Samstag, 21. April 2012

Vor etwas mehr als einer Woche hatte Microsoft das zweite Service Pack für Office 2011 veröffentlicht. In erster Linie galten die Neuerungen Outlook, wenngleich Microsoft auch an anderen Stellen Überarbeitungen vornahm. Neben Stabilitäts- und Sicherheitsverbesserungen unterstützt PowerPoint jetzt beispielsweise den Vollbildmodus aus OS X Lion. Nach kurzer Zeit stellte sich jedoch heraus, dass es bei einigen Benutzern zu Problemen mit der Outlook-Datenbank kommen konnte.
Microsoft informiert daher jetzt, dass man für einige Zeit das Service Pack 2 nicht mehr über den Auto Updater ausliefern wolle. Solange Microsoft das Problem untersuche, sei es nicht mehr möglich, die neue Version via integrierter Update-Funktion zu laden. Im Blog-Artikel heißt es, die Mehrzahl der Benutzer seien in den Genuss neuer Funktionen und verbesserter Programmleistung gekommen. Bei einer kleinen Prozentzahl traten jedoch Probleme auf, vor allem mit der Outlook-Datenbank. In einem Support-Dokument erklärt Microsoft, wie im Falle von Problemen vorzugehen sei.
0
0
34

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,7%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,2%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,6%
856 Stimmen13.05.15 - 30.05.15
0