WLANs konfiguriert hast, Handy und normaler Router, und dann sagenwirmal der normale Router semmelt ab. Kein Problem, sagt der Mac, nehm ich halt das andere Netz mit der eigentlich niedrigeren Priorität.

WLAN habe ich übrigens auch nicht überall in der Wohnung, trotz hochwertiger Fritzbox. Ausgebautes Dachgeschoss - vermutlich haben wir jede Menge tragende Stahlteile in der Wand. Teilweise ist 8 Meter „Luftlinie“ (und 4 Wände…) vom Router entfernt kein 5GHz-Netz mehr da.

Aber die Warnung des Providers zu ignorieren ist schon… …wenig schlau.
Schweizer
Schweizer06.01.16 23:57
cyberbutter
Mich wundern eher die 144GB. Wieviel Stunden Po... YouTube muss der Junge geguckt haben um 144GB zu sammeln?!

Geht doch schnell 1 Stunde ca. 2 GB, und da die Musik Videos die ganze Zeit laufen, geht das schneller als man denkt.
Schweizer
Schweizer07.01.16 00:03
macgeek65
Sorry 144GB mit den iPhone, wer's glaubt wird seelig, außerdem springt WLAN assist nur bei extrem schlechtem Empfang ein, was zumindest in der eigenen Wohnung fragwürdig ist.

Ja Wohl her Bauingenieur, Sie müssen es ja wissen.
Schon mal etwas von Häusern/Doppelhaushälften gehört. Nicht jeder wohnt auf einer Etage in einer 2 Zimmer Wohung. . Denkst du ernsthaft, das jeder Vater sich die mühe macht oder das Wissen hat, in jedem Stockwerk ein WiFi Repeater hinzustellen? Bei einem Haus >90er Jahre ist nach 1-2 Decken Schluss mit brauchbaren WiFi Signal, das GSM/LTE Netz hingegen ist super.
Eventus
Eventus07.01.16 00:12
Schweizer
Man beachte aber auch, dass Vater und Sohn Finegold in den USA wohnen, wo ein durchschnittliches Haus etwa so massiv ist wie bei uns die Unterkünfte für Arbeiter auf Baustellen.
Live long and prosper! 🖖
MainframeOSX
MainframeOSX07.01.16 09:45
Wer lesen kann ist klar im vorteil.........
Bei mir ist zu Hause herrscht Windoof freie ZONE!
Legoman
Legoman07.01.16 13:10
Ach, sowas geht ganz schnell. Ich hab damals auch extrem hohe Telefonrechnungen gehabt. Einmal nicht drauf geachtet, welches Netz die neue Angebetete hat - und schon ist das Konto explodiert... Deswegen habe ich für meine Tochter auch nur Prepaid gehabt. Jetzt ist sie alt genug für einen Vertrag mit Flatanteilen - aber da kann es trotzdem mal passieren, dass die Inklusivminuten nicht ausreichen. Aber einen Vertrag mit Zusatzkosten für Internet würde ich nie mehr abschließen - aber zum Glück sind die bei uns ja auch eher unüblich (wenn man nicht grad im Ausland unterwegs ist oder seltsame Dienste nutzt).
Schweizer
Schweizer08.01.16 10:19
Eventus
Schweizer
Man beachte aber auch, dass Vater und Sohn Finegold in den USA wohnen, wo ein durchschnittliches Haus etwa so massiv ist wie bei uns die Unterkünfte für Arbeiter auf Baustellen.

Weis ich nicht, ich bin kein Experte für US Bau.
Ich weis nur, wir wissen nicht welche Entfernung der Router hat, was es für ein Router ist, welche Bauliche Substanz das Haus hat. Ergo, wir wissen nichts.

Nur das Apple es per default einschaltet ohne einen Hinweis, und das ist der Knackpunkt.
TiBooX
TiBooX08.01.16 13:36
Das WLan-Assist sollte wenigsten einmal erläutert und vom Benutzer bestätigt werden so wie z.B. das verwenden der Ortungsdienste beim ersten Setup!
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen