Mittwoch, 8. Mai 2013

Wie die japanische Zeitung Nikkan aus Zuliefererkreisen in Erfahrung bringen konnte, wird die Produktion der Display-Panels für die kommende iPhone-Generation im Juni beginnen. Hier wird Apple mit Japan Display, LG Display und Sharp auf insgesamt drei Zulieferer zurückgreifen. Wie schon beim nächsten iPad mini wird Samsung auch beim iPhone nicht mehr als Zulieferer von Displays fungieren. Für den angeschlagenen Hersteller Sharp ist der Auftrag wichtig, da Nikkan zufolge die betreffenden Produktionswerke nur zu 40 Prozent ausgelastet sind. Bei der Display-Technik in der kommenden iPhone-Generation soll es im Vergleich zum iPhone 5 kaum Unterschiede geben. Vorherigen Berichten zufolge sind für das vermutlich iPhone 5S genannte iOS-Smartphone dennoch verschiedene technische Verbesserungen geplant, die unter anderem einen schnelleren Prozessor, eine hochauflösende Kamera sowie NFC-Technik (Near Field Communication) umfassen sollen. Zudem ist möglicherweise erstmals auch ein Fingerabdruck-Sensor integriert, der für die nötige Sicherheit beim bargeldlosen Bezahlen über NFC sorgen soll.
0
0
7

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,9%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,5%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,4%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
854 Stimmen19.03.15 - 30.03.15
11476