Freitag, 7. Dezember 2012

Im Zuge der geplanten Umstellung von Hotmail auf Outlook.com hat Microsoft gegenüber Pressevertretern eine Mac-Software angedeutet, mit der besser auf alle Funktionen des neuen E-Mail-Dienstes zugegriffen werden könnte. Details wollte Microsofts Outlook.com-Chef David Law aber noch nicht verraten, sodass auch nicht bekannt ist, wann Microsoft die Lösung veröffentlichen wird. Ob irgendwann IMAP-Unterstützung in Outlook.com zu finden sein wird, ließ er ebenfalls offen. Law räumt allerdings ein, dass dies der am häufigsten geäußerte Wunsch von Outlook.com-Nutzern ist. Momentan will Microsoft aber sowieso noch nicht von Hotmail auf Outlook.com umstellen, da nicht alle Bereiche fertig sind und man sicherstellen möchte, dass der E-Mail-Dienst auch mit einer großen Anzahl an Nutzern zurechtkommt. Erst im kommenden Jahr will man größere Veränderungen vornehmen. Ob dazu auch eine neue Mac-Software zählen wird, bleibt abzuwarten.
0
0
24

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,5%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,4%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
841 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
11458