Oculus: Keine Mac-Unterstützung, bis Apple gute Computer vorstellt

Vor etwa einem Jahr hatte der Virtual-Reality-Spezialist Oculus die Entwicklung der Mac-Anbindung für die VR-Brille Rift pausiert, um sich auf die Markteinführung und Serienfertigung für Windows-PCs zu konzentrieren. Begründet wurde der Schritt auch damals schon mit den Qualitätsansprüchen sowie der mangelhaften Leistungsfähigkeit von Macs. Nun machte der Gründer und Chefentwickler Palmer Luckey auf einer Presseveranstaltung seinem Unmut über die Mac-Plattform nochmals Luft.

Eigentlich ging es auf der Veranstaltung um die VR-Unterstützung in Windows und Launch-Titel wie Minecraft, doch hielt das den Reporter nicht davon ab, auch nach einer möglichen Mac-Unterstützung zu fragen. Luckey verwies zunächst auf die Vorbestellungen von Windows-Nutzern, die über Monate auf ihre Lieferung warten müssen, und sieht darin eine Bestätigung für die Entscheidung, die Mac-Unterstützung zu pausieren. Die Produktionskapazitäten reichen nämlich ohnehin noch nicht aus, um die Nachfrage zu bedienen.


Dann kommt er aber (ab 4:04) zu dem Hauptpunkt für die fehlende Mac-Unterstützung und wirft Apple den Ball zu. So liege es seiner Ansicht nach in der Hand von Apple mit der Veröffentlichung eines guten Computers für die notwendigen Voraussetzungen zu sorgen. Luckey kritisiert unter anderem Apples fehlendes Interesse an Highend-Hardware, was schon beim Mac Pro offensichtlich würde.

So erfülle der Mac Pro selbst als erweitertes Spitzenmodell für 6.000 US-Dollar nicht die empfohlenen Hardware-Anforderungen der Oculus-Rift-Brille. Dadurch befinde man sich in einer Situation, so Luckey, dass selbst weitere Optimierungen an der Software nicht ausreichend sind, um genügend Mac-Nutzer zu erreichen.

Er hofft aber, dass die technische Entwicklung und Leistungsfähigkeit von Computern so weit fortschreitet, dass VR-Brillen irgendwann zu einem Massenmarkt werden könnten. Dies beträfe aber auch VR-Brillen selbst, die mit der Zeit günstiger und ausgefeilter werden müssen. In diesem Zusammenhang betont er, dass die Oculus Rift für den Preis von 600 US-Dollar momentan mehr Technologie als ein Smartphone biete, was auch der Grund dafür sei, dass man zur Markteinführung noch keinen Gewinn erziele.

Weiterführende Links:

Kommentare

coffee
coffee04.03.16 09:23
Unlucky Luckey 😂
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
Bitsurfer04.03.16 09:38
Muss ich das jetzt verstehen? Die Leistungsfähigkeit eines aktuellen iMacs mit z.B i7 SSD etc reicht reicht nicht aus? Was kauft sich denn der Consumer im PC Bereich?
sonorman
sonorman04.03.16 09:38
Es mag ja gerade ein Wahnsinns-Thema bei vielen zu sein. Und möglicherweise stimmt es auch, dass Apple selbst eine VR-Lösung entwickelt. Aber ich kann dem Ganzen nicht mehr abgewinnen, als dem 3D-Hype.

Für Gamer ist VR vielleicht ganz witzig. Oder vielleicht in bestimmten Entwicklungslabors. Aber sonst? Wer will sich denn so eine Monsterbrille aufsetzen, wo es noch nicht mal die vergleichsweise kleinen und leichten 3D-Brillen geschafft haben, ein Massenpublikum zu begeistern? Die meisten großen TV-Hersteller ziehen sich immer mehr von der 3D-Wiedergabe zurück. In Samsungs 2016er Produkt-Serie gibt es keinen einzigen 3D-fähigen TV mehr. Bei allen anderen ist es nur noch belangloses Beiwerk. Solange es die VR-Technlk nicht schafft, das Erlebnis deutlich alltagstauglicher zu machen, wird es über kurz oder lang wieder zu einem Randthema verkümmern, wie es auch bei 3D der Fall ist.
Peter Eckel04.03.16 09:43
Da hat dann wohl jemand einen kleinen Überflieger.

Man kann ja mit der Mac-Produktstrategie mehr oder weniger hadern (ich hadere mehr, weil der derzeitige Mac Pro immer noch nicht so ganz das ist, womit ich meinen alten ersetzen möchte), aber es ist ja nun nicht so, daß die Geräte, die Apple verkauft, nichts taugen. Schon gar nicht im Vergleich zum von Oculus unterstützten Billigramsch von Discountern.

Aber mir ist's eh egal, ich werde mir mit Sicherheit keine VR- oder Datenbrille kaufen.
LoCal
LoCal04.03.16 09:44
sonorman
Für Gamer ist VR vielleicht ganz witzig.

Ich hatte das DK1 für iRacing (allerdings unter Windows) und will seit dem VR eigentlich nicht mehr missen und ärgere mich tierisch, dass ich im neuen Jahr kein DK2 bestellt habe … dann hätte es nämlich die CV für den Preis des DK2 gegeben.

Das was OR jetzt an Preis verlangt hallte ich für einen Witz! Bzw. was sie einem alles damit aufdrücken wollen. Ich bräuchte z.B. nichts weiter als die Brille und die Kamera. Keinen weiteren Controller oder sonstigen Schnickschnack.

Und mit den $600 haben sie sehr viele Leute vor den Kopf gestossen und ebenso mit den Hardwareanforderungen, die sind nämlich im HighEnd-Bereich. Und das Problem der OR ist, dass sie was die Auflösung angeht eher enttäuscht und Konkurenz mit besserer Auflösung steht schon in den Startlöchern … nur braut noch jeder sein eigenes SDK … genau wie damals als es mit 3D-GraKas losging. In 2 - 3 Jahren wird es hoffentlich Standards geben und dann wird OR wahrscheinlich links und rechts überholt … wie 3DFX.

Ich werde mir sie trotzdem im Herbst holen
deus-ex04.03.16 09:44
Was ein Käse. Das hat nichts mit gut oder schlecht zu tun. Es gibt keine Mac der die notwendige GraKa der Mindestanforderung enthält. So wie andren 90% der PCs auf der Welt auch.
Bitsurfer04.03.16 09:46
sonorman
In Samsungs 2016er Produkt-Serie gibt es keinen einzigen 3D-fähigen TV mehr.

Das hat aber andere Gründe. Die aktuelle 4k technologie benötigt für sich schon genügen Power. Die allerwenigsten TVs können Kameraschwenks ruckelfrei darstellen. Und dann noch 3D wo man die doppelte Leistung durch die zwei Bilder braucht ist es endgültig vorbei.
Benötigt also Rechenpower=teuer=Kostendruck=weg damit.
LoCal
LoCal04.03.16 09:47
Peter Eckel
Da hat dann wohl jemand einen kleinen Überflieger.

Man kann ja mit der Mac-Produktstrategie mehr oder weniger hadern (ich hadere mehr, weil der derzeitige Mac Pro immer noch nicht so ganz das ist, womit ich meinen alten ersetzen möchte), aber es ist ja nun nicht so, daß die Geräte, die Apple verkauft, nichts taugen. Schon gar nicht im Vergleich zum von Oculus unterstützten Billigramsch von Discountern.

Aber mir ist's eh egal, ich werde mir mit Sicherheit keine VR- oder Datenbrille kaufen.

NVIDIA GTX 970 oder AMD R9 290 würde ich nicht als "Billigramsch" bezeichnen

Aber wer weiss, vielleicht hat ja Samsung gesagt: "Motz mal gegen Apple" ;p
derive304.03.16 09:49
Die Debatte ist mühselig, wie ein Kropf. Gamer mögen im I-Net engagiert sein, aber mit Ihnen verdient Apple nicht das Geld. Wieso sollte man sich also auf eine vergleichsweise kleine Gruppe konzentrieren.

Dieselben Heulsusen jammern immer, weil Nintendo "kiddimäßige" Games macht und keine Shooter mit Kopf absägen. Aus demselben Grund: Weil sie mit den Kiddies Geld verdienen und nicht mit den paar Hardcore Gamer Hanseln.
cubecube04.03.16 09:50
Die Spec der AMD R9 290 ist gar nicht so weit besser als die von einer Grafikkarte im Mac Pro. Ich denke mal eher, die haben keine Lust neben Direkt X12 auch noch Open GL zu unterstützen.

Minecraft gibts auch fürs iPhone
vasquesbc
vasquesbc04.03.16 09:51
Mich würde Apples Reaktion auf diese doch recht öffentliche Kritik interessieren. Wenn es denn eine Reaktion gibt / geben wird.

Was ich mir vorstellen kann, ist, dass es zu einem großen Anteil Betriebswirtschaftliche Gründe sind, die einer Optimierung auf Mac/OS X im Wege stehen.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist nur ein kleiner Anteil der im Einsatz befindlichen PCs fähig, die Rift optimal zu betreiben. Wenn man dann noch in Betracht zieht, dass Oculus mit der Rift aktuell keinen Gewinn macht, macht es wenig Sinn für die in Frage kommenden Mac User einen entsprechenden Aufwand (Optimierung Hardwarenaher Softwarekomponenten) zu betreiben.

Wie viele Mac-User haben einen infragekommenden Mac, wie viele von diesen Mac-Usern sind Gamer, wie viele dieser Mac-Gamer sind so VR-Affin, dass sie diese Investition tätigen? - Reines Zahlenspiel, möchte ich meinen.

Noch mal: Apples Reaktion würde mich wirklich interessieren.
EVE ist eine Mischung aus Skills, Fitting, Eiern und Mathematik.
LoCal
LoCal04.03.16 09:53
cubecube
Die Spec der AMD R9 290 ist gar nicht so weit besser als die von einer Grafikkarte im Mac Pro. Ich denke mal eher, die haben keine Lust neben Direkt X12 auch noch Open GL zu unterstützen.

Minecraft gibts auch fürs iPhone

Da sie aber auch Linux unterstützen wollen, kommen sie um OpenGL nicht rum und die OR will DX11 nicht 12… wobei 12 eh keine neuen GraKas braucht.
Schweizer
Schweizer04.03.16 09:55
Bitsurfer
Muss ich das jetzt verstehen? Die Leistungsfähigkeit eines aktuellen iMacs mit z.B i7 SSD etc reicht reicht nicht aus? Was kauft sich denn der Consumer im PC Bereich?

SSD hat nichts mit der Rechenleistung eines Computer zu tun.

Der Intel i7 Prozessor würde zwar ausreichen, aber verlötet Grafikkarte ist zu schwache.
und daran scheitert es.
sonorman
sonorman04.03.16 09:56
Bitsurfer
sonorman
In Samsungs 2016er Produkt-Serie gibt es keinen einzigen 3D-fähigen TV mehr.

Das hat aber andere Gründe. Die aktuelle 4k technologie benötigt für sich schon genügen Power. Die allerwenigsten TVs können Kameraschwenks ruckelfrei darstellen. Und dann noch 3D wo man die doppelte Leistung durch die zwei Bilder braucht ist es endgültig vorbei.
Benötigt also Rechenpower=teuer=Kostendruck=weg damit.

Wenn das der Grund ist, warum haben dann andere (wie Panasonic) 4K-Modelle der 2016er-Generation mit 3D im Programm? Man MUSS ja nicht zwingend 3D in voller 4K-Auflösung einbauen.

Nein, der wahre Grund ist, dass 3D niemanden – außer ein paar übrig-gebliebene – mehr interessiert. Egal wen ich Frage, der seinerzeit extra einen 3D-Fernseher angeschafft hat: "Die Brille? Liegt irgendwo in einer Schublade. Seit Jahren nicht mehr benutzt."
nane
nane04.03.16 09:56
uuuuiiii Freitag und einer hat was gegen den MacPro gesagt *freu* Schokoladentafel aufreiss....

hmmmm scheint wohl eher ein DirectX vs. OpenGL "Problemchen" zu sein, als ein "gute Computer" Problem. Anscheinend schaffen die es personell (finanziell) nicht beides "gleichzeitig" zu implementieren. Die Linux Benutzer werden dann wohl auch etwas traurig sein
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Schweizer
Schweizer04.03.16 10:00
Bitsurfer
sonorman
In Samsungs 2016er Produkt-Serie gibt es keinen einzigen 3D-fähigen TV mehr.

Das hat aber andere Gründe. Die aktuelle 4k technologie benötigt für sich schon genügen Power. Die allerwenigsten TVs können Kameraschwenks ruckelfrei darstellen. Und dann noch 3D wo man die doppelte Leistung durch die zwei Bilder braucht ist es endgültig vorbei.
Benötigt also Rechenpower=teuer=Kostendruck=weg damit.

So ein Unsinn.
Es werden immer die selbe Anzahl an Bilder (Hz) nämlich 100 bzw 120 Hzübertragen.

Die Datenmenge, Rechnenleistung ist das immer das Selbe ob Standbild, schneller Kamera Schwenk oder 3D.
tom150204.03.16 10:00
sonorman
Bitsurfer
sonorman
In Samsungs 2016er Produkt-Serie gibt es keinen einzigen 3D-fähigen TV mehr.

Das hat aber andere Gründe. Die aktuelle 4k technologie benötigt für sich schon genügen Power. Die allerwenigsten TVs können Kameraschwenks ruckelfrei darstellen. Und dann noch 3D wo man die doppelte Leistung durch die zwei Bilder braucht ist es endgültig vorbei.
Benötigt also Rechenpower=teuer=Kostendruck=weg damit.

Wenn das der Grund ist, warum haben dann andere (wie Panasonic) 4K-Modelle der 2016er-Generation mit 3D im Programm? Man MUSS ja nicht zwingend 3D in voller 4K-Auflösung einbauen.

Nein, der wahre Grund ist, dass 3D niemanden – außer ein paar übrig-gebliebene – mehr interessiert. Egal wen ich Frage, der seinerzeit extra einen 3D-Fernseher angeschafft hat: "Die Brille? Liegt irgendwo in einer Schublade. Seit Jahren nicht mehr benutzt."

seh ich genauso! Ich kenne einige Heimkino begeisterte... 3D ist da aber kein Thema.
Timeo Danaos et dona ferentes
gritsch04.03.16 10:07
Bitsurfer
Muss ich das jetzt verstehen? Die Leistungsfähigkeit eines aktuellen iMacs mit z.B i7 SSD etc reicht reicht nicht aus? Was kauft sich denn der Consumer im PC Bereich?

Es geht einzig und allein um die Grafikkarte und die ist in den iMacs der einzige "Schwachpunkt". Die werden aber eben auch nicht als Gamer-Kisten gebaut!
cab
cab04.03.16 10:09
Endlich spricht es mal einer aus. Ich sage schon seit Jahren, dass die mitgelieferte Grafik in Macs einfach nichts mehr taugt. Nur noch Chipsatzgrafik weit und breit. Und selbst die teuren Spitzenmodelle haben nur eine lausige Allerweltsgrafikkarte drin.
Jetz wär des au gschwätzt!
Schweizer
Schweizer04.03.16 10:12
cab
Endlich spricht es mal einer aus. Ich sage schon seit Jahren, dass die mitgelieferte Grafik in Macs einfach nichts mehr taugt. Nur noch Chipsatzgrafik weit und breit. Und selbst die teuren Spitzenmodelle haben nur eine lausige Allerweltsgrafikkarte drin.

Doch für das was die meisten "90%" mit einem Mac machen reicht die Grafikkarte aus.
Einzig allein für aktuelle moderne Spielen ist diese Ungeeignet.
gritsch04.03.16 10:16
LoCal
Da sie aber auch Linux unterstützen wollen, kommen sie um OpenGL nicht rum

Doch. OpenGL hat dafür keine Zunkunft mehr. Siehe Vulkan.
AppleUser2013
AppleUser201304.03.16 10:24
Ich sehe auch, daß Vulkan und DX12 sich gegen OpenGL durchsetzten werden...
Tja, Apple und die Grafikkarten... Diese sind wirklich der Schwachpunkt in der ganzen Apple Linie.
Von lahmer IGP, bis zu Mobile Versionen und zum schluss veraltete Fire Pros...
Macs sind einfach nicht geeignet für VR...
Dandiccf04.03.16 10:25
Schweizer
cab
Endlich spricht es mal einer aus. Ich sage schon seit Jahren, dass die mitgelieferte Grafik in Macs einfach nichts mehr taugt. Nur noch Chipsatzgrafik weit und breit. Und selbst die teuren Spitzenmodelle haben nur eine lausige Allerweltsgrafikkarte drin.

Doch für das was die meisten "90%" mit einem Mac machen reicht die Grafikkarte aus.
Einzig allein für aktuelle moderne Spielen ist diese Ungeeignet.

Das Problem sind nicht die 90% die sich nicht für VR interessieren, sondern die 10% die es nicht können weil Apple KEINE passende Hardware anbietet! Es fehlt einzig und alleine daran dass Apple keine Graka optional zur Konfiguration (Upgrade) bereitstellt.
firstofnine04.03.16 10:27
Eine sehr gute Marketingstrategie, einem relevanten Teil der Computernutzer ins Gesicht zu sagen, dass deren Hardware nix taugt. Herzlichen Glückwunsch!
*Ironie Off*

Oculus wird sich IMHO nur in der High End Gamer Szene etablieren, insbesondere wenn die weiterhin diese kluge Strategie fahren. Für den Preis einer Oculus ohne PC bekommt man bestimmt in Kürze eine PS4 inklusive Sony Brille....
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
john
john04.03.16 10:30
ich weiss gar nicht wieso hier direkt mal wieder der fanboy-beissreflex anspringt.

der mann hat doch vollkommen recht. die grafikkarten, die apple in seine rechner packt, sind aus gamer-sicht absolut scheisse.
das ist doch völlig unstrittig und ist seit vielen jahren so. als wäre das was neues...
wer will das denn leugnen?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
ColoredScy
ColoredScy04.03.16 10:34
Aaaalso - mein Senf

Vorne weg: Ich bin schon lange heiss auf ordentliche, spieletaugliche 3D-Brillen, für mich führt aber gerade die HTC-Vive das Rennen an.

Was hier aber jedem klar sein sollte:
- Ein Preis um die 300$ wie für die Occulus ursprünglich angepeilt war nie realistisch für richtig gute Technik (maximal für Einsteigergeräte und so wies aussieht versucht der Markt mit Qualität einzusteigen und nicht mit Billigprodukten)
- Ja, der Preis ist jetzt hoch und ja der Preis wird fallen bei steigender Qualität - letztere ist zwar bei den erschienenen/erscheinenden Geräten schon ganz ordentlich, aber hat noch viel Luft nach oben.
- 3D mit Bewegungs- und Positionstracking hat nichts mit 3D-Kino zu tun, sondern eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten.
- Ja, es gibt noch keine/kaum gute Anwendungen dafür. Ja, die werden kommen und ja, gerade am Anfang wird viel Murks dabei sein (genau wie damals, als jedes Spiel auf einmal in normalem 3D umgesetzt wurde, egal, wie gut oder schlecht das für das Spiel war).
- Ja, es wird viel Rechen-/Grafikleistung brauchen. Während manche spiele ja mehr oder weniger angenehm mit 30 Bildern pro Sekunde spielbar sind, hat es schon seinen Grund, warum z.B. Valve auf 90 Bilder/Sek in ihrer Brille geht (bitte: ich muss ganz arg weinen, wenn jetzt hier einer mit "Filme laufen auch mit 24 Bildern flüssig" kommt. Das ist nur ein kleiner Aspekt einer großen Wahrheit und ist nicht mal auf jeden Menschen anwendbar - bitte informiert Euch, ist ein spannendes Thema). Und (leider) ja - es gibt keinen Mac, der die Gamingleistung dafür hat. (Selbst ein Mac Pro für >6000€ mit seiner 3 Jahre alten, mittelprächtigen Grafikkarte sieht aus wie eine Schnecke im Rollstuhl, der an der Wand festgekettet ist im Spiele-Vergleich zu einem 1,5-2k€ GamingPC)


ich wünsch mir so sehr, dass Apple einen Arbeitsrechner/Gamingrechner rausbringt - einen Normalen Tower, in den den normale Grafikkarten reinpassen (beweist jeder Hackintosh, dass das das problemlos geht), in denen SLI/Crossfire unterstützt wird und wo nicht an jeder Ecke Performance eingespart wird, nur um das Teil noch einen Nanometer kleiner zu machen und ein noch dünneres/runderes Design ("who f*cking cares???!!!") zu machen. Die alten PowerMacs sahen auch klasse aus…
Ein Traum wäre es, wenn Apple z.B. mit Gigabyte eine Partnerschaft eingehen würde für zertifizierte Boards oder so… (ich weiss, wird nie passieren. Man wird noch hoffen dürfen…)
john
john04.03.16 10:36
das, was ColoredScy sagt.
endlich einer mit ahnung zu dem thema hier.

VR hat so unglaublich krasses potenzial.
es ist einfach buchstäblich MINDBLOWING für jeden, der zum ersten mal ein HMD dieser art aufhatte
jeder, ich WETTE jeder. der hier rummosert oder es nicht versteht was das besondere daran sein soll, hatte einfach noch nie ein HMD auf und kann daher nicht mitreden.
wie blinde eben auch keine ahnung haben was an farben toll sein soll.


hier. grandma approved! she cant believe it


biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
gritsch04.03.16 10:43
Dandiccf
Schweizer
cab
Endlich spricht es mal einer aus. Ich sage schon seit Jahren, dass die mitgelieferte Grafik in Macs einfach nichts mehr taugt. Nur noch Chipsatzgrafik weit und breit. Und selbst die teuren Spitzenmodelle haben nur eine lausige Allerweltsgrafikkarte drin.

Doch für das was die meisten "90%" mit einem Mac machen reicht die Grafikkarte aus.
Einzig allein für aktuelle moderne Spielen ist diese Ungeeignet.

Das Problem sind nicht die 90% die sich nicht für VR interessieren, sondern die 10% die es nicht können weil Apple KEINE passende Hardware anbietet! Es fehlt einzig und alleine daran dass Apple keine Graka optional zur Konfiguration (Upgrade) bereitstellt.

In einen iMac kannst du eben keine mega GraKa einbauen die aktivkühlung etc erfordert.
Beim Mac Pro ist das wieder was anderes, da werden aber die GraKa hersteller nicht mitspeilen (zu kleine stückzahlen um treiber anzupassen etc).
LordVaderchen04.03.16 10:46
Finde ich in Ordnung. Was Apple da an Grafikhardware verbaut hat ja schon Tradition seit Jahrzehnten und hinkt dem Standard schin immer um Längen hinterher. Für so einen Hersteller würde ich mein produkt auch nicht präsentieren würden, nur um dann von den erbosten Usern gebasht zu werden.
ColoredScy
ColoredScy04.03.16 11:01
gritsch
In einen iMac kannst du eben keine mega GraKa einbauen die aktivkühlung etc erfordert.
Beim Mac Pro ist das wieder was anderes, da werden aber die GraKa hersteller nicht mitspeilen (zu kleine stückzahlen um treiber anzupassen etc).

Ich formuliere es mal sorum (wegen der Dramaturgie):
- "Echte" Macuser - das sind die meisten: In echte Macs bekommst mans nicht rein (nicht austauschbar und/oder nicht kühlbar)
- "Hackintoshuser" - schon nur noch wenige: Bauen sich eine Karte ein mit einem Chipsatz, wen auch Apple verwendet (z.B. GTX670/740) oder nutzen die interne Grafik (die privat ausser für echtes Gaming für alles langen sollte)
- "Hardcordehackintoshuser", die auf dem Mac (endlich mal performant) spielen wollen oder für noch mehr Leistung notgedrungen doch Windows starten… Die machen sich stärkere Karten rein, wie die GTX970/980/Titan, denn (und jetzt gut aufpassen, here comes the twist:) für diese kleine Teilgruppe einer eh schon kleinen Gruppe gibt es von Nvidia extra Treiber! Da kann man in nen PC-Laden gehen, sich eine (fast beliebige) Nvidia-Karte aussuchen … und sie geht einfach. Einfach so. Unter OSX. Voll erkannt mit Name der Karte, dem vollen Grafikspeicher und allem. Sowas hab ich bei Apple selbst seit dem MacPlus noch kein einziges Mal erlebt… (wie traurig )
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen