Mittwoch, 2. Januar 2013

Schon im letzten Jahr kursierten Gerüchte, Apple wolle auf den neuen 802.11ac-Standard umstellen und somit drahtlose Übertragungsraten von bis zu 1,3 GBit/s ermöglichen. Während der momentan branchenweit eingesetzte 802.11n-Standard bei der Verwendung von drei Antennen bis zu 450 MBit/s ermöglicht, so sind es bei 802.11ac bereits 450 MBit/s mit nur einer Antenne - bei drei Antennen dann besagte 1,3 GBit/s.

Einem Bericht zufolge hat Apple ein Abkommen mit dem Chip-Hersteller Broadcom geschlossen, um die kommenden Macs mit den neuen WiFi-Chips auszustatten. Neben höherer Geschwindigkeit bietet 802.11ac auch größere Reichweite sowie geringeren Stromverbrauch. Bis marktreife Chips zur Verfügung stehen wird aber noch etwas Zeit vergehen, momentan befinden sich die Lösungen noch immer in Entwicklung.
0
0
33

Kommentare

Mia
Wäre schon mal nicht schlecht! Wenn natürlich alles reibungslos funktioniert!
Mia: Das erreichst Du nur im Idealfall. Und alle Geräte in einem WLAN müssen sich die Bandbreite teilen. Ach ja, und die Gegenstellen müssen das natürlich auch unterstützen.
Macht aber doch erst Sinn, wenn alle einen solchen Router haben, oder? (Bin da jetzt echt kein Fachmann)
Dann ist die Idee gut, man muss hoffen, dass die entsprechende Peripherie dann etwas besser in Gang kommt als bei Thunderbolt ...
Hannes Gnad
nahtanoj96
Macht aber doch erst Sinn, wenn alle einen solchen Router haben, oder?
Richtig, damit die volle (neue) Geschwindigkeit erreicht werden kann, müssen alle beteiligten Geräte (Router bzw. "Access Point" wie Rechner bzw. "Client") die entsprechende Ausstattung haben. Man muß halt irgendwo anfangen...
Zauberlehrling
Ein Router mit 802.11ac hab ich hier schon. Ein Netgear R6300
„Bitte keine PN. Ließt hier eh keiner. “
Na ja, wenn man unterwegs eine Datei von einem zu einem anderen Mac übertragen will (adhoc-WLAN), hat man auch schon vorher was davon.
Über all das werde ich mir dann Gedanken machen, sobald marktreife Chips existieren ...
Waldi
Stellt Apple in diesem Jahr alle Macs auf WLAN mit bis zu 1,3 GBit/s um?

Wer weiß das?
Warum werden wir Leser das gefragt?
Hoffe ich auch schon seit ner weile... hatte schon überlegt, ob sie nicht schon das IPhone umstellen, aber die neuen chips sind da wohl noch nicht klein und energie effizient genug.
thomas b.
So lange zu Hause das Internet solche Geschwindigkeiten nicht ansatzweise bietet, ist es für mich eher ein nice to have.

Persönlich hätte ich lieber ein n-WLAN, das auch eine tragende und eine nicht tragende Wand noch gut durchgeht, davon hätte ich weitaus mehr.
Apfelbutz
thomas b.
Persönlich hätte ich lieber ein n-WLAN, das auch eine tragende und eine nicht tragende Wand noch gut durchgeht, davon hätte ich weitaus mehr.
Im einem Holzhaus auch durch drei tragende Wände.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
thomas b.
So lange zu Hause das Internet solche Geschwindigkeiten nicht ansatzweise bietet, ist es für mich eher ein nice to have.
Ja, wenn man nur einen Computer hat. Wenn man aber mehrere hat, können diese untereinander mit hoher Bandbreite kommunizieren. Oder mit dem Server, oder mit dem iPhone, oder mit dem NAS usw.
Persönlich hätte ich lieber ein n-WLAN, das auch eine tragende und eine nicht tragende Wand noch gut durchgeht, davon hätte ich weitaus mehr.
Dafür gibt es Repeater (WDS). Bei Apple ist es die Airport Express.
Dafür gibt es Repeater (WDS). Bei Apple ist es die Airport Express.

Aber halbiert sich da nicht die Bandbreite
thomas b.
Gerhard Uhlhorn
thomas b.

]Persönlich hätte ich lieber ein n-WLAN, das auch eine tragende und eine nicht tragende Wand noch gut durchgeht, davon hätte ich weitaus mehr.


Dafür gibt es Repeater (WDS). Bei Apple ist es die Airport Express.

Stimmt schon aber in meinem Fall für gerade mal 5 Meter Luftlinie dürfte das auch gern ohne gehen.
roca123
Aber halbiert sich da nicht die Bandbreite
Nicht, dass ich wüsste. Ich habe auch nichts dergleichen beobachten können. Allerdings sind meine Macs auch alle mit Gigabit-Ethernet verkabelt.
Gerhard Uhlhorn
roca123
Aber halbiert sich da nicht die Bandbreite
Nicht, dass ich wüsste. Ich habe auch nichts dergleichen beobachten können. Allerdings sind meine Macs auch alle mit Gigabit-Ethernet verkabelt.
Hab nochmal auf Wiki geschaut:

In der Informationstechnologie können sogenannte WLAN-Repeater zur Ausweitung der Reichweite eines drahtlosen Funknetzes verwendet werden. Dabei halbiert sich allerdings die Datenübertragungsrate des Funknetzes, da der Repeater sowohl mit den Clients als auch mit dem Wireless Access Point kommuniziert.
Ah, danke! Wieder was gelernt.
Ihr müsst bedenken, dass n-wlan teilweise deutlich hinter der Versprochenen Geschwindigkeit zurück bleibt.
Ich habe gehört, dass bei ac-wlan deutlich weniger Pakete verloren gehen, sodass auch Leute mit einer 50mbit/s Verbindung von dem neuen Standart profitieren.
Schön wäre es auch, wenn Apple heute schonmal den N-Standard bei 2,4 GHz vernünftig hinbekommen würde. Bei meinem 15"-Retina-MacBook bricht die Bandbreite nämlich gnadenlos ein, wenn die Magic Mouse via Bluetooth (auf der selben Frequenz) angeschlossen ist. War bei den Vorgängermodellen nie ein Problem. Jetzt lautete die "Empfehlung" der Damen und Herren von Apple Care, die FritzBox zu wechseln - nämlich auf eine, die auch 5 GHz beherrscht. Finde ich - mit Verlaub - einen Witz
Ja. Aber was kann Apple dafür, dass beide Standards dieselben Frequenzen belegen?
haystack
Dafür kann Apple leider nichts.
Stell dochmal einen anderen Kanal am Router ein.
Gerhard Uhlhorn
Ja, wenn man nur einen Computer hat. Wenn man aber mehrere hat, können diese untereinander mit hoher Bandbreite kommunizieren. Oder mit dem Server, oder mit dem iPhone, oder mit dem NAS usw.
Solange man berücksichtigt, daß das langsamste Gerät die Übertragungsgeschwindigkeit für alle anderen Geräte bestimmt.
Das, glaube ich, stimmt aber nicht: Ich hatte eine Zeit lang einen Mac Pro aus 1999 im WLAN. Und alle meine neueren Rechner haben erheblich schneller übertragen. Das stimmt also möglicherweise nicht – oder nur unter bestimmten Bedingungen.
Stimmt nur bedingt - da die meisten neueren Router "Dual-Band"-fähig sind und somit langsamere Geräte solche mit einer schnelleren WLAN-Verbindung nicht mehr ausbremsen können sollten. Alternative zu WDS wäre ein controller-gestütztes WLAN, dessen Verwendung im Privatbereich (abgesehen von dem geschlossenen Sonos-System) eher unüblich, da recht teuer, ist.
@ Gerhard Uhlhorn: einen Mac Pro aus 1999? Den möchte ich gerne sehen
3-plus-1
Das Einzige was mir jetzt noch fehlt, wäre eine TimeCapsule im Wohnzimmer. Da - verglichen mit den Vorjahren - das Update schon überfällig ist, warte ich da mal ab ob ein AC-Update kommt.

Irgendwie glaube ich aber, dass Apple auch hier gegen mich als Käufer arbeiten wird. Nach dem unerfreulichen iMac-Update erwarte ich hier fast, dass die TimeCapsule eingestellt wird ("Brauchst du nicht, packe deinen Daten zu uns in die iCloud") und dann nur die Airport-Stationen mit AC-WLAN kommen. Wäre wieder so ein bejubelter Alte-Zöpfe-Abschneiden Schritt, der mir dann nicht gefällt.
pult: Okay, wann willst Du vorbeikommen?
Gerhard: Danke für das Angebot, aber ich würde statt dem Mac Pro einen Power Mac G3, maximal G4 vorfinden.
Ja, Du hast natürlich Recht. Ein Power Mac G äh … 4 glaube ich. Jedenfalls der aus grauem Plastik.

Wenn ihn jemand haben will, kann er ihn gerne abholen. Er ist mit Maximum RAM ausgestattet, hat 2-mal 152 GByte Festplatten als RAID 0, eine (damals) fette Grafikkarte. usw.
maclex
Diese "Fette" Grafikkarte muss ein Vermögen gekostet haben
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
Das war damals die beste, die ich bekommen konnte.
Hannes Gnad
3-plus-1
Nach dem unerfreulichen iMac-Update erwarte ich hier fast, dass die TimeCapsule eingestellt wird ("Brauchst du nicht, packe deinen Daten zu uns in die iCloud") und dann nur die Airport-Stationen mit AC-WLAN kommen.
Daran glaube ich nicht.

Die Cloud ist auf lang absehbare Zeit gut, um Kalender, Adressen usw. zu synchen bzw. zu pushen, und vielleicht eine Handvoll Dokumente abzugleichen. Aber für ein großes Vollbackup der heimischen Maschinen im TB-Bereich sind weder die Leitungen noch die Speicherkapazitäten der Data Center geeignet, daher werden das auf lang absehbare Zeit die User selbst vor Ort machen dürfen.
Sehe ich auch so. Aber ein Voll-Backup in der Cloud wäre schon verlockend. Denn wenn mein Haus mal abbrennt, bin ich wirtschaftlich ruiniert.

Aber mit den neuen optischen Thunderbolt-Kabeln kann ich zukünftig einen zusätzlichen Datenspeicher z.B. in den Keller stellen, oder zum Nachbarn.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden30,9%
  • Bin zufrieden32,5%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,2%
  • Eher unzufrieden5,0%
  • Unzufrieden3,9%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
813 Stimmen11.12.14 - 20.12.14
0