Freitag, 22. Februar 2013

Das rasante Wachstum des Tablet-Marktes macht auch nicht vor Deutschland halt, wie eine aktuelle Studie des Branchenverbands BITKOM sowie der Marktforschungsinstitute IDC und GfK zeigt. Demnach wurden 2012 mit 4,4 Millionen verkauften Tablets in Deutschland rund 122 Prozent mehr Geräte abgesetzt als im Jahr zuvor. Zudem wurde die ursprüngliche Prognose von 3,2 Millionen Geräten weit übertroffen. Beliebt waren vor allem günstige Tablets, wie aus den Umsatzzahlen mit den Multitouch-Geräten hervorgeht. So stieg der Umsatz mit einem Wachstum von 84 Prozent auf nun 2,1 Milliarden Euro nicht ganz so rasant wie der Absatz. Im Schnitt haben Kunden für ein Tablet im vergangenen Jahr 475 Euro gezahlt, während es 2011 noch 535 Euro waren. Laut BITKOM zeigt sich damit, dass Verbraucher vom stark gestiegenen Leistungs- und Preiswettbewerb profitiert haben und mittlerweile die Wahl zwischen einer Vielzahl von Geräten haben, die sich durch ihre Displaygröße, Design und technische Leistungsmerkmale unterscheiden. Für das aktuelle Jahr gibt es daher keine Prognose zu den Umsatzzahlen. Der Tablet-Absatz dürfte in diesem Jahr in Deutschland aber die 5-Millionen-Marke übertreffen.
0
0
15

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
823 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
0