Donnerstag, 8. August 2013

Bild zur News "Microsoft wirbt um MobileMe-Kunden mit 22 GB SkyDrive-Speicher für ein Jahr"Nachdem Apple Anfang des Monats ehemalige MobileMe-Kunden daran erinnert hat, dass die zusätzlich kostenlosen 20 GB Speicherplatz nur noch bis zum 30. September 2013 verfügbar sind, versucht nun Microsoft daraus Gewinn zu schlagen. In einer Twitter-Nachricht fordert Microsoft die ehemaligen MobileMe-Kunden auf, die von Apple erhaltene Erinnerungs-E-Mail zuzusenden, um im hauseigenen Cloud-Dienst SkyDrive 15 GB Zusatzspeicher zu erhalten.
Twitter.com/SkyDrive
Did Apple cancel your extra MobileMe storage? Fwd the downgrade email to HelpMeSkyDrive@outlook.com for an extra 15GB of SkyDrive for 1 year

Mit den 7 GB kostenlosen SkyDrive-Speicher können ehemaligen MobileMe-Kunden damit auf insgesamt 22 GB zurückgreifen. Nutzer können mit SkyDrive Daten und Ordner zwischen mehrere Geräte synchronisieren, Fotos, Dateien und Office-Dokumente teilen, Office-Dokumente im Browser bearbeiten sowie PDF und ODF-Dokumenten im Browser anschauen. Weiterhin können Ordner als ZIP-Datei bis zu einer Größe von 4 GB und maximal 65.000 Dateien heruntergeladen werden. Passende SkyDrive-Apps gibt es sowohl für den Mac als auch iPad, iPhone und iPod touch.
0
0
32

Kommentare

elBohu
Und man hat den Vorteil, dass die NSA eine kostenlose Sicherung der Daten vorhält...
Na, ich weiß nicht! Wenn web.de doch nur einen Kalender hätte, der sich über mehrere Geräte Syncen ließe.
Das Buhlen um meine Daten geht mir langsam auf die Nerven. Ich bin in der glücklichen Lage eigene Server betreiben zu können. In der cloud landen nur unkritische Daten.
Aber das Feature mit der Sicherungskopie durch die NSA macht es ja attraktiv
derguteste
Meins läuft auch ab aber hab keine Mail erhalten. Sonst würd ich das Angebot gerne annehmen.
elBohu:
Deshalb funktioniert die Migration so einfach, die NSA schreibt statt "bei Apple" einfach "bei Microsoft" dran

Und du meinst, dass die NSA keinen Zugriff auf web.de hätte?
Zum Thema Anfüttern und dann Abkassieren - das Angebot mit 15 GB extra dürfte auf ein Jahr begrenzt sein.
qmunity
elBohu:
Und du meinst, dass die NSA keinen Zugriff auf web.de hätte?

Denke nicht, dass die NSA Zugriff auf web.de hat. Den Zugriff brauchen sie auch nicht, da sie die Wege zwischen den Servern überwachen.
Ich habe eine solche Mail erhalten. Da stand auch auch freundlich drin, dass ich derzeit etwa 60 MB nutze. Dann komme ich wohl mit den 5 GB noch was aus
wp2312
Und darf man dann nach dem einen Jahr die Mail von Microsoft wieder an Apple senden?? Vielleicht gibts dann ja ne Rückholaktion. Also das ist doch alles eher witzig, auch wenn die 20GB bei MS nur 8€ pro Jahr gekostet haben und Apple für meine 15GB (inkl der 5 kostenlosen) 16€ jährlich nimmt. Mittlerweile bietet MS nur noch 7+50 (19€) oder 7+100 (37€) an...
seek
Das Buhlen um meine Daten geht mir langsam auf die Nerven. Ich bin in der glücklichen Lage eigene Server betreiben zu können. In der cloud landen nur unkritische Daten.

ich hab nur unkritische Daten und Apple passt da meiner Meinung nach gut genug drauf auf. Sicher besser als MANCH andere.
„... fahren und fahren lassen!“
Reisinger1
seek
Aber das Feature mit der Sicherungskopie durch die NSA macht es ja attraktiv

😃
„Carpe Diem et Noctem“
wp2312
ich hab nur unkritische Daten und Apple passt da meiner Meinung nach gut genug drauf auf. Sicher besser als MANCH andere.
Wie kommst du darauf? In Anbetracht dessen, daß Apple mit iOS ein Big Player ist, würde ich mal erwarten, daß Apple da genauso mit drin steckt wie die anderen Großen auch.
wp2312
aa
Wie kommst du darauf? In Anbetracht dessen, daß Apple mit iOS ein Big Player ist, würde ich mal erwarten, daß Apple da genauso mit drin steckt wie die anderen Großen auch.

Erwarten heisst nicht wissen. Ich weiss es ja auch nicht, aber laut öffentlicher Berichterstattung und Philosophie kommt an meine Daten da nicht jeder einfach ran. Apple, Google und sogar Dropbox sind bei mir im Kopf in der Kategorie "vertrauenswürdig", da ich lediglich unsensible private Daten generiere. Geschäftlich gesehen mit z.B. geheimen Entwicklungen etc würd ich das wohl auch überdenken.
„... fahren und fahren lassen!“
nane
Das Feature mit dem Backup bei der NSA ist schon toll. Schön wäre, wenn die NSA auch eine einfache Restore Möglichkeit zur Verfügung stellen würde

Ausserdem nervt der inzwischen ziemlich grosse "footprint" den man jeder Mail in Form von Kraft- Kriegs- Gewalt- Radikal- und Sprengstoff- Begriffen hinzufügen muss damit diese auch wirklich sicher gespeichert wird. Es wäre viel einfacher wenn man jeder mail automatisch einen bcc in Form von backup@nsa.org mitgeben würde

Aber zurück zum Thema, es ist irgendwie arm, dass Apple nicht jedem Nutzer einfach eine 25GB iDisk gibt. Keine Ahnung was daran so komplex oder schwierig sein soll.
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Etwas offtopic, aber eine super alternative ist übrigens Filetransporter ( http://www.filetransporter.com ). Die Daten sind "bei mir", es gibt "End-to-End"-Verschlüsselung und ich kann trotzdem sharen.
Zum Thema:
MS kann sich seinen Cloud Speicher sonstwo hinschieben!
Die sollen lieber mal genug Speicherplatz vorhalten um de 24h/365 Videoaufzeichnungen aller zukünftiger Xbox One User ausfallsicher vorhalten zu können.

LoCal
Hab ich mir auch schon angekuckt aber in DE wohl nur über Unwege zu kaufen oder?
Der Funktionsumfang scheint etwas unter dem eines NAS von Synology zu liegen welches doch im Grund dasselbe und mehr kann oder irre ich mich da?
Ihr und die NSA... ist da Thema nicht schon langsam durch?

Egal welcher Dienst, die NSA (oder welche Behörde auch immer) wird im Zweifelsfall Einsicht in die Daten bekommen. Die müssen ja keinen echten Zugriff haben, die greifen ja offensichtlich alles vom Glasfaserkabel ab, was da so durchflitzt.

Solange da meine belanglosen privaten Daten liegen, solles mir und auch der NSA wohl wurscht sein. Sensible Daten (zB. Geschäftsdaten) würde ich nie in einer Cloud speichern.
Natürlich ist es aus Datschutzgesichtspunkten ungeheuerlich, dass jeder abgehört werden kann. Aber aus jeder News einen Beitrag zum Thema NSA/Abhörskandal zu generieren fiomnde ich langsam öde...
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
Wer sich trotz NSA & Co fur einen Cloud Dienstleister mit viel kostenlosen Platz interessiert sollte sich mal Copy ansehen.

Die bieten von haus aus 15 Gb +5 Gb wen man sich werben lässt.

Unterstützen mit Ihrer app iOS,Android, WIndows, MacOS und Linux.
Geht natürlich auch über den browser.

hier mal mein werbelink
Quickmix
Luivision
Wer sich trotz NSA & Co fur einen Cloud Dienstleister mit viel kostenlosen Platz interessiert sollte sich mal Copy ansehen.

Die bieten von haus aus 15 Gb +5 Gb wen man sich werben lässt.

Unterstützen mit Ihrer app iOS,Android, WIndows, MacOS und Linux.
Geht natürlich auch über den browser.


hier mal mein werbelink


Copy ist super. Nutze ich auch.
Quickmix
Wenn es um sichere Emails geht:

https://mykolab.com

Kostet aber etwas!
Apropos NSA & Co.: Soweit ich weiß (gelesen habe), verwendet Apple für sein iCloud-System Microsoft Azure und nutzt Speicher von Amazon. Oder?
@ThMank
Man darf nicht alles glauben, was man liest und hört. Im Augenblick versuchen sich doch die Berichte mit wirren Behauptungen gegenseitig zu überbieten.
iPeter79
ThMank
Apropos NSA & Co.: Soweit ich weiß (gelesen habe), verwendet Apple für sein iCloud-System Microsoft Azure und nutzt Speicher von Amazon. Oder?

Das habe ich auch vor kurzem in der Stiftung Warentest gelesen (Datensicherheit und Cloud-Speicher). Ich kann aber überhaupt nicht glauben, dass Apple seine Sachen bei Amazon speichert. Sie haben ja schließlich ein Haufen Schotter in ihre eigenen riesengroßen Serverfarmen gesteckt.
iPeter79
Apropos NSA-Backup:
Die NSA sollte doch einfach kostenlose Cloud-Dienste (für Mail, Speicher, Kalender, Adressen, Musik, Videos usw.) anbieten. Dann kommen sie leichter an ihre Daten und wir haben auch etwas davon (kostenlos, komplettes Backup, größerer Speicher als bei Apple und Co.).
Quickmix
Wenn es um sichere Emails geht:

https://mykolab.com

Kostet aber etwas!

Setzt aber voraus dass du deine Emails auch verschlüsselst.
ThMank
Soweit ich weiß (gelesen habe), verwendet Apple für sein iCloud-System Microsoft Azure und nutzt Speicher von Amazon. Oder?

+1

Korrekt. In Bezug auf Amazon Amazons linuxbasierte Cloud Software. Und Microsofts Azure naheliegenderweise Windows-basiert.

iCloud sieht für den Kunden nach außen also nach iCloud aus, läuft aber unter der Haube auf Software und Hardware der Konkurrenz, im Wesentlichen zur einen Hälfte mit Microsofts Cloud-Software Azure auf großen Windows-betriebenen Servern von Dell und anderen großen Herstellern sowie Amazons Cloud Software AWS ebenfalls auf Servern von großen Fremdherstellern, welche unter Linux laufen, weil Amazons AWS eben unter Linux läuft.
Ich kann aber überhaupt nicht glauben, dass Apple seine Sachen bei Amazon speichert.

Welche eigene Software zum Betrieb einer Cloud bietet Apple denn an bzw. hat welche dazu entwickelt? Nenne doch mal bitte diese eigene Software.
Sie haben ja schließlich ein Haufen Schotter in ihre eigenen riesengroßen Serverfarmen gesteckt.

Ja. Hallen. Mit Hardware. Mit was für Hardware? Dort läuft was für Software drauf? Siehe zuvor Gesagtes. Zumal Apple ja mal einen Einblick mit Fotos in deren heilige Hallen gegeben hatte. Da war nicht ein einziger Apple Server zu sehen. Dafür aber massig Server der Konkurrenz (z.B. Dell und anderer Boliden).
Apple-Hardware? Welche sollte/kann das sein? Apples eingestellter X-Serve vielleicht?
Apple-eigene Software zum Betrieb einer Cloud? Die da namentlich dann welche wäre und wie hieße?
OSX Server mit welcher Cloud-Software drauf? Seit wann stellt Apple Cloud-Software her bzw. kann sowas? Wenn ja, die heißt genau wie?
Man darf nicht alles glauben, was man liest und hört.

Genau, besonders dann, wenn's hier bei MTN einfach in die freie Luft behauptet wird bzw. widersprochen oder infragegestellt wird ohne Belege, nur weil einem die Vorstellung zuwider ist, dass Apple hier womöglich einfach nichts Eigenes anzubieten hat, das einfach nicht gut genug kann (und wohl auch nicht können will) und stattdessen sinnvollerweise auf etablierte Fremd-Software und Fremd-Hardware zurückgreift, um seine Dienste anbieten zu können. Ansonsten zuvor Gesagtes. Inklusive dem dezenten Hinweis auf Apples mal von Steve Jobs prominent auf der Bühne gelupftem Vorhang bzgl. deren heiligen Hallen nebst Fotos, wo kein einziger Apple-Server zu sehen war und stattdessen viele viele der Konkurrenz, die auf diesem Gebiet einfach besser und besser trainiert und optimiert sind.
@sierkb:
es ging darum, dass Apple auf fremden Servern (also zB. BEI Amazon) speichern soll. Dem ist offensichtlich nicht so. Das in den Serverhallen von Apple keine X-Serves laufen sollte jedem klar sein, denn diese Produkte gibt es ja bekanntlich nicht mehr. Weiß auch nicht was daran falsch sein soll auf verläßliche erprobte Serverhardware (zB. Dell) zu setzen und zB. auf ein Linuxsystem. Welche Serversoft darauf läuft ist auch schnuppe. Ich denke, dass dennoch eine Menge KnowHow seitens Apple zum Betrieb des Cloud-Dienstes stecken muß, zumal die Dienste ja nicht alle gleich aussehen und auch nicht alle den selben Funktionsumfang haben.

Also srtimmt es doch nicht, dass Apple bei Amazon auf deren Servern speichert. Man nutz schon eigene. Oder?
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
Michael Lang:

Natürlich nutzt man eigene Server, nur sind die halt nicht aus dem Hause Apple. Und die Software, die auf diesen Servern läuft zum Betrieb und der Vernetzung der Cloud dürfte wohl ebenfalls nicht aus der Feder und dem Hause Apple stammen. Welche Software könnte/sollte das denn sein? Da läuft Cloud- und Virtualisierungs-Software auf Basis von Linux und Microsoft Windows darauf, möglicherweise als eine Variante sogar in der Kombination, dass auf ein Windows Server System ein Virtualisierungs-Stack läuft, indem wiederum ein Linux läuft, das wiederum Amazons AWS laufen hat. Microsoft kniet sich da z.B. sehr rein, dass derlei Kombinationen gehen und schreibt deswegen auch fleißig am Linux-Kernel mit, damit sowas möglichst rund läuft (also ein aufgepfropftes Linux auf einem Windows Server in einer VM laufend). Aber das ist jetzt nur eine von vielen möglichen Szenarios, die ich jetzt mal wahllos und ohne Priorität setzen zu wollen genannt habe.

Bestätigend ebenfalls auch die von Apple über die letzten Jahre für deren Rechenzentren ausgeschriebenen Job-Angebote, was für Spezialisten dafür gesucht wurden. Da wurden vor allem Spezialisten gesucht mit Kenntnissen von Sun Hard- und Software, HP Hardware, Dell Hardware, EMC Hard- und Software, Linux, etc.
tintingari
Hat Apple denn schon angekündigt, dass Skydrive demnächst als Backup-Ziel für das iPhone verfügbar ist? Sonst wäre doch das ganze Angebot unnütz?!
sierkb

Meine Güte..wisch Dir mal den Schaum vom Mund.

Unglaublich wie man so abgehen kann. Solltest vllt mal an die frische Luft gehen und tief durchatmen.

Mannomann...
iPeter79
sierkb

sierkb, du suchst aber dauernd was, worüber du rummotzen und Romane schreiben kannst. Und das verfehlt auch noch total vom Bezug her die Kommentare von mir und Michael Lang. Ich habe lediglich behauptet, dass die Apple-Server bestimmt nicht physikalisch bei Amazon stehen, wie es z. B. in der aktuellen Stiftung Warentest (wegen Datenschutz) behauptet wird.

Es ist mir schon klar das Apple keine eigenen Server mehr baut und andere Hardware und evtl. auch Software verwendet. Mir ist ehrlich gesagt wurscht, ob die Hardware und Software von Sun, Dell, Microsoft, Amazon, Linux, Atari, Commodore oder von der Mickey Mouse kommt (Vorsicht einige hier genannten sind nicht so ernst und eher ironisch gemeint, nicht das du wieder durchdrehst ). Allerdings hat die Hard- und Software der Fremdserver-Fabrikate bestimmt Ähnlichkeiten mit der Apple-Platform (Intel-Prozessoren, ähnliche Firmware (EFI?), Ähnlichkeit zwischen Linux und Unix), sodass ich nicht überrascht wäre, wenn kleine Teile der Software von Apple selber entwickelt oder angepasst worden sind. Man übernimmt ja z. B. auch keine Websiten-Vorlage 1:1, um sie für seinen eigenen Internetauftritt zu verwenden (anderer Inhalt, Anpassungen an der CI, Anpassung an für die Zielgruppe, Anpassung an eigene Technologien usw.).
Werft doch bitte einen Blick auf den Titel dieses Threads, und beendet die sinnlose Diskussion mit und über Sierkb.
Nichts für ungut.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update27,4%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden39,2%
  • Tendenziell zufrieden14,1%
  • Bin mir noch unschlüssig9,0%
  • Tendenziell unzufrieden5,0%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,6%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,8%
1010 Stimmen20.10.14 - 31.10.14
8830