Montag, 25. Februar 2013

Die Mozilla Foundation hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona die ersten offiziellen Smartphones mit Firefox OS vorgestellt. Bislang gab es nur zwei Entwickler-Geräte, welche die beiden grundlegenden Gerätekategorien für Firefox OS abdecken. Wie bereits abzusehen war, richtet sich Mozilla mit Firefox OS an das untere und mittlere Preissegment, weswegen die vorgestellten Smartphones von Alcatel, Huawei, LG und ZTE auch nicht mit Highend-Smartphones mithalten können. Zum Einsatz kommt ein günstiger Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, der mit 1 GHz relativ wenig Leistung bietet. Die Displays fallen mit einer Größe von 3,5 Zoll relativ klein aus. Kamera, GPS und UMTS gehören zur weiteren Ausstattung.

In Tests wiesen die Geräte aber dennoch eine relativ flüssige Bedienung auf, wobei keine leistungshungrigen Apps gezeigt wurden. Immerhin das bekannte Spiel Cut The Rope war zu sehen. Erste Firefox-Smartphones werden ab Sommer 2013 zunächst von Alcatel und ZTE ausgeliefert, allerdings nur in ausgesuchten Ländern. Zum Verkaufsstart ist der Vertrieb in Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Montenegro, Serbien, Spanien, Ungarn und Venezuela geplant. Doch auch die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt, Smartphones mit Firefox OS anbieten zu wollen.
0
0
15

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,4%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,1%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,0%
818 Stimmen13.05.15 - 22.05.15
12118