Freitag, 10. Mai 2013

Möglicherweise vertragen sich iPad und implantierte Defibrillatoren schlechter als gedacht - zumindest dann, wenn das iPad auf der Brust abgelegt wird. So heißt es, dass die Magnete des iPad - diese sind erforderlich, um das Smart Cover zu befestigen - implantierte Defibrillatoren deaktivieren können. Herausgefunden wurde dies von der 14-jährigen Schülerin Gianna Chien, die ihre Ergebnisse in Kürze vor 8000 Medizinern der Heart Rhythm Society in Denver vortragen wird. Mit dem iPad der zweiten Generation hatte Apple das so genannte Smart Cover () präsentiert. Anstatt das komplette Gehäuse mit einer Schutzhülle zu umschließen, lässt sich das Smart Cover vor dem Display anbringen und hält dort ohne mechanische Vorrichtung. 30 Magnete sorgen dabei für einen festen Halt.

Chien will bewiesen haben, dass rund 30 Prozent der Personen mit einem Defibrillator und der Angewohnheit, das iPad auf der Brust abzulegen, von der Problematik betroffen sind. Meistens aktivieren sich die Defibrillatoren wieder, sobald die Magnete des iPads nicht mehr in Reichweite sind, teilweise musste das Gerät aber manuell wieder in Betrieb genommen werden. Apple wollte bislang noch nicht Stellung nehmen, Apples Sprecherin verwies stattdessen auf die ohnehin bestehenden Sicherheitsvorgaben. Darin weist Apple bereit darauf hin, dass bei Patienten mit Herzschrittmachern mehr Abstand zwischen Gerät und Patient eingehalten werden müsse.
0
0
16

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,8%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,3%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr13,9%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,6%
846 Stimmen13.05.15 - 29.05.15
12204