Donnerstag, 27. Juni 2013

Vor einigen Tagen kündigte Apple in einer Meldung an die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC an, dass Tim Cooks Vergütung bzw. die Übertragung von Aktienpaketen nicht mehr pauschal sondern unter Berücksichtigung des Geschäftsergebnisses erfolgt. Für bestehende Aktienoptionen hochrangiger Mitarbeiter änderte sich aber nichts. In den vergangenen Tagen wurden mehrere Optionen fällig, sodass sich einige Führungskräfte mit Aktienpaketen eindecken bzw. sich gleich wieder von diesen trennen konnten. Die Optionen wurden im Oktober 2011 gewährt, eine Hälfte war jetzt fällig, die andere Hälfte folgt im März 2016. Folgende Verkäufe wurden an die SEC gemeldet:

  • Tim Cook: 41.391 Aktien für 17,1 Millionen Dollar
  • Jeffrey Williams: 38.181 Aktien für 15,8 Millionen Dollar
  • Bob Mansfield: 14.465 Aktien für 5,98 Millionen Dollar
  • Peter Oppenheimer 37.828 Aktien für 15,6 Millionen Dollar
  • Phil Schiller 37.878 Aktien für 16,3 Millionen Dollar
  • Bruce Sewell 37.828 Aktien für 15,6 Millionen Dollar
0
0
12

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt15,8%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,9%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,7%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,6%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,1%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
881 Stimmen16.02.15 - 05.03.15
11265