Safari-Vorschläge führen zu Abstürzen auf iOS und Mac

Seit heute Morgen haben immer mehr Apple-Nutzer Probleme bei der Verwendung des Apple-eigenen Browsers Safari, sowohl auf dem Mac unter OS X als auch beim iPhone und iPad unter iOS. Sobald sie in der Adressleiste etwas eingeben, stürzt die gesamte App ab. Der konkrete Fehler ist noch nicht bekannt, hat aber offensichtlich mit der Kommunikation mit den Apple-Servern zu tun, die automatisch durch die Safari-Vorschläge aufgebaut wird. Betroffene Nutzer können sich also Abhilfe verschaffen, indem sie in den Safari-Einstellungen die Safari-Vorschläge deaktivieren.

Safari-Vorschläge deaktivieren
Mac-Anwender finden die entsprechende Option in den Browser-Einstellungen unter dem Reiter „Suchen“. Hier lässt sich der Dienst „Safari-Vorschläge einbeziehen“ abhaken. Unter iOS muss in der Einstellungen-App auf Safari > Safari-Vorschläge navigiert werden, um den Schalter umzulegen.



Safari-Vorschläge sind eigentlich dafür gedacht, dem Nutzer während des Tippens bereits mögliche Ziele der Suche zu präsentieren. Dabei kommuniziert das Gerät über das Netz mit den Apple-Servern, um den Standort des Suchenden mitzuteilen. Daran ausgerichtet schlägt Safari Orte in der Nähe, vorgeschlagene Webseiten oder Toptreffer und Treffer aus dem Browser-Verlauf vor.

In allen Teilen der Welt, aber besonders bei europäischen Apple-Nutzern, taucht der Fehler auf. Auch in unserem Forum gab es viele Betroffene. Allerdings ist das Problem nicht überall reproduzierbar. Welche Geräte oder Betriebssystemversionen in Mitleidenschaft gezogen sind, ist noch nicht bekannt.

Aktualisierung
Apple hat inzwischen reagiert und deaktiviert nach und nach bei allen Nutzern die Suche via URL-/Adressleiste in Safari. Auf dem Mac stürzt Safari daher nicht mehr ab, allerdings funktioniert auch Suche sowie Auto-Vervollständigung von URLs nicht. Unter Safari gibt es bislang keine Besserung. Eine offizielle Stellungnahme von Apple erfolgte bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Es bleibt daher offen, ob mit einer schnellen Lösung zu rechnen ist.

Aktualisierung 2
Apple hat eine erste Stellungnahme abgegeben, der Fehler konnte demnach beseitigt werden:

Kommentare

trashcantrasher27.01.16 11:23
Genau das geht mir schon den ganzen morgen auf den Sack! Ich war schon kurz davor das System Platt zu machen.
iMäck
iMäck27.01.16 11:27
Genau das nervt mich auch schon die ganze Zeit!

Hab mir Chrome installiert, auf dem alles normal läuft
und da wurde mir klar das Safari das Problem ist.

Apple behandelt Safari in meinen Augen zu Stiefmütterlich...
Stereotype
Stereotype27.01.16 11:32
Scheint ein weltweites Problem zu sein. Vermutlich hängen irgendwo ein paar Server fest.

StefanE
StefanE27.01.16 11:33
Wird hier aktuell auch diskutiert:

Wenn die Beobachtung von breaker stimmt, dann könnte es an Google (in Verbindung mit Safari) liegen.
Dann wäre ein weiterer Lösungsweg, die Standardsuchmaschine zu ändern.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
GHS
GHS27.01.16 11:35
Bei mir alles OK. Könnte aber auch daran liegen, dass ich Disconnect installiert habe. Kann ich übrigens nur empfehlen.
Seht die Welt aus anderen Augen.
Marcel Bresink27.01.16 11:39
StefanE
Wenn die Beobachtung von breaker stimmt, dann könnte es an Google (in Verbindung mit Safari) liegen. Dann wäre ein weiterer Lösungsweg, die Standardsuchmaschine zu ändern.

Nein, die Suchmaschine hat damit nichts zu tun. "Safari-Vorschläge" ist ein reiner Dienst von Apple, unabhängig von den einstellbaren Suchmaschinen.
StefanE
StefanE27.01.16 11:43
Marcel Bresink
Ok - nur woran kann es dann liegen, dass nur ein Teil der Nutzer davon betroffen sind?
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
matt.ludwig27.01.16 11:45
StefanE
Marcel Bresink
Ok - nur woran kann es dann liegen, dass nur ein Teil der Nutzer davon betroffen sind?

Z.B. an unterschiedlichen OS X / Safari-Versionen.
StefanE
StefanE27.01.16 11:47
matt.ludwig
Kann sein. Wobei ich jetzt mal nur von mir ausgehen kann - ich nutze die aktuellsten Versionen und habe keinerlei Probleme (wobei in dem verlinkten Thread iOS 9.2.1 Thema war).
Und ich selbst habe überhaupt kein Probleme, Vorschläge sind eingschalten und Standardsuchmaschine ist seit langem Duckduckgo
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
john
john27.01.16 11:56
die standardsuchmaschine auf was anderes als google einzustellen, ändert hier gar nichts.
safari crasht nach wie vor reproduzierbar, sobald man den ersten buchstaben in die adresszeile tippt.
ios 9.2.1 auf iphone 6 und iphone 4s
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
thomas b.
thomas b.27.01.16 11:59
StefanE
matt.ludwig
Kann sein. Wobei ich jetzt mal nur von mir ausgehen kann - ich nutze die aktuellsten Versionen und habe keinerlei Probleme (wobei in dem verlinkten Thread iOS 9.2.1 Thema war).
Und ich selbst habe überhaupt kein Probleme, Vorschläge sind eingschalten und Standardsuchmaschine ist seit langem Duckduckgo

Gleiche Konfiguration aber ich habe das Problem auf dem Mac.
herzfleisch
herzfleisch27.01.16 12:17
Schon seit einiger Zeit ist die Warterei nach Eingaben in die Leiste immer länger geworden.
Arbeiten heißt, anderes zu denken, als das, was man vorher dachte
Fehler 11
Fehler 1127.01.16 12:43
Ja, ja... wehe die Geräte können nicht nach Hause funken bzw. zu Hause antwortet nicht mehr...

Hatte heute schon Kunden, die aus Verzweiflung ihr iPhone komplett zurückgesetzt haben.
Peter Eckel27.01.16 12:47
Wow. Das ist mal ein Bug

Ich habe schon einige Gründe, warum ich derlei Funktionalität bei jedem System, das ich aufsetze, sofort abschalte. Aber das hatte ich dabei nicht auf dem Radar ...

OK, ein Grund mehr.
Peter Eckel27.01.16 12:47
Fehler 11
Ja, ja... wehe die Geräte können nicht nach Hause funken bzw. zu Hause antwortet nicht mehr...
Nein, wenn sie nicht nach Hause funken ist ja alles OK. Das Problem tritt auf, wenn sie es eben doch tun.
Dayzd27.01.16 13:16
Wechelt man halt den Browser... pech für Apple!

Bei mir funktioniert im übrigen Safari garnicht mehr. Nicht mal wenn eine ganze URL eingebe.
nane
nane27.01.16 13:38
Wer nützt das "gezappel" in der Adresszeile schon freiwillig? Diese Funktion ist sicher eine der ersten, die ich bei jedem iOS, Mac, PC sofort ausschalte

Dazu muss man auch noch die "Ortung" und den "Verlauf" aktiviert haben. Was ja gar nicht sein kann, wenn man den ganzen Datenschutz-Aktivisten hier im Forum Glauben schenken darf
(Also die, die jedes Mal gleich los-weinen, wenn Google, Facebook oder Twitter in der Überschrift einer Meldung vorkommt)
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
massi
massi27.01.16 17:47
So wie Apple zur Zeit seine Software behandelt habe ich sowieso für mich beschlossen nicht mehr auf deren Software zu setzen und nach und nach auf Drittanbieter zu setzen. Safari nutze ich schon ewig nicht mehr, Mail habe ich gerade ersetzt, weil es nur noch genervt hat.
Ich suche im Moment noch eine gute Alternative für die Kontakte und iTunes.
Und wenn Apple so weiter macht, werde ich auf meinen Rechnern Windows installieren, das haben die dann davon.;^D
ocrho27.01.16 20:39
Mir ist das unheimlich: Wie kann eine Benutzereinstellung per Internet von außen verändert werden? Stellt Euch mal vor, so etwas passiert bei den anderen Einstellungen in Safari – wo liegt hier die Grenze?
UBahn
UBahn28.01.16 07:27
nane
Wer nützt das "gezappel" in der Adresszeile schon freiwillig? Diese Funktion ist sicher eine der ersten, die ich bei jedem iOS, Mac, PC sofort ausschalte

Ich nutze es gerne und freiwillig
Die "Instant-Vorschläge" sparen manchmal den einen oder anderen Moment.

Spannenderweise stürzt Safari auf meinem iPhone 6 nicht ab, auf dem 6S Plus der Frau hingegen schon.
Abwarten. Auch hierfür wird es einen Patch geben.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen