Freitag, 9. August 2013

Mit der App Pearl Guitar gibt es ein neues Multitouch-Instrument für das iPad (Store: ). Die App simuliert mithilfe einer 75 MB großen Soundbank die von 1979 stammende Martin Dreadnought Akustikgitarre. In kurzen Demonstrationsvideos werden verschiedene Möglichkeiten der Simulation der sechs Stahlseiten gezeigt. Für einen realistischen Sound erkennt die App nicht nur variable Zupfgesten, sondern auch das Spiel mit dem Gitarrengehäuse. Hier sind auch verschiedene Zusatzfunktionen wie die Conga Drum Machine und bis zu 16 Akkorde pro Song zu hören.


Für Einsteiger gibt es die "Smart Fellow"-Funktion, die den nächsten Akkord markiert. Auch eine Aufnahmefunktion ist enthalten, die parallel dazu auch das Mikrofon für den Gesang mit aufzeichnen kann. Im kostenpflichtigen Premium-Modus können außerdem Akkorde verwaltet und dank Audiobus MIDI-Aufnahmen mit Hardware-Unterstützung durchgeführt werden. Hier steht außerdem ein Dateimanager mit Sharing-Optionen für Audiocopy, Dropbox und E-Mail zur Verfügung.

Pearl Guitar setzt ein iPad oder iPad mini mit iOS 6.0 voraus und ist zum Preis von 2,69 Euro im App Store erhältlich. Der zusätzliche Premium-Modus kostet als In-App-Kauf 5,99 Euro.
0
0
14

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,9%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,6%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,5%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,7%
843 Stimmen19.03.15 - 29.03.15
11462