Montag, 21. Januar 2013

Medienberichten zufolge wird der norwegische Browser-Hersteller Opera einen neuen Web-Browser für Mobilgeräte vorstellen, der auf der WebKit-Engine und nicht auf der hauseigenen Presto-Engine basiert. Unter dem Namen Ice soll der Browser die Webseite in den Vordergrund stellen, und auf unnötige Bedienungselemente des Browsers verzichten. In einem Video zeigt der zuständige Entwickler in einer Live-Demo eine Entwickler-Version des Browsers. Hierbei gut zu sehen, sind die verschiedenen Gesten, die Opera bei Ice für die Steuerung des Web-Browsers und den Wechsel zwischen Webseiten verwendet.


Lesezeichen und Tabs werden als Symbole auf dem Startbildschirm angezeigt auf dem auch eine neue Web-Adresse eingegeben werden kann. Hierbei wird der Nutzer beim Aufruf fragwürdiger Webseiten gewarnt. Der neue Browser soll für Smartphones und Tablets erscheinen und sowohl die Android- als auch iOS-Plattform unterstützen. Weitere Plattformen will Opera erst bei einem höheren Marktanteil bedienen. Operas CEO versichert aber, dass Opera mini als Plattform ebenfalls weiterentwickelt werden wird, aber im Vergleich zu anderen Web-Browsern einige Nachteile aufweist, die man mit Ice nun aufheben will. Opera Ice wird voraussichtlich im Februar veröffentlicht.
0
0
6

Kommentare

Retrax21.01.13 19:30
Jetzt noch der IE auf WebKit-Basis und Mozilla fällt dann auch noch um, und dann ist es vollbracht!
macbia
macbia21.01.13 21:43
Hab ich auch gerade gedacht, aber da es Webkit fürn IE schon gibt gehört eigentlich nur noch FF ausgerottet und das aber flott, besser gestern als morgen.
i heart my 997
tzi21.01.13 22:18
Ja, Konkurrenz ist ja so etwas Böses!
macbia
macbia21.01.13 23:38
Wie jetzt? Webkit hat doch gar keine Konkurrenz
i heart my 997
Stefan S.
Stefan S.21.01.13 23:58
schaut gut aus.
Manning, Snowden,Levison & - teilweise - Feinstein sind Helden und Obama stinkt.
tzi22.01.13 18:48
macbia: Dumm stellen bringt auch nichts. Gut möglich, dass die technologische Weiterentwicklung ohne Mozilla nicht so fortgeschritten wäre.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,9%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1238 Stimmen17.08.15 - 03.09.15
1724