Dienstag, 5. Juli 2011

Aus Branchenkreisen ist zu hören, dass Pegatron 15 Millionen Exemplare des kommenden iPhones herstellen soll. Die Produktion laufe angeblich "bald" an, im September werde der Verkauf beginnen. Da gerade im ersten Verkaufsquartal eines neuen iPhones mit großen Lieferengpässen zu rechnen ist, bereitet sich Apple mit höheren Lagerbeständen auf die Markteinführung vor. Pegatron fertigt jetzt bereits das CDMA-iPhone für Verizon, allerdings lagen die Verkaufszahlen auf einem etwas geringeren Niveau als prognostiziert. Bei Pegatron handelt es sich um eine ehemalige Tochtergesellschaft von Asus, die aber inzwischen eigenständig arbeitet. Zwar ist Foxconn Apples Hauptfertiger, Apple geht aber mehr und mehr dazu über, Komponenten oder fertige Geräte von mehr als einem Anbieter zu beziehen. Auf diese Weise sollen Lieferengpässe minimiert werden.
0
0
20

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,6%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
905 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
11517