Montag, 9. September 2013

Opera hat einen speziell für das iPad optimiert Web-Browser namens Coast veröffentlicht (Store: ). Der Web-Browser reduziert Bedienelemente auf ein Minimum, wodurch Web-Inhalte in den Vordergrund rücken. Der Startbildschirm wird automatisch mit bereits besuchten Seiten gefüllt. Die Eingabe von Web-Adressen bietet automatische Adressvorschläge und einen Multitouch-optimierten Zugriff auf die zuletzt aufgerufenen Seiten. Die wenigen Bedienungselemente sind flach gehalten und erinnern an Windows 8. Mit Multitouch-Gesten können Nutzer im Browser-Verlauf vor und zurück blättern. Wie alle iOS-Browser nutzt auch Coast die in iOS integrierte WebKit-Engine, da dies von Apple in App-Store-Richtlinien vorgeschrieben ist. Geschwindigkeitsvorteile sind daher nicht zu erwarten. Coast by Opera, so der offizielle Name des Browsers, benötigt iOS 6.0 und ist als kostenloser Browser rund 15 MB groß.

0
0
12

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,0%
820 Stimmen13.05.15 - 23.05.15
12131