Montag, 10. Juni 2013

Im Rahmen der Keynote auf der WWDC-Konferenz gab Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering, einen Eindruck von dem kommenden Mac-Betriebssystem, das den Namen Mavericks tragen wird.
Neuerungen wird es sowohl in neuen Finder-Features geben als auch in verbesserten Geschwindigkeits- und Verbrauchswerten. So wird es künftig möglich sein, durch Tabs mehrere Schreibtischfenster in eines zu integrieren, analog zu den Webseiten-Tabs in Safari. Der Menüeintrag "Alle Fenster zusammenführen" vereinigt alle Fenster in ein einziges mit mehreren Tabs.

Dateien können nun beim Speichern zusätzlich zu Namen und Speicherort zusätzlich mit sogenannten Tags versehen werden. Das sind Begriffe (etwa "wichtig" oder "in Arbeit"), die daraufhin in der Seitenleiste der Schreibtischfenster als neue Reiter auftauchen. Klickt man auf sie, werden einem alle Dateien mit dem entsprechenden Tag angezeigt - unabhängig von der Dateiart oder dem Speicherort der Datei. Einzelne Dateien können auch mit mehreren Tags ausgestattet werden. Neben dem Speichern kann die Zuordnung eines Tags auch einfach per Drag & Drop erfolgen.

Großen Wert legte Federighi bei der Vorstellung auch auf die verbesserte Zusammenarbeit des Systems mit mehreren Bildschirmen. So wird es fortan möglich sein, das Menü und das Dock in jedem Bildschirm anzeigen zu lassen und es soll keine Probleme mehr geben, wenn an einzelnen Bildschirmen bestimmte Programme in den Vollbildmodus gehen; die anderen Bildschirme bleiben davon unbehelligt. Außerdem werden mit AirPlay angeschlossene HDTVs in Mavericks wie zusätzliche Bildschirme behandelt.

In Bezug auf die Technologien im neuen Betriebssystem pickte sich Federighi drei von vielen einzelnen Verbesserungen heraus. "Timer coalescing" optimiert den Übergang von einem Power-Modus zum anderen und soll die CPU-Nutzung dabei um bis zu 72% senken. Ein 1,5-fach schnelleres Aufwachen ist die Folge. "Compressed Memory" komprimiert den inaktiven Arbeitsspeicher, um Platz für andere Programme verfügbar zu machen. "App Nap" sorgt dafür, dass CPU-fordernde Webseiten - sollten sie durch andere Fenster verdeckt werden - keine CPU-Belastung mehr darstellen. All dies ist insbesondere für Nutzer von Laptops interessant, da durch diese Optimierungen die Batterielaufzeit erhöht werden soll.
0
0
26

Kommentare

Sehr schönes Update.
Ein gewagter neuer Name.
Der Begriff Maverick leitet sich vom Namen des Politikers und Rinderzüchters Samuel A. Maverick (1803–1870) ab, der seine Rinder nicht brandmarkte. Daraufhin wurden Rinder ohne Brandzeichen generell als Maverick bezeichnet. Im englischen Sprachgebrauch ist ein Maverick eine Person, die Unabhängigkeit in Denken und Handeln zeigt, ein Non-Konformist, Rebell oder auch ein Außenseiter ist. [Quelle: Wikipedia]
Aber was (mal wieder) fehlt ist eine Versionsnummer. Kein 10.9 ? Einfach nur X, weil es das 10. ist?
3d-swiss
Ein gewagter neuer Name.
Der Begriff Maverick leitet sich vom Namen des Politikers und Rinderzüchters Samuel A. Maverick (1803–1870) ab, der seine Rinder nicht brandmarkte. Daraufhin wurden Rinder ohne Brandzeichen generell als Maverick bezeichnet. Im englischen Sprachgebrauch ist ein Maverick eine Person, die Unabhängigkeit in Denken und Handeln zeigt, ein Non-Konformist, Rebell oder auch ein Außenseiter ist. [Quelle: Wikipedia]

Nehm den richtigen Wiki Artikel
http://de.wikipedia.org/wiki/Mavericks_(Surfspot)
RamUwe
Hoffe nur, dass die Tabs-Sache nicht das einzige sein wird, was neu am Finder ist. Ne Möglichkeit, die Sortierung und Ansicht global (fest) einzustellen, wäre nicht schlecht Und bitte verschont mich mit Kommentaren wie "Das geht doch!". Es geht eben nicht, seit mehreren Jahren nicht.
@breaker: Klar, den Wikipedia-Artikel hatte ich auch gefunden.
Und wie gehen die Namen dann weiter?
Namensvorschläge unter zu finden.
3d-swiss
@breaker: Klar, den Wikipedia-Artikel hatte ich auch gefunden.
Und wie gehen die Namen dann weiter?
Namensvorschläge unter zu finden.

OS X Alcatraz? Auch ein Spot in Kalifornien
Im Übrigen kennt die Autokorrektur von iOS schon Mavericks...
Eventus
Mavericks passt, aber wo er erst das vorschlug:
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Sam2711
breaker
3d-swiss
@breaker: Klar, den Wikipedia-Artikel hatte ich auch gefunden.
Und wie gehen die Namen dann weiter?
Namensvorschläge unter zu finden.

OS X Alcatraz? Auch ein Spot in Kalifornien


OS X Alcatraz wird super. Mac wird ab 22:00 Uhr automatisch ausgeschaltet.
„벓
@Eventus
man muss flexibel sein wie ein Seelöwe
Zacks
Der Name kommt überraschend, es wären ja noch einige Katzen frei gewesen.
„Ware wa messiah nari!“
Von den letzten Katzen habe ich die Nase voll. Es kann nur besser werden - hoffen wir, dass Mavericks auch in der Realität "awesome" ist...
Stefab
Katzen würde es schon noch geben und ist es denn 10.9 wäre für die letzte 10.x Version eigentlich auch noch ein Katzenname angebracht gewesen.

z.B. gäbe es noch den Snow Lion, ist alle mal besser als Mountain Lion, da dass ja ein Puma ist, und somit gleichzusetzen mit 10.1 glaube ich.

Abgesen davon sind die Sachen schon fein! Endlich kann man mehrere Bildschirme in Full-Screen nutzen und es wurde Wert auf Optimierungen gelegt anstatt nur ein paar iOS-Funktionen einzubauen.
Stefab
PS: Hätte es halt passender gefunden, wenn man erst mit Mac OS XI auf neue Namen umsteigt, nach 10.9 geht es doch nicht weiter, oder will man es Mac OS X 10.10 nennen? (fände ich merkwürdig) Da noch eher OS X 10.A (in Hexadezimal)

Aber im Prinzip ist es mir egal … Wichtiger sind die Funktionen!
Hannes Gnad
Stefab
z.B. gäbe es noch den Snow Lion
Den gibt es aber nicht wirklich, sondern nur in der tibetischen Mythologie.
Eventus
Stefab
PS: Hätte es halt passender gefunden, wenn man erst mit Mac OS XI auf neue Namen umsteigt, nach 10.9 geht es doch nicht weiter, oder will man es Mac OS X 10.10 nennen? (fände ich merkwürdig) Da noch eher OS X 10.A (in Hexadezimal)
Ich sehe nirgends, dass Apple bei Mavericks von 10.9 spricht, selbst im 25-seitigen Tech-Overview kommt dies nicht vor.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Die Tags sind aber keine echten Tags, sondern nur die bekannten Etiketten in neuem Gewand, nicht wahr?
Eventus
Gerhard Uhlhorn
Die Tags sind aber keine echten Tags, sondern nur die bekannten Etiketten in neuem Gewand, nicht wahr?
Die Tags sind viel mehr! Sie sind eine Lösung für Leute, die meinten, ohne ihre Projektordner könnten sie nicht arbeiten und Apple solle gefälligst diesem uralten Konzept treu bleiben. Mit Tags gehts viel besser! Man kann alles, was man sonst z. B. für die Gestaltung einer Webseite braucht, also etwa Texte, Bilder, Audio, Video usw. mit dem Tag "Webseite" versehen und den Text über iPages in der iCloud speichern, das Bild in der iPhoto Library, Audio bei iTunes und Video meinetwegen auf dem Schreibtisch. Es muss nicht alles zusammengesucht und in einem Projektordner gespeichert werden.

Weiterer Vorteil: Das Bild ist ja vielleicht nicht nur für die Webseite, sondern auch vom Onkel Fritz. Also kann mans mit "Onkel Fritz" taggen. Beim Ordner-Verfahren hätte man eine Kopie (oder ein Alias) erstellen müssen, um das Bild auch im Ordner "Onkel Fritz" zu sehen.

Tags sind das, worauf ich mich bei Mavericks am meisten freue!
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus: Ja, so hatte ich es ja auch erhofft. Aber es scheint nicht so zu sein, leider. Schaue Dir mal die Tags in Apples Bildern genau an.

Bild von images.apple.com

Und Eventus, ich weiß genau was richtige Tags sind, ich arbeite schon seit Jahren damit in OS X.
Eventus
Gerhard Uhlhorn
Und Eventus, ich weiß genau was richtige Tags sind, ich arbeite schon seit Jahren damit in OS X.
Sorry. Meine Info war auch fürs restliche Publikum gedacht. (Eben die Ordnen-Fetischisten ).

Was lässt dich zweifeln, dass Tags nicht mehr sind als Etiketten?! Apple selbst schreibt hier : Tag a file once, or give it multiple tags to assign it to multiple projects. Anders als auf diesem Bild war während der Keynote genau zu sehen, dass ein File mehrere Tags haben kann – es sind dann mehrere Farbpunkte drunter, die sich leicht überlappen.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Na, dann hoffe ich, dass Du Recht hast. Das wäre nämlich eine große Erleichterung. Die Frage ist nur: fallen dann die Etiketten weg? Oder wie stellen sie beide Farben gleichzeitig dar?
Sorry. Meine Info war auch fürs restliche Publikum gedacht.
Kein Problem, ich habe mich auch nicht angegriffen gefühlt.
Eventus
Gerhard Uhlhorn
Die Frage ist nur: fallen dann die Etiketten weg? Oder wie stellen sie beide Farben gleichzeitig dar?
Vermutlich fallen sie weg bzw. heissen dann Tags. Und ich gehe davon aus, dass bei der Mavericks-Installation bisherige Etiketten automatisch in gleichfarbige, gleichnamige Tags umgewandelt werden.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus
Gerhard Uhlhorn
Die Frage ist nur: fallen dann die Etiketten weg? Oder wie stellen sie beide Farben gleichzeitig dar?
Vermutlich fallen sie weg
Tun sie nicht. Es wurde in der Demo doch sogar extra betont, dass man den getaggten Dateien zusätzlich wie bisher farbige Etiketten zuordnen kann …
@Gerhard Uhlhorn

Eventus hat Recht. Es können mehrere Tags für einen Begriff vergeben werden. Die Etiketten-Aussage fiel ebenfalls.
Ich muss mir nachher mal die Keynote ansehen. Bin noch nicht dazu gekommen.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,0%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,2%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,8%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
810 Stimmen11.12.14 - 20.12.14
9726