Mittwoch, 28. August 2013

Anlässlich der Präsentation der iCloud hatte Steve Jobs vor zwei Jahren dargestellt, wie sich Apple die Zukunft der Computerbranche, genauer gesagt die Rolle des Computers in Konkurrenz zu anderen Lösungen, vorstellt. Wurde der Mac ein Jahrzehnt zuvor zum Zentrum des "Digital Hubs" erhoben, so degradiere man ihn nun wieder zu einem unter mehreren Geräten einer Infrastruktur aus Computer, Smartphone und Tablet. Das heißt natürlich nicht zwangsläufig, dass der Mac nicht mehr wichtig ist. Auch ein stationäres System profitiert davon, wenn neuere Konzepte wie Smartphone und Tablet Einzug halten und das Funktionsspektrum erweitern.

Kritiker bemängeln hingegen, Apple vernachlässige den Mac viel zu stark und konzentriere sich in erster Linie auf andere Produkte. Die Attraktivität sinke, da Apple mit den Macs zu wenig Mehrwert gegenüber anderer Systeme biete (siehe auch heutige Meldung: ) In unserer neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen, ob die Mac-Plattform durch neue Dienste und Hardware-Verbesserungen für Sie in den letzten Jahren attraktiver wurde, ob die Attraktivität ungefähr gleich blieb oder ob der Mac für Sie inzwischen weniger attraktiv ist, als es noch vor einigen Jahren der Fall war.
0
0
44

Lesen Sie eBooks?

  • Ja, vorwiegend aus dem iBooks Store auf dem iPad26,8%
  • Ja, vorwiegend aus dem iBooks Store auf dem iPhone6,0%
  • Ja, vorwiegend aus dem iBooks Store auf dem Mac1,7%
  • Ja, vorwiegend auf einem Kindle15,4%
  • Ja, auf einem anderen eBook-Reader oder einer anderen Plattform6,8%
  • Nein, ich lese ausschließlich gedruckte Bücher32,5%
  • Ich lese gar keine Bücher10,8%
351 Stimmen30.07.15 - 31.07.15
13214