Donnerstag, 16. Mai 2013

Oft muss es für Bildbearbeitung gar keine so komplexe und umfangreiche Lösung wie Adobe Photoshop sein - mit genau diesem Konzept ist Pixelmator seit Jahren höchst erfolgreich. Das Team meldet jetzt einen neuen Rekord. Innerhalb einer Woche nach Veröffentlichung des letzten großen Updates verzeichnete Pixelmator mehr als eine halbe Million Downloads. Den zuvor bestehenden Rekord hatte Version 2.1 mit 250.000 Downloads in zwei Wochen aufgestellt. Diese Zahlen dokumentieren, wie viele Kunden Pixelmator inzwischen gewinnen konnte.

Pixelmator 2.2 hatte mehre neue Funktionen eingeführt. Neu sind beispielsweise Bearbeitungsmöglichkeiten für Vektor-basierte Formen, ClipArt-Paletten, neue Auswahlwerkzeuge, den Belichtungseffekt "Light Leal" und zahlreiche weitere Detailverbesserungen. Pixelmator wird exklusiv über den Mac App Store verkauft und kostet dort 13,99 Euro. Auch Apple zählt offensichtlich zu den Fans von Pixelmator; es vergeht kaum eine Woche, in der Pixelmator nicht als Feature im Mac App Store hervorgehoben wird.
0
0
28

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
900 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
0