Montag, 17. Dezember 2007

Die Zeit der Jahresrückblicke ist gekommen, und so blickt auch PC World zurück und kürt die 15 größten Enttäuschungen des Jahres. Auf Platz 1: Windows Vista. Man stellt nicht das ganze System in Abrede, aber dafür, dass das OS fünf Jahre in Entwicklung war, sei es extrem schwach. Es habe zwar alles an Bord, was ein OS ausmachen würde, aber der hohe Preis von 399 $ für die Ultimate-Edition, die Benutzeraccount-Einstellungen, die den Usern mehr Sicherheit geben sollten, aber stattdessen größere Irritationen hervorriefen sowie die angekündigten und nie eingeführten Features und Innovationen machten es zu einem Produkt ohne jeden WOW-Effekt.
Viele Nutzer blieben so lange es geht bei XP, andere wechselten nach einem Ausflug zu Vista wieder zurück. Und nachdem das MacBook Pro von Apple der schnellste Vista-Rechner gewesen sei, den man je getestet hätte, könne man schon zurecht feststellen, daß "etwas grundsätzlich sehr sehr verkehrt läuft". Man hege trotzdem keinen Zweifel, daß Vista in den nächsten Jahren den PC-Markt dominieren werde, schon allein, weil es schwierig sei, Rechner zu kaufen, die ohne ein vorinstalliertes Vista zu bekommen seien - das sei allerdings in sich ebenfalls eine Enttäuschung.
0
0
61

Kommentare

jannes64
jannes6417.12.07 09:50
und an welcher position steht tiger os?
LESS IS MORE
jannes64
jannes6417.12.07 09:51
ääh, sorry, ich meinte leopard natürlich
LESS IS MORE
Doebldodl17.12.07 09:52
#8. Needs To Change Its Spots: Apple "Leopard" OS 10.5
vb
vb17.12.07 09:52
lustig, dass ausgerechnet ein mac am saubersten mit vista läuft. aber im grunde nachvollziebar, mit intel chips ja irgendwie logisch...
ein mac - der bessere pc
Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...
smokeonit
smokeonit17.12.07 09:53
vista: virus inside switch to apple



Gooch
Gooch17.12.07 09:54
naja... vistas größerer feind ist eben XP. aber Win 7.0 (Vienna) wird ja noch eine größere schei*e. naja windoof eben. der mesit verbreiteste virus der Welt.
Rockt!
www.my-motorblog.de
diddom
diddom17.12.07 09:55
Wenn ich jetzt mal Revue passieren lasse, was für ein Rummel Apple um dieses Leopard mit Geheimhaltungsinszenierung etc gemacht hat, dann finde ich aber Leopard fast schon ähnlich entäuschend wie Vista.
Da wurde auch ein Hype entfacht und jetzt am Ende ist es auf keinen fall ein grösserer Schritt als von Jaguar zu Panther oder von Panther zu Tiger.
Ok Vista ist noch eine viel grössere Entäuschung, aber diese Inszenierung bzw. diese vollmundigen Vorankündigungen ,die am Ende nicht halten, was sie versprechen, scheinen gerade trendy zu sein
Macianiac
Macianiac17.12.07 10:03
nja ^^ war das macbook pro nichtz nur der schnellste laptop? ich denk ma auf nem mac pro läufts noch schneller, oder?
Je mehr Käse, desto mehr Löcher. Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
BlueFalcon
BlueFalcon17.12.07 10:03
Auf Seiten der OS-Entwickler/Vertreiber ist man eben dazu übergegangen den Mund immer ein bisschen zu voll zu nehmen und dann solange darauf herumzukauen bis es der letzte glaubt. Manchmal ist weniger mehr. Aber das ist in Redmond und Cupertino noch nicht angekommen.

Hasta la vista... - hasta pech gehabt :-P
DJDI100417.12.07 10:04
Ehrlich gesagt finde ich Leopard schon um einiges besser als Tiger. Aber vielleicht stehe ich da noch alleine da. Klar gibt es noch Kinderkrankheiten aber das war bei Einführung von Tiger genauso wie jetzt bei Leopard. Mit den nächsten Updates wird es die nicht mehr geben. Und Leopard wird sehr stabil laufen, wie es bei mir eigentlich jetzt schon tut. Aber es gibt Probleme die ich auch wahrgenommen habe.
Und die fehlenden Funktionen wie z.B. Back to my Mac werden mit den nächsten Updates auch nicht mehr buggy sein. Kommt Zeit kommt Rat.

Aber Vista finde ich auch einfach übel. Zwar manche guten Ansätze sind schon drin, aber einfach grottig umgesetzt. Mehr kann man dazu nicht sagen. Nichts geht über meinen Leopard, der sicher bald von seinen Krankheiten befreit sein wird.
Jordon
Jordon17.12.07 10:04
@diddom

Dem kann ich nur zustimmen, und vorallem ist Leo genauso wie Vista auch langsamer wie sein Vorgänger.
Von daher leider ein Schritt zurück.
DJDI100417.12.07 10:23
Jordon

"Dem kann ich nur zustimmen, und vorallem ist Leo genauso wie Vista auch langsamer wie sein Vorgänger.
Von daher leider ein Schritt zurück."

Das wird bei jedem OS-Update zu sein. Die Technik entwickelt sich immer zu schnelleren Geräten bei den auch mehr Arbeitsspeicher möglich ist. Neues OS-Versionen werden immer auf den Stand der Technik ausgelegt. Ich habe auch meinen Arbeitsspeicher aufgerüstet auf meinen MBP . Das sollte man bei einem OS-Update auch immer machen. Bei mir ist Leopard genauso schnell wie Tiger vorher auch...
Jörn Dyck (Mac-TV.de)17.12.07 10:28
Die PC World ist enttäuscht darüber, dass alle PCs mit Windows ausgeliefert werden. Darf ich lachen?

Immerhin haben diese Zeitschriften ihre Leser über Jahrzehnte hinweg angelogen, wenn es um die tollen Vorzüge von Windows ging. Dabei ging es in jeder Ausgabe darum, die jeweils 10 neuesten Tipps zu beschreiben, wie man Windows konfiguriert.

Und sie haben kommentarlos mit angesehen, wie Microsoft mit illegalen Methoden jeden Wettbewerb verhindert hat. Jetzt wird von den Zeitschriften so getan, als seien sie kritisch und unabhängig, nur weil sie sich trauen, ein bisschen an Vista zu kratzen.

Microsoft hat bis heute mehr als 4 Milliarden Dollar an außergerichtlichen Zahlungen geleistet, um Prozessen aus dem Weg zu gehen. In dieser Summe sind gerichtlich verhängte Strafzahlungen noch gar nicht eingerechnet. Wo war die Entrüstung der Redakteure über diese Vorgänge?

Wo die Redakteure wirklich etwas Courage hätten beweisen sollen, haben sie brav gekuscht. Hauptsache, die Auflage stimmt.

Die "PC Welt" äußert sich über die Doofheit von Microsoft? Das ist echt interessant. Sie sollten mal über ihre eigene Doofheit nachdenken.
Jordon
Jordon17.12.07 10:34
DJDI1004

Ich hatte vor Kurzem die Möglichkeit mein ca 1Jahr altes MB (2Ghz/2GBRam alte Grafik)mit einem Neuen (2,2 GHz/2GBRam neue Grafik) im parallel Betrieb zu Vergleichen.
Tiger fühlt sich nicht nur träger an sondern ist es auch. Programme starten langsamer, der Finder ist langsamer usw.
Dazu muß man auch noch sagen das mein MB randvoll mit Daten ist und das meines Freundes jungfreulich war.
Jordon
Jordon17.12.07 10:37
Schade, es gibt noch immer keine editierfunktion

Leo meinte ich!
Macophil
Macophil17.12.07 10:39
Also ehrlich gesagt finde ich Leopard keine Enttäuschung, denn es ist eines der größten updates in der Applegeschichte. Früher bei OS 9 oder früher hat schon ein neues kleines Feature ein Versionssprung erlaubt, z.B. Sherlock. Ich finde den Weg von Apple gut, indem man öfter kleiner Updates macht, so bleibt die ganze Technik- und Softwareentwicklung am Leben und die Kompatibilität ist nach kurzer Zeit auch gegeben.

So sei es und das WIndows irgendwie doof ist ist ja auch klar.
Jordon
Jordon17.12.07 10:41
Jörn Dyck (Mac-TV.de)

Und das wirklich traurige an der Sache ist dass es Jobs und Apple genauso machen würden und mittlerweile schon machen.
Macophil
Macophil17.12.07 10:41
Es soll eine ominöse 90 sec. Lösung geben. Hab sie aber noch nicht entdeckt.
DJDI100417.12.07 10:42
Naja beide Geräte haben den gleichen Arbeitsspeicher... Ich habe ja davon gesprochen den RAM aufzurüsten. Der bring oft mehr als die 0,2 GHZ-Taktung.
Also ich finde den Finder unter Leopard um einiges besser und bin sehr zufrieden damit. Es ist sehr leicht damit meinen anderen Mac fernzusteuern oder einfach nur auf die Daten zuzugreifen. Das finde ich schonmal sehr stark. Auch ist der Finder übersichtlicher und die Cover-Flow-Darstellung (eignet sich zwar nicht für alles) find ich super.
Ich habe nicht das Gefühl dass meine Programme langsamer starten.
Bin mit Leo sehr zufrieden. Jetzt gehören nur noch die Bugs beseitigt und man hat ein gutes stabiles System. Ich persönlich würde nicht zu Tiger backswitchen wollen, weil ich die neuen Funktionen sehr lieb gewonnen habe. Gerade wie angesprochen den neuen Finder. Über die transparente Apfel-Menüleiste lässt sich natürlich streiten....
Jörn Dyck (Mac-TV.de)17.12.07 10:45
Jordon

Sie machen das gleiche? Apple hat jedenfalls keine 4 Milliarden Dollar für außergerichtliche Einigungen gezahlt. Warum? Weil es keinen gibt, den sie in dieser Größenordnung beschissen haben.
PaulMuadDib17.12.07 10:46
Bei meinen Rechnern ist Leopard klar schneller, als der Vorgänger. Vor allem ist das zuspüren, wenn die Prozessorlast, bzw. Festplattenlast, hoch ist. Das System bleibt deutlich ansprechbarer. Viele Programme starten quasi instant, usw ...

Und das sich nicht viel zum Vorgänger geändert hat, stimmt nicht. Es ist sehr viel im Untergrund passiert. Noch spürt man es nicht so wirklich, aber das wird kommen. Solche Dinge wie NSOperation sind wirklich hilfreich, und es werden alle davon profitieren.

Leider ist dies auch der Grund, warum es bei manchen etwas hakelig läuft. Durch viele Änderungen enstehen natürlich auch mehr Fehler. Aber das System besser für Mehrkern-Rechner und 64 Bit anzupassen, ist meiner Meinung nach der richtige Schritt.

Und was wurde den großartig angekündigt? Die "Secret Features" müssen ja nicht unbedingt "killerapps" sein. Es kann ja auch was mit dem damals noch unbekannten iPhone zu tun gehabt haben. Oder es kommt noch was. Siehe Gerüchteküche für nächstes Jahr.

Gruß,
PM
diddom
diddom17.12.07 10:46
Nur um das nochmals klarzustellen: ich wollte nur betonen, das Leopard nicht das hält, was der riesen Hype erwartem ließ., den apple um diese Version von OS X gemacht hat.
Da dachte wohl jeder, jetzt kommt ein riesen Schritt in eine neue Welt.
Meines Erachtens ist Leopard aber nur ein recht normaler Schritt innerhalb der OS Entwicklung und eben kein Quantensprung, wie es proklamiert wurde.
Es geht nicht darum, einen Glaubenskrieg zu entfachen oder zu behaupten, Leo sei schlechter oder ein Rückschritt zu Tiger (was ich jetzt auch nicht nachvollziehen könnte), es ist halt nur nicht so überwältigend wie angeteased.
Ich bleibe bei meinm eindruck, das es ein ganz normales Update wie von Jaguar zu Panther und von Panther zu Tiger ist. Ein paar neue Features, ein bißchen Optik Effekthascherei, eine Weiterentwicklung aber eben kein Quantensprung.
Da liegt für mich die Entäuschung, denn ich hätte was revolutionäres erwartet bzw. z.b. ein wirklich deutlich besserer Finder als bisher. Aber gerade da hat apple nicht wirklich zugelegt, wie man bei allen Userberichten lesen kann. Leo ist ein gutes Update, was mit 10.5.3 oder.4 auch gut laufen wird, aber eben nicht der grosse Wurf, wie Apple einen glauben machen will.
Der Tiger ist nicht schlagartig abgelöst, sondern kann auch noch ganz gut neben Leo existieren, vor allem auf etwas älterer Hardware und das erinnert auch ein wenig an XP < Vista. So richtig zwingend ist der Switch zu Leo einfach nicht...
brixner6631
brixner663117.12.07 10:50
Jörn Dyck (Mac-TV.de)

Da gebe ich dir voll Recht. Ich finde es aber auch interessant inzwischen selbst die großen und starken Verfechtern von Windows wie die PC World sich so enttäuscht von Vista zeigen. Allerdings haben die Aussagen von der PC World einen sehr bitteren Beigeschmack wenn man bedenkt wie lange die PC World Windows über den grünen Klee gelobt hat.
Jordon
Jordon17.12.07 10:58
Bitte mich nicht falsch verstehen ich bin von dem was ich schon von Leo gesehen habe keines wegs nur enttauscht, ich meinte aber genauso wie diddom das nach dem ganzen Hype und Geheimhaltungsinszenierungen die Erwartung größer war.

Und für mich bleibt halt, wie sicher auch für viele XP-Vista Wechsler, die Frage ob ich Leo installieren soll und dafür einen Geschwindikeitsverlustwert in Kauf nehme soll oder nicht.

Ram kann ich ja leider nicht mehr viel nachrüsten.
smokeonit
smokeonit17.12.07 10:59
also das 10.5 besser als 10.4 ist muss man ja wohl nicht diskutieren... das es bugs geben wuerde war doch allen klar, spaetestens 10.5.3 sollte es super gut gehen. ich bin jetzt schon SEHR happy... time machine und die anderen neuen features, besonders in ichatAV mit "screen sharing" um anderen zu helfen oder etwas zu zeigen ist genial, das man videos direkt streamen kann in ichatAV ist auch der hammer, genauso mit iphoto alben!



smokeonit
smokeonit17.12.07 11:00
das einzige was micht an 10.5 wurmt ist das der finder doch nicht 100% neu geschrieben wurde... das muss noch angegangen werden!!!



cab
cab17.12.07 11:03
Im Alltag bemerkt man von den Neuerungen im Leo kaum etwas, das einzige was einem ständig aufällt sind die Spaces und der Rest geht einem etwas auf den Keks, wie das Dock oder die mausgraue Optik. Auch ich finde dass der Leo nicht so toll ausgefallen ist, wie es vollmundig angekündigt wurde.

Zu Vista, naja da war es ja offensichtlich, man hat ja andauernd mitbekommen was alles wieder über Bord geworfen wurde und was sich nun geändert hat, bzw. wie vieles einfach nur schlechter wurde. Da kann ich dann allerdings auch nicht verstehen, wie diese ganze PC Fraktion jetzt erst darauf kommt, bzw. warum sie diesen Deppen so lange tatenlos zugeschaut haben und sich jetzt erst drüber aufregen.
Immer leichter, immer dünner. Und irgendwann sogar überhaupt nicht mehr vorhanden. Die neue Apple Air !
Jordon
Jordon17.12.07 11:03
Jörn Dyck (Mac-TV.de)
Ich hab mich vielleicht falsch ausgedrückt.
So is es vielleicht besser:

Und das wirklich traurige an der Sache ist dass es Jobs und Apple genauso machen würden und im kleineren Rahmen auch schon machen.
ThorsProvoni
ThorsProvoni17.12.07 11:06
Zitat der PC World: "In mid-November, Apple released an update to Leopard that fixed some of the bugs, including the firewall glitch. Repairing Apple's reputation, however, may take slightly longer."

Wohl war. Ich bin seit OS X 10.1 dabei (10.2 kam zum Glück kurz darauf raus , aber noch nie hatte ich so viele Probleme nach einem Update, so viele Abstürze und Reboots. Außerdem musste ich noch nie so viele Klimmzüge machen, um die Optik wieder einigermaßen hinzubekommen (ich sag nur: transparente Menüleiste, 3D-Dock, Ordner-Darstellung im Dock...).

Allerdings hatte ich noch nicht die Möglichkeit, mit Vista zu arbeiten. Ich kann nur von einem Arbeitskollegen berichten, der ein neues (Firmen-) Notebook bekommen hat. Seit kurzem werden die mit Vista ausgeliefert. Nach drei Tagen hat er aufgegeben und sich ein Downgrade auf XP besorgt - immerhin wurde das von unserer IT-Abteilung angeboten.
diddom
diddom17.12.07 11:08
smokeonit: das Leo ein Fortschritt ist, kann man wirklich nicht diskutieren und wer was anderes behauptet, erkennt auch nicht die Neuerungen unter der Oberfläche, aber es ist eben nicht das RIESEN Update, das Apple daraus machen wollte. Noch nie hat apple so ein TamTam um ein OS X Update gemacht wie bei 10.5 wie z.b. diese mysteriöse Secret Features Geschichte usw. Da war eigentlich nur der Wechsel von OS 9 zu OS X vergleichbar und das war wirklich ein riesen Umbruch. Nur darum gehts: riesen Brimborium und hinten kommt was recht "normales" raus, was einfach zu erwarten war.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,0%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1235 Stimmen17.08.15 - 02.09.15
13663