Freitag, 14. Juni 2013

Nachdem auch im neuen MacBook Air noch SSDs von Samsung zu finden sind, soll Apple einem neuen Bericht nach auch anderer Stelle doch wieder auf Samsung setzen. Aus koreanischen Quellen heißt es, dass bei der Produktion des hochauflösenden Retina-Displays für das iPad mini auch Samsung zum Zuge kommen wird. Zudem wird Samsung auch beim klassischen iPad an der Produktion der Retina-Displays beteiligt sein. Im vergangenen Herbst hatte Apple die Display-Produktion von Samsung abgezogen und stattdessen auf die OEM-Hersteller AU Optronics, Japan Display, LG Display und Sharp gesetzt. Allerdings traten immer wieder Produktionsprobleme auf, sodass die Produktionsziele teilweise nicht erreicht wurden.

Bisherigen Berichten zufolge soll die Produktion des Retina-Displays für das iPad mini sehr schwierig sein, da auf kleinerer Fläche die gleiche Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln erreicht werden muss, wie beim großen iPad. Neben Samsung werden laut dem Bericht auch LG Display und Sharp für die Produktion der hochauflösenden Displays zum Einsatz kommen, wobei LG Display den Großteil der Produktion erhält. Marktforscher rechnen in diesem Jahr mit der Produktion von immerhin 15 Millionen iPad mini 2.
0
0
14

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,2%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
864 Stimmen19.03.15 - 30.03.15
11478