Dienstag, 19. Juli 2011

Anfang des Jahres hat Steve Jobs die Amtsgeschäfte vorübergehend an Tim Cook übergeben und räumt sich eine weitere krankheitsbedingte Auszeit ein. Mehrmals trat Jobs seitdem öffentlich auf, so zur Vorstellung des iPad 2, auf der Keynote zur WWDC 2011 sowie vor dem Stadtrat von Cupertino. Das Wall Street Journal berichtet, dass einige Vorstandsmitglieder darüber diskutieren, wer sein Nachfolger werden könnte. Es gehe dabei nicht um die konkrete Suche nach einem neuen CEO, sondern um die reine Klärung möglicher Optionen. Es dauert nicht lange, bis das Wall Street Journal eine Antwort von Steve Jobs erhielt. Jobs gab an, er halte diesen Bericht für "hogwash", also für reinen Unsinn. Das WSJ weist darauf hin, dass die beteiligten Vorstandsmitglieder wohl auch nicht im offiziellen Auftrag gehandelt haben. Die momentan von vielen Medien aufgegriffenen Berichte wurden daher erheblich dramatisiert und sind nicht zwangsläufig als Hinweis zu deuten, dass bei Apple die Suche nach dem Jobs-Nachfolger begonnen habe.
0
0
6

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
823 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
0