Mehr als 40 Milliarden Downloads im App Store gezählt, zwei Milliarden allein im Dezember

Apple hat heute bekannt gegeben, dass im App Store schon mehr als 40 Milliarden Downloads gezählt wurden. Dieser Wert bezieht sich auf "unique downloads" und nicht auf Titel, die von einem Nutzer mehrfach heruntergeladen wurden, auch Updates gehen nicht in die Statistik ein. Ungefähr die Hälfte dieser Downloads entfiel alleine auf das letzte Jahr. Der letzte Monat war ein Rekordmonat: Im Dezember verzeichnete man mehr als zwei Milliarden Downloads.

Apple zählt im App Store über 500 Millionen aktive Accounts. 775.000 Apps für Anwender von iPhone, iPad und iPod touch sind bereits erschienen, Apple hat über sieben Milliarden Dollar an Entwickler ausbezahlt. Auch auf einige Erfolgsgeschichten wird in der Pressemitteilung verwiesen: In 2012 wurde das Spiel Temple Run vom Entwicklerehepaar der Imangi Studios mehr als 75 Millionen Mal heruntergeladen. Für Backflip Studios und Supercell haben die Titel DragonVale und Clash of Clans gemeinsam über 100 Millionen Dollar abgeworfen.

"Es war ein wunderbares Jahr für die iOS-Entwicklergemeinschaft," sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. "Entwickler haben über sieben Milliarden Dollar über den App Store verdient und wir investieren weiter, um ihnen das beste Ökosystem zur Verfügung zu stellen, so dass sie die weltweit innovativsten Apps entwickeln können."

Kommentare

o.wunder
o.wunder07.01.13 15:12
So zusammenhanglos sagen solche Zahlen überhaupt nix.

Wenn es zB 40 Milliarden iOS Geräte gäbe, wäre das nur ein Download je Gerät. Also wieviele iOS Geräte gibt es weltweit?

Ansonsten ist das nur reine Zahlen Prahlerei.
iJens07.01.13 15:19
Vh
o.wunder
o.wunder07.01.13 15:21
Tja ob die Entwickler wirklich über 7 Milliarden verdient haben? Ich denke eher das Apple gut 7 Milliarden Dollar ausgezahlt hat. Das ist noch lange kein Verdienst, es kann sogar einen Verlust bedeuten, je nachdem wie hoch die Aufwände waren. Ach ja.
ollerich
ollerich07.01.13 15:48
Sind es nun Milliarden oder Millionen??
Leaves are falling words from the earth. Spoken in silence. Never heard.
Hackbreaker07.01.13 15:54
o.wunder
So zusammenhanglos sagen solche Zahlen überhaupt nix.

Wenn es zB 40 Milliarden iOS Geräte gäbe, wäre das nur ein Download je Gerät. Also wieviele iOS Geräte gibt es weltweit?

Ansonsten ist das nur reine Zahlen Prahlerei.

Was für ein Käse. Womit kann man dich nun überhaupt beeindrucken? Bei vielen Downloads pro Gerät sagst du "Ooch, nur so wenig Geräte" und bei 40 Milliarden Geräten sagst du "Ooch, nur so wenig Downloads"... und wenn es, wie es höchstwahrscheinlich auch wirklich ist, irgendwo dazwischen liegt, beeindruckt dich beides nicht?

Und Rekord-Zahlen, auf die man stolz ist, aus Marketinggründen zu erwähnen, ist also "Zahlen-Prahlerei"?
koehler07.01.13 15:59
Milliarden oder Millionen - das ist hier die Frage!
Die Headline sagt so - der Text so

Ich tippe ja stark auf Milliarden
roca12307.01.13 16:01
Ohja ich hab im Dezember gut eingekauf…
Ich brauch die nächsten 3 Jahre keine neuen Spiele mehr
macbia
macbia07.01.13 16:45
o.wunder
Tja ob die Entwickler wirklich über 7 Milliarden verdient haben? Ich denke eher das Apple gut 7 Milliarden Dollar ausgezahlt hat. Das ist noch lange kein Verdienst, es kann sogar einen Verlust bedeuten, je nachdem wie hoch die Aufwände waren. Ach ja.

Verwechselst du gerade Verdienst mit Gewinn? Verdient ist in dem Fall absolut korrekt, das ist nämlich der Betrag den man bekommt, was man letztendlich daraus macht (Gewinn / Verlust) ist doch nicht Apples Problem.

Denk doch bitte vor dem Schreiben mehr nach, vor dir kommt so viel Käse, das ist echt nicht mehr schön und reicht fast schon an Fremdschämen ran.

Wenn dich Jemand nach deinem Verdienst oder Gehalt fragt, sagst du ja auch nicht das was unterm Strich übrig bleibt sondern das was du vom AG bekommst. Arbeitest du überhaupt? Kann ich mir gerade nicht so richtig vorstellen.
i heart my 997
Josch
Josch07.01.13 16:46
Moin,

na, etwas spitzfindig heute?
o.wunder
Tja ob die Entwickler wirklich über 7 Milliarden verdient haben? Ich denke eher das Apple gut 7 Milliarden Dollar ausgezahlt hat. Das ist noch lange kein Verdienst, es kann sogar einen Verlust bedeuten, je nachdem wie hoch die Aufwände waren. Ach ja.

Oben steht "Entwickler haben über sieben Milliarden Dollar über den App Store verdient ..." - im englischen Original heißt es übrigens “Developers have made over seven billion dollars on the App Store ...“ - "have made" heißt eher "nahmen ein".

Aber selbst der Duden hat diverse Definitionen zum Begriff "verdienen" - da wäre "Gewinn erzielen" nur eine von drei Definitionen: http://www.duden.de/rechtschreibung/verdienen

Entscheidend ist hier aber das Originalzitat und nicht irgendeine Übersetzung. Und da wird mitnichten von "verdienen" gesprochen

Gruß,

Josch
Apfelbutz
Apfelbutz07.01.13 18:53
Wenn Updates nicht in die Statistik eingehen ist es eine sehr hohe Zahl.
IOS Entwickler verdiene doch recht gut wenn sie im Store war genommen werden,.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
Josch
Josch07.01.13 20:05
Moin,

ach ja - ganz am Rande: Es wird 1. von "unique downloads" und 2. von 500 Millionen aktiven Accounts gesprochen.

Das heißt dann nach Adam Riese, dass es pro Account im Schnitt 80 Downloads gab.

Auf der Keynote vom 12.09.2012 sprach Tim Cook von durchschnittlich 100 Apps, die pro iOS-Gerät installiert seien. Siehe dazu auch hier: Passt also in etwa zusammen.

Gruß,

Josch
PaulMuadDib07.01.13 21:49
macbia
Wenn dich Jemand nach deinem Verdienst oder Gehalt fragt, sagst du ja auch nicht das was unterm Strich übrig bleibt sondern das was du vom AG bekommst. Arbeitest du überhaupt? Kann ich mir gerade nicht so richtig vorstellen.
Ähh, ich schon
Mich interessiert nur die Kohle, die ich tatsächlich ausgeben kann. Von den Steuern kann ich net tanken ...

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen