Photoshop Elements 14 im Mac App Store erschienen

Adobe hatte den kleinen Bruder des großen Photoshop bereits im letzten Herbst in Version 14 auf den Markt gebracht. Zu den Verbesserungen zählten unter anderem der überarbeitete Filter gegen verwackelte Bilder sowie die neue Gesichtserkennung. Außerdem können Nutzer Dunst aus Fotos entfernen und einfacher auf die gängigen, allgemeinen Funktionen zum Beschneiden und Anpassen der Größe zugreifen. Bislang war Adobe Photoshop Elements nur über Adobes eigenen Store erhältlich.

Seit dem heutigen Tag lässt sich die Software aber auch zum Preis von 99,- Euro über den Mac App Store laden (zur Produktseite: ). Wer den Adobe-Store nicht nutzen möchte oder generell lieber Software aus dem Mac App Store bezieht, findet damit eine weitere Alternative vor. Ohnehin war es schon seit Monaten möglich, Photoshop Elements 14 über andere Händler zu beziehen, die Adobes Preisempfehlung unterbieten (siehe ).

Kommentare

ChrisRedfield15.03.16 18:51
Unterschiede zwischen MAS und Adobe Store laut FAQ:

What’s the difference between Photoshop Elements 14 and the bundled product that’s sold in the Mac App Store?

The Mac App Store version of the Photoshop Elements & Premiere Elements bundle contains all the same great organization, editing, creation and sharing functionality with the exception of the following: webcam capture, slideshow creation, and Blu-ray and AVCHD disc burning.


Mein Tipp:
Affinity Photo.
PythagorasTraining
PythagorasTraining15.03.16 20:02
+1 für Affinity Photo
Saguhl15.03.16 21:02
dito
r.breiner
r.breiner15.03.16 22:48
Ebenso.

Jetzt, wo Serif das baldige Erscheinen der Affinity Reihe für Windows angekündigt hat, sollte sich Adobe langsam warm anziehen.

Winter ist coming...
macmuckel
macmuckel16.03.16 00:45
Adower?
Photowas?

😁😁😁
Black Mac
Black Mac16.03.16 08:26
Adobe bleibt, InDesign sei Dank. Und damit bleiben die Profis auch bei der Creative Suite. Es war ja fast unglaublich, wie schnell Quark damals von InDesign beiseite geschoben wurde – der Überlegenheit des Adobe-Produktes sei Dank. Aber zurzeit ist absolut nichts auf dem Markt, das InDesign auch nur annähernd das Wasser reichen könnte.

Es ist also ganz egal, wie gut die Programme von Serif auch sein mögen: Sie sind zu einem Dasein in der Nische verdammt, weil Adobe die Kreativ-Branche nach Belieben dominiert.
ChrisRedfield16.03.16 10:00
Black Mac
Aber zurzeit ist absolut nichts auf dem Markt, das InDesign auch nur annähernd das Wasser reichen könnte.

Mag sein, der Affinity Publisher kommt ja erst noch
Und ja, der Funktionsumfang ist zu Beginn kleiner als bei InDesign.

Außerdem benötigt nicht jeder Mensch auf diesem Planeten Apps wie InDesign.

Das Thema dieser News sind ja kastrierte Bildbearbeitungsprogramme für Endanwender zu überhöhten Preisen im MAS und ich denke da muss PSE sich AF geschlagen geben.
teorema67
teorema6716.03.16 10:51
ChrisRedfield
... zu überhöhten Preisen ...
Das war auch mein erster Gedanke, als ich 99 Euro für PSE las.
Von MTN 4 gesendet.
Black Mac
Black Mac16.03.16 11:01
ChrisRedfield
Mag sein, der Affinity Publisher kommt ja erst noch
Und ja, der Funktionsumfang ist zu Beginn kleiner als bei InDesign.
Affinity Publisher müsste sehr, sehr viel besser sein, als InDesign, damit die unzähligen Werber und Drucker wechseln – und das ist schlichtweg unvorstellbar.
ChrisRedfield
Das Thema dieser News sind ja kastrierte Bildbearbeitungsprogramme für Endanwender zu überhöhten Preisen im MAS und ich denke da muss PSE sich AF geschlagen geben.
Stimmt eigentlich. Was labere ich da über InDesign …
Hühnchen
Hühnchen16.03.16 11:07
"Sprache: Englisch“ - sonst nix? das ist doch nicht deren Ernst, oder?
und überhaupt, diese vertauschen Vorher-Nachher-Beispiel-Fotos. Frechheit. Genau wie in der Badeeiniger-Werbung, wo einer nur mit der Flasche durchs Bad läuft und alles funkelt. So etwas gehört verboten.
uepsilon
uepsilon16.03.16 12:32
Adobe ist eine Seuche. Leider gibt es keine Alternative. Affinity wird sich schwer tun. Selbst wenn man bereit ist zu wechseln, was macht man mit den Adobe-Daten, die dann von Kundenseite kommen und wie produktionssicher ist das PDF-Handling?
UEPSILON.
Black Mac
Black Mac16.03.16 13:55
uepsilon
Adobe ist eine Seuche.
Warum sollte Adobe eine Seuche sein? Weil sie ein breit gefächertes Porfolio anbieten? Photoshop – Photoshop Elements – Lightroom – InDesign – Acrobat – Illustrator – Premiere und viele mehr; dazu kommen die mobilen iOS-Apps, die sich synchronisieren lassen.

Klar gibt es auch Produkte, auf die sie nicht stolz sein sollten (Flash natürlich). Aber davon abgesehen bieten sie für wenig Geld hervorragende Produkte, die es unzähligen Menschen erlauben, ihren Lebensunterhalt damit zu verdienen.

Im Prinzip muss ein Grafiker nur die Creative Cloud abonnieren und hat damit alles, was er jemals für seinen Betrieb ab Software brauchen wird. Dass das Leben der Mitbewerber damit nicht einfacher wird, ist klar. Dumm gelaufen …
didimac16.03.16 14:45
Der Preis für die MAS-Version ist zu hoch, auch wenn sie besser auf den Mac abgestimmt ist als die Retailversion, die man häufig im Sonderangebot für ca. 40,- Euro bekommen kann. Was außerdem dagegen spricht: für keine der bisher im MAS angebotenen PSE-Versionen wurde je ein Update veröffentlicht; Support oder Programmpflege sind also offenbar nicht vorgesehen.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen