Smartphone-Marktanteile: Android gewinnt, iOS verliert

Kantar World Panel hat neue Zahlen zur Verbreitung der mobilen Betriebssysteme vorgelegt. Die Werte beziehen sich auf den Dreimonatszeitraum November 2015 bis Januar 2016. In Deutschland kommt Android auf 74,2 Prozent und legte im Jahresvergleich sogar um 3,2 Prozentpunkte zu. iOS schafft es auf 19,3 Prozent, was einem Plus von 0,6 Prozentpunkten entspricht. Düster sieht es hingegen für Windows Phone aus - mit 5,9 Prozent Marktanteil ging es um drei Prozentpunkte nach unten. Der Android-Anteil in Deutschland fällt überproportional hoch aus. Im gesamteuropäischen Schnitt liegt Android bei 72,8 Prozent und iOS bei 20,3 Prozent. Besonders erfolgreich schneidet Android in Spanien ab (87,8 Prozent), für iOS sind die Zahlen aus Großbritannien besonders erfreulich (38,6 Prozent).

In den USA erreichte Android einen Marktanteil von 58,9 Prozent, ein Jahr zuvor waren es nur 51,9 Prozent. iOS muss in Apples Heimatland hingegen Federn lassen und verschlechtert sich von 42,8 Prozent auf nur noch 39,1 Prozent, was einem Rückgang um 3,8 Prozentpunkte entspricht. Windows Phone kam vor einem Jahr noch auf 4,3 Prozent, jetzt sind es nur noch 2,6 Prozent. Für Österreich und die Schweiz gibt es leider keine einzeln ausgewiesenen Daten. In einem großen Land hat iOS es geschafft, Android hinter sich zu lassen: 50,3 Prozent der Japaner entschieden sich für ein Smartphone mit Apple-Logo, 48,7 Prozent verwenden ein Android-Gerät.

Kommentare

rene204
rene20410.03.16 14:15
Dreimonatszeitraum von November 2015 bis Dezember 2016, sind bei mir 13 Monate...
Eventus
Eventus10.03.16 14:45
Ist für Apple eine gewohnte Situation aus der Konstellation Windows-Mac-Linux. Nur wer hätte gedacht, dass nun MS extrem abgeschlagen zuhinterst darbt!?
Neu (und erfreulich) für Apple ist allerdings, dass es nun mit Abstand am meisten verdient.
Live long and prosper! 🖖
thedreadroberts
thedreadroberts10.03.16 14:55
Schade um Windows Phone - gute Geräte mit einem gut durchdachten, schön zu bedienenden System. Leider war man zu spät am Markt und der Kuchen zwischen zwei guten Systemen bereits aufgeteilt.
gegy10.03.16 15:00
Ich kanns ein wenig verstehen. iOs wird leider immer verbuggter und da wollen halt manche auch mal das andere ufer ansehen.
jlattke10.03.16 15:13
Wäre schön wenn die Marktanteile des iPhone brutalst in den Keller gehen. Dann kümmert sich der Idiot vllt auch mal wieder um seine Computer …
Bitsurfer10.03.16 15:26
Was man beim Marktanteil immer vergisst. Apple hat knapp 40% Marktanteil. Wie teilen sich die anderen 60% auf die vielen Hersteller auf?
coffee
coffee10.03.16 15:29
Wichtig ist doch vor allem, was hinten rauskommt. Und da macht Apple keiner etwas vor.

@ rene204: Der Zeitraum von November 2015 bis Dezember 2016 würde bei mir 14 Monate umfassen.
An Apple a day keeps Windows away
matt.ludwig10.03.16 15:51
Eventus
Ist für Apple eine gewohnte Situation aus der Konstellation Windows-Mac-Linux. Nur wer hätte gedacht, dass nun MS extrem abgeschlagen zuhinterst darbt!?
Neu (und erfreulich) für Apple ist allerdings, dass es nun mit Abstand am meisten verdient.

Was ist daran erfreulich?
Stereotype
Stereotype10.03.16 16:00
gegy
Ich kanns ein wenig verstehen. iOs wird leider immer verbuggter und da wollen halt manche auch mal das andere Ufer ansehen.

Und was, wenn der Zuwachs darin begründet ist, dass die Leute sich von immer mehr verbuggten Android abwenden? Den Meldungen der letzten Monaten zufolge, scheint Android ein echter Mistkäferhaufen zu sein.
Apfelmus10.03.16 16:25
matt.ludwig

Dass Apple überlebt und weiter innovieren kann.
papito10.03.16 16:30
Stereotype
gegy
Ich kanns ein wenig verstehen. iOs wird leider immer verbuggter und da wollen halt manche auch mal das andere Ufer ansehen.

Und was, wenn der Zuwachs darin begründet ist, dass die Leute sich von immer mehr verbuggten Android abwenden? Den Meldungen der letzten Monaten zufolge, scheint Android ein echter Mistkäferhaufen zu sein.

Hmmm...habe vor ein paar Monaten den Wechsel von iOS nach Android vollzogen. Den "echten Mistkäferhaufen" sehe ich nicht. Manches ist schlechter, manches ist besser.
Eventus
Eventus10.03.16 16:31
matt.ludwig
Ich meinte erfreulich für Apple. Für Kunden ists auch wichtig, dass der Hersteller mit den Produkten (gut) verdient – und nicht mit den Daten der Kunden.
Live long and prosper! 🖖
simmi11910.03.16 16:53
Ich bin von Blackberry auf iOS gewechselt und maßlos enttäuscht, keinerlei Weiterentwicklung und übersät mit Fehlern, wo selbst Mitarbeiter im Apple-Store keine Lösung finden...
jdbryne10.03.16 17:20
Ich würde niemehr zu iOS zurück. Windows Mobile ist einfach zu durchdacht. Da wirkt Android und iOS wie vom letsten Jahrhundert
Hannes Gnad
Hannes Gnad10.03.16 17:32
simmi119
auf iOS gewechselt und maßlos enttäuscht, keinerlei Weiterentwicklung und übersät mit Fehlern, wo selbst Mitarbeiter im Apple-Store keine Lösung finden...
Als da wären?
Hannes Gnad
Hannes Gnad10.03.16 17:36
gegy
Ich kanns ein wenig verstehen. iOs wird leider immer verbuggter und da wollen halt manche auch mal das andere Ufer ansehen.
Die Veränderung der Marktanteile hat in den meisten Fällen weniger mit Switchern in die eine oder andere Richtung zu tun, dafür mit den Modellpaletten und deren Preispunkten. Da Apple sich mit dem iPhone aktuell fast nur in der Oberklasse bewegt, laufen die Marktanteile des OS auf den Anteil zu, den solche Geräte im Gesamtmarkt haben können. Insofern ist diese Entwicklung nicht überraschend, und wenn Apple das ändern möchte, werden sie die Modellpalette mit anderen Preispunkten ergänzen müssen.
Eventus
Eventus10.03.16 17:42
jdbryne
Ich würde niemehr zu iOS zurück. Windows Mobile ist einfach zu durchdacht. Da wirkt Android und iOS wie vom letsten Jahrhundert
Stört dich nicht, dass Beschriftungen, meist Menütitel, oft unschön am Bildschirmrand mitten im Wort, teilweise sogar mitten durch Buchstaben, abgeschnitten werden bei Windows Mobile?!
Ich finde das schlimm, bei jedem Anblick wie ein Schlag ins Auge!
Live long and prosper! 🖖
matt.ludwig10.03.16 17:48
Eventus
matt.ludwig
Ich meinte erfreulich für Apple. Für Kunden ists auch wichtig, dass der Hersteller mit den Produkten (gut) verdient – und nicht mit den Daten der Kunden.
Ich dachte schon es wäre für dich erfreulich

Ja auf der einen Seite gebe ich dir recht, auf der anderen sehe ich einfach das die Kunden bereit sind die viel zu überzogenen Preise zu zahlen (wobei ich die Tage erschrocken bin, dass selbst Samsung mittlerweile dort angelangt ist).
teorema67
teorema6710.03.16 19:06
thedreadroberts
Schade um Windows Phone - gute Geräte mit einem gut durchdachten, schön zu bedienenden System. Leider war man zu spät am Markt und der Kuchen zwischen zwei guten Systemen bereits aufgeteilt.
Windows Phone 10 selbst hätte ich viel lieber als Android. Aber Geräte im oberen Segment sehe ich da nicht. Connect ist so unrepräsentativ nicht, und das ist im März Heft gerade auf Platz 29 das Lumia 950 (mit guter Kamera, aber geringer Akkulaufzeit) eingestiegen, davor gab es nur das Lumia 830 so um Platz 45.



papito
Hmmm...habe vor ein paar Monaten den Wechsel von iOS nach Android vollzogen. Den "echten Mistkäferhaufen" sehe ich nicht. Manches ist schlechter, manches ist besser.
Den habe ich 2014 vollzogen und kann dir nur zustimmen. "Besser" sind für mich vor allem das Schieben der 200GB-Karte und die Akkulaufzeit.
Von MTN 4 gesendet.
Windwusel
Windwusel10.03.16 22:07
thedreadroberts
Leider war man zu spät am Markt und der Kuchen zwischen zwei guten Systemen bereits aufgeteilt.

Allerdings ist er aufgeteilt wie bei "Asterix und Kleopatra". Obelix kriegt 3/4 und Asterix und Miraculix das letzte kleine Stück. Das ist dann iOS. Schade meiner Meinung nach.
Boeser Windwusel
sierkb11.03.16 01:35
Windwusel
thedreadroberts
Leider war man zu spät am Markt und der Kuchen zwischen zwei guten Systemen bereits aufgeteilt.

Allerdings ist er aufgeteilt wie bei "Asterix und Kleopatra". Obelix kriegt 3/4 und Asterix und Miraculix das letzte kleine Stück. Das ist dann iOS. Schade meiner Meinung nach.

Wenn etwas gut ist bzw. da etwas richtig gemacht wurde und wird, dann setzt es sich auch durch bzw. verbreitet sich auch nennenswert. Android war nicht immer an der Spitze und so verbreitet, und iOS hatte eine ganze lange Zeit die Nase vorn bei Smartphone-Betriebssystemen. Zeiten ändern sich eben.

Microsoft: Microsoft hatte mit seinem System seine Chance. Und sie haben sie nicht genutzt bzw. sich selber diverse Stolperfallen gestellt bzw. hatten das berühmte Henne-Ei-Problem in puncto Apps.
Ich wage die Prognose, dass es nicht mehr lange dauern wird, da wird Microsoft sein eigenes Android-basiertes System anbieten, alle Anzeichen und derzeitig dort stattfindenden Veränderungen und Revolutionen in Richtung Open-Source und Linux lassen diesen gar nicht mehr so abwegigen Schluss zu (seit gestern eine eigene Debian-basierte Linux-Distribution für Netzwerkgeräte, seit längerem deren Cloud Azure zunehmend unter Linux, .Net ist Open-Source, Visual Studio ist Open-Source und auch für Linux erhältlich, für das Community-basierte Android CyanogenMod bietet man Microsoft Office an, am Linux-Kernel arbeitet man eh schon seit einiger Zeit mit in puncto Virtualisierung). Blackberry geht diesen Schritt auch bzw. hat ihn nun eingeschlagen, deren Zukunft heißt auch ganz eindeutig und unverrückbar: Android, wie man seit wenigen Tagen von ihnen unmissverständlich gesagt bekommen hat.
Und so sehr, wie Microsoft derzeit mit dem Android-Anbieter CyanogenMod kungelt und die gemeinsame Sache machen und Microsoft seine Software dafür bereitstellt, würde es mich nicht wundern, wenn Microsoft in nicht allzu ferner Zukunft entweder auf deren Android aufbaut oder gar CyanogenMod schluckt und aufkauft.
Eventus
Eventus11.03.16 05:35
sierkb
Wenn etwas gut ist bzw. da etwas richtig gemacht wurde und wird, dann setzt es sich auch durch bzw. verbreitet sich auch nennenswert.
Android hat sich durchgesetzt, weil die meisten Smartphonehersteller lieber einfach über Weitergabe der Daten ihrer Produktnutzer zu einem kostenlosen OS kommen statt mit eigenen Investitionen. Und viele Kunden erkaufen sich bedenkenlos kurzfristigen Nutzen mit Daten, für die sie kein Wertempfinden haben. Diese beiden Fakten machen das OS an sich technisch weder zwingend schlecht, noch zwingend gut.

Android ist nicht entscheidend besser als Windows Mobile, Microsoft war nur nicht rechtzeitig zur Stelle. Insofern würde ich präzisieren, dass etwas an sich gut sein oder diesbezüglich etwas anderes richtig getan werden muss.
Live long and prosper! 🖖
sierkb11.03.16 06:53
Eventus
Android hat sich durchgesetzt, weil die meisten Smartphonehersteller lieber einfach über Weitergabe der Daten ihrer Produktnutzer zu einem kostenlosen OS kommen statt mit eigenen Investitionen.

Mit Verlaub, aber das ist Unsinn, den Du da von Dir gibst. Zumal Android als Betriebssystem selber mal mit Datenweitergabe oder Nicht-Datenweitergabe gar nichts zu tun hat. Es ist ein Betriebssystem. Punkt. Völlig neutral und emotionslos und technisch betrachtet. Ein offenes noch dazu. Das dazu angelegt ist, auch qua Lizenzen, daran mitzuarbeiten und es zu nehmen und ggf. was Eigenes draus zu machen (im Rahmen der Open Handset Alliance). Zumal es jedem Hersteller unbenommen ist, darauf aufbauend sein eigenes Süppchen zu kochen, seine eigenen Dienste und Apps anzubieten, und ggf. auf Google und Google Apps völlig zu verzichten, und es gibt Hersteller, die machen das auch und dürfen das auch. Und weil das geht, machbar ist und statthaft ist, gibt es z.B. ein CyanogenMod, gibt es z.B. eine eigene Android-Versione des einen oder anderen Herstellers.

Mit dem selben Argument könntest Du einzelne Open-Source-Software, die fester Bestandteil von OSX' und iOS' Betriebssystem-Grundlage Darwin sind, beschuldigen, sie seien darür gemacht, dass Apple in seinen Diensten und Betriebbssystemen ebenfalls Daten erhebt und ein eigenes Werbenetzwerk am Laufen hat (das sie langsam und immer mehr immer mehr pushen und integrieren, an der Front auch neue Patente eingereicht haben bzw. sich wie Google es vorgemacht hat, ebenfalls so langsam an KI rantrauen - warum wohl KI? Bestimmt nicht, um damit Hallen-Halma zu spielen oder die eigenen Popel in der Nase zu zählen, sondern um damit besser Nutzerdaten analysieren zu können und Profile erstellen intelligent verknüpfen zu können für die eigenen Dienste und auch für die Geschäfts- und Kooperationspartner - natürlich stets immer nur für den Eigenbedarf und zur Verbesserung des Dienstes am Kunden, wie das stets jeder betont, der das macht, ist schon klar).
Völlig an den Haaren herbeigezogen und auf dem einen Auge blind, was Du da von Dir gibst.
Android ist nicht entscheidend besser als Windows Mobile

Ich bezweifele, dass Du und ich das wirklich abschließend beurteilen können. Zumal: was ist besser, was ist schlechter, wer setzt da den Beurteilungsmaßstab und spielt sich da zum Richter auf? Was man so lesen kann, ist Windows Mobile technisch wohl nicht schlecht umgesetzt, nachdem Microsoft lange Zeit und mehrere holprige und auch schlechte Versuche unters Volk gebracht hatte. Trotzdem hat's nicht gereicht. U.a. wegen fehlender Apps und einer fehlenden Entwickler-Schar, die sich enthusiastisch draufgestürzt haben.

Zudem ist Microsofts Image seit Jahren sehr angeschlagen, gewisse negative Verhaltensweisen der Vergangenheit hängen ihnen noch immer sehr an, das hat sich herumgesprochen, Nutzer sind geflüchtet, die Marke Windows ist teilweise bzw. größtenteils verbrannt, genauso wie der Internet Explorer - nicht ohne Grund hat Microsoft mit dem einen Neuanfang gemacht und dem Kind einen neuen, unverbrauchten Namen, Edge, gegeben. Die Marke Windows ist genauso verbrannt, und wird deshalb wohl auch nicht mehr lange bestehen, wird wohl durch einen neuen Namen ersetzt werden, Microsoft hat ja schon mal vorgewarnt, dass nach Windows 10 Schluss sei und die 10er-Version wohl die letzte Version sei, die noch unter dem Begriff Windows läuft. Auch von diesem ramponierten Marken-Image der Marke Windows hat sich Microsoft betreffend der Mobil-Plattform nicht erholt bzw. konnte dort nicht wirklich ein Bein an die Erde bekommen. Einfach, weil der Name Windows verbrannt ist, die Leute lieber zu was anderem greifen.

Dem Kind einen neuen Namen geben, technisch zurück auf Los und nochmal neu anfangen und mit neuem Konzept und neuem unverbrauchten Produktnamen am Markt teilnehmen, das wird wohl nötig sein. So, wie das Browser-Team das mit Edge auch gemacht hat, weil der alte Name, das bisherige Produkt verbrannt ist und beim Nutzer nur noch saures Aufstoßen zur Folge hat.
Eventus
Eventus11.03.16 07:27
sierkb
Wozu entwickelte Google Android?
Live long and prosper! 🖖
FritzS11.03.16 07:38
@Windows Mobile
Wer will Windows 10 auf dem Handy wirklich haben, angesichts der Viren, Trojaner, Erpresser Probleme welche derzeit massiv unter Windows auftreten?
sierkb11.03.16 08:01
Eventus
sierkb
Wozu entwickelte Google Android?

Damit es in der Welt sei als modernes Embedded-OS bzw. Telefon-/Smartphone-Betriebssystem? Weil es geht und machbar ist/war?
Android wird nicht von Google alleine entwickelt. Sondern als Gemeinschaftsprojekt von der Open Handset Alliance (gegründet von Google zuammen mit 33 weiteren Mitgliedern/Firmen) , . Mitglieder der Open Handset Alliance (derzeit: 84, Stand 02/2016): , .
sierkb11.03.16 08:05
FritzS
@Windows Mobile
Wer will Windows 10 auf dem Handy wirklich haben, angesichts der Viren, Trojaner, Erpresser Probleme welche derzeit massiv unter Windows auftreten?

Windows Mobile soll technisch gesehen durchaus sehr sicher aufgebaut sein, wie man lesen kann.
Apropos derzeit: derzeit macht wohl die OSX- und iOS-Plattform bzgl. Schadsoftware mal wieder von sich reden. Also den Ball mal bitte flachhalten. Ist ja nicht so, dass vor der eigenen Haustüre nicht auch Dreck liegt, der weggefegt gehört bzw. es da nicht auch Lücken und Schwachstellen gibt, die geschlossen gehören und die derzeit ausgenutzt werden. Von daher bitte nicht zu vorschnell mit dem Finger auf andere zeigen... Immer schön bescheiden bleiben. Gelle?
jdbryne11.03.16 09:23
Eventus
jdbryne
Ich würde niemehr zu iOS zurück. Windows Mobile ist einfach zu durchdacht. Da wirkt Android und iOS wie vom letsten Jahrhundert
Stört dich nicht, dass Beschriftungen, meist Menütitel, oft unschön am Bildschirmrand mitten im Wort, teilweise sogar mitten durch Buchstaben, abgeschnitten werden bei Windows Mobile?!
Ich finde das schlimm, bei jedem Anblick wie ein Schlag ins Auge!

Das war bei Windows Phone 8 der Fall. Die Design richtlinien haben sich bei Windows 10 Mobile geändert. Jetzt ist diese Situation nicht mehr häuffig anzutreffen. Gestört hat es mich zwar unter 8 nicht, aber kann dich verstehen wenn dir das optisch nicht zusagt. Mir gefallt das Konzept der LiveTiles extrem gut. Wenn ich meine Kumpels mit iOS und Android sehe wie die zwischen Ihren gefühlten 100 Seiten hin und her wischen bis Sie das gewünschte Icon(App) gefunden haben, kommt mir das "Zweiseiten" Konzept von Windows Mobile durchdachter rüber. Homescreen mit den LiveTiles bzw Apps und auf der Anderen Seite alle Apps nach "ABC" Sortiert. Nehmen wir zB den Kalender. Ich sehe ohne den Kalender zu öffnen die nächsten 4 Termine. Der Zeitgewinn durch den Umstieg auf Windows Mobile ist extrem. Die fehlenden Apps stören mich nicht, da ich alles haben was ich brauche.
Aber klar zum Glück kann jeder selber für sich entscheiden was Ihm besser zusagt!
Eventus
Eventus11.03.16 09:48
sierkb
So altruistisch ist Google nicht. Es entwickelte Android, um ein eigenes Standbein bei Smartphones zu haben. Sonst hätte es riskiert, von Apple und ggf. anderen abhängig zu werden. Klare, richtige Strategie. Dass an Android auch Dritte rumschrauben dürfen, ändert nichts für Google, denn es passt zum Konzept.

Noch kurz zu Microsoft: Punkto Namensänderungen bin ich ganz deiner Meinung. Was MS hätte machen müssen und vielleicht noch machen kann? Ein überwältigend besseres OS bringen als es iOS und Android sind! Gegen Gratis-Massenmarkt-Android kann MS eh nicht mit dem gleichen Konzept erfolgreich sein. Ich seh allerdings nichts am Horizont, was deutlich besser als iOS oder Android ist. Leider, denn Duopole sind in manchen Punkten sogar schlimmer als Monopole.
Live long and prosper! 🖖
sierkb11.03.16 10:05
Eventus:

Ich glaube, Du hast immer noch nicht verstanden: in den Links bzgl. der Open Handset Alliance steht's auch nochmal drin: Google entwickelt Android nicht alleine, das Ganze ist ein Gemeinschaftswerk vieler verschiedener Partner und Zuträger und Interessenten. Google ist da lediglich der Initiator gewesen und ist heute derjenige, der da führend die Leitung in der Hand hält, um den Laden zusammenzuhalten (einer muss es ja schließlich tun und den Überblick behalten, ansonsten herrscht Chaos). Ähnlich, wie es Linus Torvalds bzgl. des Linux-Kernels macht, an dem auch zig bzw. hunderte Beteiligte und Firmen mitarbeiten und mitprogrammieren, und aber an allerletzter Stelle eine einzelne Person, nämlich Linus Torvalds, bestimmt (teilweise ganz alleine entscheidend, teilweise nach Abstimmung mit einem kleinen Kreis ausgewählter vertrauer Kernel-Hacker), welche eingereichten und vorgeschlagenen Änderungen und Patches letztendlich im Kernel landen und welche nicht. Genauso bzw. so ähnlich macht es Google mit seiner Führung auch.

Manchem ist diese Führung zu hart, zu straff (u.a. deswegen gibt es CyanogenMod), die meisten fügen sich dem aber freiwillig und arbeiten mit. Ähnlich, wie es bzgl. des Linux-Kernels auch gemacht wird, da gibt es auch so manches Mal Murren oder sogar Streit aufgrund Linus Torvalds diktatorischer Führung und so manchem "Nijet" von seiner Seite aus, und dennoch fügt man sich, weil die Ergebnisse unterm Strich stimmen und die Führung unterm Strich recht hatte mit ihrer Entscheidung.
Bei Apple ist es noch schlimmer, was das Diktatorische angeht, da gibt es nur Apple, Apple bestimmt für sich selber, wo's lang geht, da gibt es kein Murren irgendwelcher Partner, mit denen man sich ggf. abstimmen muss, weil keiner da ist, auf den man Rücksicht nehmen muss und der ggf. der murren könnte. Apple entscheidet da teilweise sehr rücksichtslos und nur auf seinen eigenen Weg und Vorteil bedacht, ist sich selbst der Nächste, schlägt auch mal Haken, wirft um, dokumentiert nich oder schlecht – viele Firmen und Entwickler, die für deren Plattform Produkte herstellen, können ein Klagelied davon singen. Und genau diese dikatorische Eigenwilligkeit und das Sich-Nicht-Mitteilen-Können-und-Wollen gegenüber denjenigen, die auf ein Wort Apples angewiesen sind, wird Apple eines Tages mal das Genick brechen und wird sie Entwickler und somit auch Nutzer kosten. Ist ja jetzt teilweise schon spürbar.
Und weil genau das bei Android anders läuft, nämlich alles offen ist und die Kommunikaton offen und transparent ist untereinander, hat Android auch so einen Erfolg und ist an iOS mittlerweile vorbeigezogen, auch bei den Entwicklern. Weil die nämlich offene Kommunikation brauchen und lieben und drauf angewiesen sind. Das Gegenteil davon, nämlich geschlossene Lippen und Intransparenz, verprellt und stößt ab. Nicht ohne Grund macht's Apple bzgl. Swift derzeit anders und bricht mit seiner bisherigen Verschlossenheit. Mit Erfolg.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen