Freitag, 15. März 2013

Schutzhüllen sollen eigentlich das Display und das Gehäuse eines Smartphones oder Tablets vor Kratzern und Erschütterungen schützen. Ein gestern veröffentlichter Patentantrag von Apple sieht nun vor, Schutzhüllen mit Induktionsplatten als Zusatzbatterien auszurüsten, durch die ein Tablet kabellos aufgeladen werden kann.
Induktionsplatten fungieren als flache Spulen, die ein Magnetfeld erzeugen, durch das eine Spannung aufgebaut wird, die einen benachbarten Akku aufladen kann. Voraussetzung ist also eine Spule in unmittelbarer Nähe des aufzuladenden Gerätes; die Schutzhülle eines iPads bietet sich dafür hervorragend an. Notwendig wäre dafür allerdings noch ein Gegenstück im Tablet selbst, sodass diese Technik erst mit kommenden iPad-Generationen verwendbar wäre.
Induktionsaufladung würde ein mobiles Aufladen ermöglichen: Die Schutzhüllenakkus könnten sich selbst per Induktion aufladen, während das iPad am Stromkabel hängt, oder sich durch den Lightning-Anschluss versorgen, um die Energie dann zurückzugeben, wenn das Tablet in Benutzung ist.
Der Patentantrag mit der Nummer 20130063873 wurde bereits im September 2011 eingereicht und zeichnet Justin Richard Wodrich und Stephen Robert McClure als Erfinder.
0
0
29

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,2%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,3%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,7%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,8%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund5,0%
820 Stimmen16.02.15 - 01.03.15
0