Montag, 21. Januar 2013

Medienberichten zufolge wird der norwegische Browser-Hersteller Opera einen neuen Web-Browser für Mobilgeräte vorstellen, der auf der WebKit-Engine und nicht auf der hauseigenen Presto-Engine basiert. Unter dem Namen Ice soll der Browser die Webseite in den Vordergrund stellen, und auf unnötige Bedienungselemente des Browsers verzichten. In einem Video zeigt der zuständige Entwickler in einer Live-Demo eine Entwickler-Version des Browsers. Hierbei gut zu sehen, sind die verschiedenen Gesten, die Opera bei Ice für die Steuerung des Web-Browsers und den Wechsel zwischen Webseiten verwendet.


Lesezeichen und Tabs werden als Symbole auf dem Startbildschirm angezeigt auf dem auch eine neue Web-Adresse eingegeben werden kann. Hierbei wird der Nutzer beim Aufruf fragwürdiger Webseiten gewarnt. Der neue Browser soll für Smartphones und Tablets erscheinen und sowohl die Android- als auch iOS-Plattform unterstützen. Weitere Plattformen will Opera erst bei einem höheren Marktanteil bedienen. Operas CEO versichert aber, dass Opera mini als Plattform ebenfalls weiterentwickelt werden wird, aber im Vergleich zu anderen Web-Browsern einige Nachteile aufweist, die man mit Ice nun aufheben will. Opera Ice wird voraussichtlich im Februar veröffentlicht.
0
0
6

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
823 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
0