Mittwoch, 28. August 2013

Anlässlich der Präsentation der iCloud hatte Steve Jobs vor zwei Jahren dargestellt, wie sich Apple die Zukunft der Computerbranche, genauer gesagt die Rolle des Computers in Konkurrenz zu anderen Lösungen, vorstellt. Wurde der Mac ein Jahrzehnt zuvor zum Zentrum des "Digital Hubs" erhoben, so degradiere man ihn nun wieder zu einem unter mehreren Geräten einer Infrastruktur aus Computer, Smartphone und Tablet. Das heißt natürlich nicht zwangsläufig, dass der Mac nicht mehr wichtig ist. Auch ein stationäres System profitiert davon, wenn neuere Konzepte wie Smartphone und Tablet Einzug halten und das Funktionsspektrum erweitern.

Kritiker bemängeln hingegen, Apple vernachlässige den Mac viel zu stark und konzentriere sich in erster Linie auf andere Produkte. Die Attraktivität sinke, da Apple mit den Macs zu wenig Mehrwert gegenüber anderer Systeme biete (siehe auch heutige Meldung: ) In unserer neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen, ob die Mac-Plattform durch neue Dienste und Hardware-Verbesserungen für Sie in den letzten Jahren attraktiver wurde, ob die Attraktivität ungefähr gleich blieb oder ob der Mac für Sie inzwischen weniger attraktiv ist, als es noch vor einigen Jahren der Fall war.
0
0
44

Kommentare

Globus
Globus28.08.13 12:09
Leider kann die Apple-Software nicht mit der Apple-Hardware mithalten.
Nashorn
Nashorn28.08.13 12:21
Globus
Leider kann die Apple-Software nicht mit der Apple-Hardware mithalten.

Siehe Bento!
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg28.08.13 12:21
Unverändert hoch, bis leicht gestiegen. Das Gesamtpaket Mac + iDevices stimmt einfach. Bis auf Updates durchführen, seit Jahren Wartungsfrei. Bin aber auch einer der glücklichen der mit den Geräten von Apple nie einen Defekt erleben musste. Aber auch mit anderen technischen Produkten nie Ausfälle gehabt Siemens Haushaltsgeräte, Philips TV Geräte, Dyson Produkte, Autos usw. Bin wohl ein Glücksfall
Walter Plinge
Walter Plinge28.08.13 12:26
Globus
Leider kann die Apple-Software nicht mit der Apple-Hardware mithalten.

Sehe ich komplett umgekehrt. Die Hardware bekomme ich in jedem Krämerladen (vllt. nicht so schick, aber rein funktional), aber auf die Software kann und will ich nicht verzichten.
nicy8628.08.13 12:27
Apple@Freiburg
Unverändert hoch, bis leicht gestiegen. Das Gesamtpaket Mac + iDevices stimmt einfach. Bis auf Updates durchführen, seit Jahren Wartungsfrei. Bin aber auch einer der glücklichen der mit den Geräten von Apple nie einen Defekt erleben musste. Aber auch mit anderen technischen Produkten nie Ausfälle gehabt Siemens Haushaltsgeräte, Philips TV Geräte, Dyson Produkte, Autos usw. Bin wohl ein Glücksfall

Ich habe ebenfalls keine Probleme mit meinen Geräten. Die billigsten Geräte sind ausgefallen.
Letztens war es nur eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz von LIDL.
Tirex
Tirex28.08.13 12:37
Hab mein MacBook Pro jetzt seit 5/6 Jahren. Screen Pixelfehler, Logicboard und Festpaltte im Arsch gewesen. Aber: durch Garantieerweiterung keine Probleme. Daten sind auch keine verloren gegangen. Das OS musste ich nicht einmal neu installieren. Von Leopard auf SnowLeopard geupdatet. Systemabstürze kann ich über all die Jahre an einer Hand abzählen. Habe damals die richtige Entscheidung getroffen und bin sehr zufrieden. Mein nächstes Gerät wird auch wieder ein MacBook Pro werden.
sonorman
sonorman28.08.13 12:40
Bei Apple ist für mich nach wie vor das Gesamtkonzept entscheidend: Hervorragend verarbeitete und gut gestylte Hardware – nie einen Defekt gehabt (*toi-toi-toi*) und dazu bestens integrierte Betriebssysteme (OS X, iOS) mit einwandfreiem Zusammenspiel. Kein Gefrickel mehr, wie früher beim PC.

Für mich ist Apple in letzter Zeit eher noch interessanter geworden. Nicht nur dank iPad & Co. sondern auch, weil die Computerhardware meinen Vorstellungen sehr gut entspricht. Der neue Mac Pro ist da ein weiteres Beispiel.

Nicht zuletzt sehe ich absolut überhaupt gar keinen Grund, auch nur mit einem Auge auf irgend eine andere Plattform zu schielen. Es gibt da einfach nichts, was andere mir mehr oder besseres bieten könnten.
Eventus
Eventus28.08.13 12:50
Apple@Freiburg
Unverändert hoch, bis leicht gestiegen. Das Gesamtpaket Mac + iDevices stimmt einfach. Bis auf Updates durchführen, seit Jahren Wartungsfrei. Bin aber auch einer der glücklichen der mit den Geräten von Apple nie einen Defekt erleben musste. Aber auch mit anderen technischen Produkten nie Ausfälle gehabt Siemens Haushaltsgeräte, Philips TV Geräte, Dyson Produkte, Autos usw. Bin wohl ein Glücksfall
Kann ich vollständig mitunterschreiben, ausser dass bei mir im Haus Bosch statt Siemens ist (sind eh zusammen) und dass ich kein TV-Gerät hab. Lobend möchte ich noch Panasonic erwähnen und Brother, die mir beide mit diversen Geräten einwandfrei Dienst leisten.

Hab übrigens «etwa gleich geblieben» geklickt, weil ich seit dem Wechsel 1998 mit dem Mac anstandslos zufrieden bin.
Live long and prosper! 🖖
Boedefeld
Boedefeld28.08.13 13:18
Sehe das wie alle anderen hier: Bei Apple arbeiten alle Devices und Dienste super zusammen.

Trotzdem sei die Frage erlaubt, ob das auf lange Sicht ausreichend ist. Andere Hersteller schliessen hier immer weiter auf, Apple sollte sich also nicht darauf ausruhen.
Auch in Zusammenhang mit der Meldung, dass weniger Windows-User switchen, könnte und sollte Apple das Windows 8 Debakel beispielsweise besser (für Werbekampagnen etc.) für sich nutzen: Sei es nun in Form einer "Get a Mac"-ähnlichen Kampagne oder wie auch immer... Aber irgendwie tut sich da in letzter Zeit recht wenig, wie ich finde...
Flaming_Moe
Flaming_Moe28.08.13 13:20
Für mich ist die Attraktivität eigentlich gleich geblieben, aber das grundsätzliche Interesse an Hard- und Software von Apple hat doch deutlich nachgelassen und bedeutet mir nicht mehr so viel. Steh' dem Ganzen mittlerweile etwas nüchterner gegenüber. Soll heißen: bei Bedarf eines neuen Rechners interessiere ich mich dafür, wenn kein Bedarf besteht, ist's mir mittlerweile ziemlich wurst
You stay classy San Diego!
Globus
Globus28.08.13 13:42
Wegen des OSX-Betriebssystems bin ich Mac-Kunde. Doch stelle ich fest, dass viele Nebenprogramme die ich nutze mir flüchtig programmiert erscheinen:
- Mail
- Kontakte
- Kalender
- Erinnerungen
- Notizen
- Nachrichten
- Pages
- iCloud - Konzept
und FileMaker entwickelt sich auch nur träge.
Unter dem Strich empfinde ich das als Enttäuschung, auch wenn ich weit davon entfernt bin, auf eine andere Plattform zu wechseln. Eingesperrt in poliertes Alu und teils fehlerhafte, teils unterentwickelte Software. Wenn man zu Apple gewechselt hat, sei es schon lange oder erst kürzlich, verliert man die irgendwie die Wahlfreiheit, aus Kostengründen, aus Gründen der Lernkurve, aus Sympathie zum Kern-OS oder aus Misstrauen noch eine schlechtere Wahl zu treffen.
AppAppApple
AppAppApple28.08.13 13:44
Ohne Garantieerweiterung (bei 2 MacBooks) hätte ich bislang fast 1000 Euro für Reparaturen bezahlen müssen. So waren die Defekte - immer nach ca. 15 Monaten (seltsam, seltsam) -, außer dem Ärger, für mich kostenlos. Qualität sieht für mich allerdings anders aus.

OS X hat seit Lion qualitativ stark nachgelassen. Jede Menge Probleme - bei Snow Leopard und dessen Vorgängern kannte ich so etwas gar nicht... Das hat mich sehr enttäuscht. Mountain Lion hat nach wie vor Macken, die wiederum nicht beseitigt werden.

Von der iCloud habe ich mich völlig verabschiedet. Einfach unbrauchbar, unsicher, und voller Macken.
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg28.08.13 14:17
Naja Snow Leopard hatte auch sehr viele Macken und hat immer noch welche und von Leopard rede ich erst gar nicht. Das war in meinen Augen mit Lion die fehlerhafteste Version von OS X.

Die besten Versionen waren Panther, Tiger, Snow Leopard und Mountain Lion.

Ok iCloud und unsicher, aufgrund der NSA Ängsten ein Argument und möchte ich nicht zur Diskussion stellen. Aber unbrauchbar und voller Macken. Das musst du mir dann doch erklären.

Ich nutze die iCloud (vorher Mobile Me, .Mac, iTools) und die iCloud ist die beste Version aller Steps. Funktioniert perfekt auf allen Geräten und wenn es mal ein Ausfall seitens Apple gibt. Ist dieser nur auf eine extrem geringe Prozentzahl aller User zurückzuführen und in wenigen Stunden behoben. Davor ist leider kein Dienst immunisiert.

Unbrauchbar kann ich auch nicht sagen. Ich möchte nicht mal im Traum daran denken, wie es zu Jaguar Zeiten (2002) noch war als ich alle Handys via BlueTooth synchronisieren musste. Wobei iSync seiner Zeit schon sehr komfortabel war. Ich bin froh wenn ich z.B. ein Termin am Mac eingespielt habe und er binnen Sekunden auf meinen ganzen anderen Geräte ist.

Oder die Wocheneinkaufsliste in der Küche auf dem iPad eintippe und sie binnen Sekunden auf dem iPhone ist usw.

Will dich keineswegs dazu bekehren die iCloud zu nutzen, mich würden nur die Gründe in Bezug auf die Aussage unbrauchbar und voller Macken interessieren. Denn ich konnte hier noch nichts unbrauchbares und voller Macken feststellen.
BudSpencer28.08.13 14:20
AppAppApple
OS X hat seit Lion qualitativ stark nachgelassen. Jede Menge Probleme - bei Snow Leopard und dessen Vorgängern kannte ich so etwas gar nicht... Das hat mich sehr enttäuscht. Mountain Lion hat nach wie vor Macken, die wiederum nicht beseitigt werden.


Dann warte mal auf OS X Mavericks, das was ich bisher getest habe, richtig gut.
Mehr darf ich dazu nicht sagen.
Hannes Gnad
Hannes Gnad28.08.13 14:34
BudSpencer:

+1
barabas28.08.13 14:54
Hm, eher gesunken.

Die Gründe, zum einen hatte ich bei fast allen mobilen Rechnern angefangen beim ersten, einem Powerbook 1400Cs bis zu den aktuelleren MavBookPro immer mit kleineren bis mittleren Qualitätsproblemen zu kämpfen und zum anderen gefällt mir die aktuelle Apple Doktrin "alles wird dem Design" untergeordnet auch nicht besonders.
Ich bin der Meinung bei einem Rechner handelt es sich in erster Linie immer noch um ein Arbeitsgerät und nicht um ein Designerstück für moderne Juppis. Gut, das eine muss das andere nicht zwangsweise ausschliesen jedoch glaube ich das Apple hier dem Design mittlerweile zu viel unterordnet und dabei auch noch ordentlich abkassiert. Denn blickt man kritisch unter die schicken Hüllen so arbeitet darunter nicht etwa "Gottes Werk" sondern auch nur Standartechnik die man letztendlich in vielen anderen Geräten dieser Art ebenso findet.

Positiv auch wenn diese eher zu den Kommerzgeräten zählen war die Erfindung und Einführung der iPods, der iPhones und auch noch des ipads. Gerade mit diesen Geräten hat der Hersteller Cous gelandet deren Tragweite viele Mitbeweber auf dem Markt zunächst einmal weit unterschätzt hatten. Diese sind alle aber auch unzertrennlich mit dem Namen Steve Jobs verbunden. Nach wie vor auch gut, das OS wenngleich ich auch hier die Verwässerung mit dem IOS eher skeptisch sehe.

Was die Zukunft betrifft, eher ungewiss. Auch wenn der Firma mit Sicherheit im Moment keine Gefahr droht sobald wieder in der Versenkung zu verschwinden so sehe ich die mittlerweile fehlende Inovationskraft als Wachstumsbremse an. Vieles was S.J. in seiner leider zu kurzen Zeit kreiert hat wird entweder nur verwaltet oder "nur" weiter entwickelt, bahnbrechende Neuprodukte sehe ich nirgends am Horizont.
Wenn jetzt jemand als Neuprodukt mit dem bald errscheindenden MacPro um die Ecke kommt dem sei gesagt das ich nichts anderes als ein Gerät dieser Art habe kommen sehen. Das einzig Überraschende ist hier lediglich das Design und das weniger überraschende das Apple auch hier seine eigene Doktrin kompromisslos weiter verfolgt. Letzteres für mich dann eher wieder zum Leidwesen....
AppAppApple
AppAppApple28.08.13 15:02
Apple@Freiburg
...mich würden nur die Gründe in Bezug auf die Aussage unbrauchbar und voller Macken interessieren.

1. Sync von Bookmarks funktioniert oft nicht korrekt. Kalender-Sync oft erst nach Zeitverzögerung. Oft doppelte Termine.
2. Keine ausreichenden Directory-Strukturen, um beliebige Dateien nach Projekten gruppiert abzulegen. Stattdessen Ablage nach Programmen - einfach lächerlich.
3. Sehr zweifelhafte AGBs und Datenschutzregeln. Wer dort Kontaktdaten ablegt, tut seinen Kontakten nichts Gutes.
4. Vollständige Abmeldung von der iCloud wird nur vorgetäuscht, in Wahrheit ist nach Abkopplung aller Geräte gar nichts gelöscht. Muss alles manuell gelöscht werden auf iCloud.com. Endgültige iCloud-Abmeldung ist nur nach einem langwierigen Prozedere via Support-Hotline möglich. Danach ist die Email nicht mehr zur Anmeldung bei iCloud zugelassen - for ever!!!
matt.ludwig28.08.13 15:06
Hannes Gnad
BudSpencer:

+1

Dem schließe ich mich an
Greensryche28.08.13 15:12
Was ich inzwischen furchtbar ärgerlich bei Apple Hardware finde:

nicht einfach oder gar nicht zu wechselnde Bauteile wie Akkus, RAM, Festplatten.

Gutes Design sollte das berücksichtigen, sowohl für Nutzerfreundlichkeit als auch für Nachhaltigkeit.

Leider wird dieser Punkt von Newsseiten und Zeitschriften nie wirklich angeprangert, eigentlich müssten solche Produkte immer 2 Noten Abzug bei der Bewertung bekommen damit sich da bei Apple mal was ändert.
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg28.08.13 15:17
zu 1. Hatte wie gesagt hier bei uns mit 9 Apple Geräten nie Probleme, wie gesagt, alles binnen von Sekunden und doppelte Dinge hatte ich auch noch nie.

zu 2. Kann jeder sehen wie er möchte, also akzeptiere ich, wenn du es als Nachteil siehst. Mich stört es nicht, wenn ich ein am Mac erstelltes Pages Dokument am iPad öffnen möchte und es sich dann nur in Pages aufrufen lässt ist völlig in Ordnung. Wozu in die Möglichkeit schaffen ein Dokument einem dafür nicht geeigneten Programm zu öffnen, um danach die Fehlermeldung lesen zu können?

zu 3. Auch ok, wenn du Aufgrund dessen die iCloud nicht mehr nutzt. Aber die AGBs die für dich zu 100% Wasserdicht und zu deinem Vorteil gereichen wirst du nirgends finden.

zu 4. Sollte Apple in der Tat einfacher gestalten für diejenigen die sich dem entsagen wollen. Trifft mich nicht, da dies nicht der Fall ist und voraussichtlich auch nicht sein wird.

@Greensryche

Weil der Otto-Normal-Verbraucher nunmal selbst nichts an der Hardware bastelt oder erweitert. Wird so gekauft und genutzt bis es nicht mehr geht. Und die Bastler, waren noch nie wirklich gut bei Apple aufgehoben.
Hannes Gnad
Hannes Gnad28.08.13 15:30
Greensryche
nicht einfach oder gar nicht zu wechselnde Bauteile wie Akkus, RAM, Festplatten.
Apple steht (immer stärker) auf dem Standpunkt, so was nicht von Endkunden, sondern autorisierten Profis machen zu lassen.
Greensryche28.08.13 15:41
naja, was Festplatten anbelangt bin ich der Meinung das es in die Hand des Benutzers gehört,
meine Daten (oder Firmendaten) gebe ich nicht gern aus der Hand.
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg28.08.13 15:42
Was auch nicht falsch ist. So kann nicht ein Jedermann auf das Innenleben zugreifen und es werden somit auch defekten vorgebeugt.
Hannes Gnad
Hannes Gnad28.08.13 15:44
AppAppApple
1. Sync von Bookmarks funktioniert oft nicht korrekt. Kalender-Sync oft erst nach Zeitverzögerung. Oft doppelte Termine.
Zu Bookmarks kann ich wenig tippen, richtig eingerichtet funktioniert der Kalender-Sync mittlerweile ganz gut.
AppAppApple
2. Keine ausreichenden Directory-Strukturen, um beliebige Dateien nach Projekten gruppiert abzulegen. Stattdessen Ablage nach Programmen - einfach lächerlich.
Das ist eine Design-Entscheidung. Diese Entscheidung kann man mögen oder nicht, wem es anders besser gefällt nimmt owncloud, dropbox, box usw.
AppAppApple
3. Sehr zweifelhafte AGBs und Datenschutzregeln. Wer dort Kontaktdaten ablegt, tut seinen Kontakten nichts Gutes.
Kannst Du das bitte genauer ausführen? Apple geht mit Kundendaten normalerweise sehr gut um.
AppAppApple
4. Vollständige Abmeldung von der iCloud wird nur vorgetäuscht, in Wahrheit ist nach Abkopplung aller Geräte gar nichts gelöscht. Muss alles manuell gelöscht werden auf iCloud.com. Endgültige iCloud-Abmeldung ist nur nach einem langwierigen Prozedere via Support-Hotline möglich. Danach ist die Email nicht mehr zur Anmeldung bei iCloud zugelassen - for ever!!!
Es ist Absicht, auch nach Abmeldung aller Geräte die Daten in der iCloud stehen zu lassen - denn das machen viele Benutzer, und manchmal braucht man das bei Einrichtungen, und es wäre ziemlich bitter, wenn dann alle Daten komplett weg wären. Also löscht man die Inhalte von Hand, oder läßt das den Support machen.
Hannes Gnad
Hannes Gnad28.08.13 15:45
Greensryche
naja, was Festplatten anbelangt bin ich der Meinung das es in die Hand des Benutzers gehört, meine Daten (oder Firmendaten) gebe ich nicht gern aus der Hand.
Die Platte kann man ja vorher löschen. Oder FileVault2 verwenden. Und wenn man seinem IT-Dienstleister nicht so weit traut, dann ist das Problem sowieso ein anderes.
o.wunder
o.wunder28.08.13 17:56
Ich finde die Umfrage etwas unverschämt.

Die Mac Plattform ist von der Hardware der Laptops einfach Klasse. Dazu kommt ein stabiles OS mit vielen Schmankerl das andere Systeme überhaupt nicht haben, Timemachine, Spotlight Suche, automatisches Speichern, öffnen der vorigen Fenster einer App und vieles mehr.

Alle Kritiker sollen mal unter Windows arbeiten, da ist vieles im Argen worüber sich Mac Anwender keine Gedanken machen müssen, versucht einfach mal die Suche unter Windows, viel Spass, oder kauft Euch Zusatz Software die beim Mac dabei liegt. Na ja.

Ich habe auch Kritikpunkte am OS X, aber ich kenne auch Windows und weiß was ich gutes am Mac habe.
maclex
maclex28.08.13 17:58
Hätte hier einer was dagegen, wenn zum Beispiel am iMac hinten ein Deckel wäre hinter dem sich ein 2,5" Schacht mit 4 RAM Steckplätzen befinden würde ???
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
Tzunami
Tzunami28.08.13 18:10
Es ist schwer zu beschreiben, aber ich versuche es mal.
Meinen Quadra/G3 B&W/G4 QS habe ich geliebt, meinen PB 540 und meinen PM 9600er liebe ich (da noch in vorhanden)

Meinen G5 konnte ich gut leiden bis er sich Tot gestellt hat.

Meinen MP 08 und 12 Mag ich...

...aber irgendwie ist die Verbundenheit zu den Rechnern (die alten waren wie ein Haustier so Familienmitgied-mäßig) nicht mehr so wie früher. Apple hat seinen Geräte einen Wegwerf-Charakter gegeben und genauso verhält es sich mit der Verbundenheit zu den Geräten.

Die leibe zum Detail ist irgendwie verloren gegangen.

Hit-Girl würde Sagen: Verhältst du dich wie ne Bitch, kriegst du eine wie ne Bitch.
cab
cab28.08.13 18:13
Es ist bei mir zwar jammern auf hohen Niveau, aber die jeweils "aktuelle" Hardware ist für mich das Ärgernis schlechthin bei jedem anstehenden Kauf (und auch wenn ich nichts kaufe), denn die gesalzenen Preise für vergleichsweise unterirdische Leistungsdaten treiben mir jedesmal wieder die Zornesröte ins Gesicht!
Immer leichter, immer dünner. Und irgendwann sogar überhaupt nicht mehr vorhanden. Die neue Apple Air !
torfdin
torfdin28.08.13 21:18
rundrum zufrieden:
- letzter Absturz - grüble - über 10 Jahre her
- im Vergleich zu Allernativlösungen weitestgehend störungsfreier Betrieb
- einwandfreie Zusammenarbeit der Software von MacOS und iOS

ja, die Software vom Entwicklungsstand her hinkt zum Teil hinter der Hardware hinterher, aber das ist ein Problem, das auch schon seit über zehn Jahren besteht, wenn man die Systeme quält.
Gerne wird hier der Entwicklungsaufwand unterschätzt.
immer locker bleiben - sag' ich, immer locker bleiben [Fanta 4]
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,1%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,3%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1170 Stimmen17.08.15 - 29.08.15
1724