Montag, 11. Februar 2013

In letzter Zeit kamen häufiger Gerüchte auf, dass Apple in diesem Jahr ein günstigeres iPhone auf den Markt bringen wird. Marktbeobachter, unter anderem von Topeka Capital, gehen nun unter Berufung auf branchennahe Quellen davon aus, dass Apple im Sommer tatsächlich ein iPhone für 250 bis 300 Dollar auf den Markt bringen wird. Damit würde Apple zwar auf 10 bis 15 Prozent Marge verzichten, aber einen deutlich größeren Markt erschließen.

Natürlich kann das günstigere iPhone nicht die Qualitäten des iPhone 5 erreichen, bei Gehäuse, Kamera, Prozessor und Display müsste gespart werden, um diese Preisregion zu erreichen. Bislang spricht Apple mit dem iPhone 5 aufgrund des hohen Preises nur rund 40% der potentiellen Smartphone-Kunden an, so die Studie. Auch das Wachstum bei den Smartphone-Verkäufen findet laut Topeka Capital in den kommenden Jahren weniger im High-End-Markt, als viel mehr bei günstigeren Modellen statt.

Momentan wird der Markt für günstige Smartphones hauptsächlich von Android-Geräten von diversen Herstellern bedient. Apple müsste dabei aber eine schwierige Gratwanderung gelingen: Ein günstigeres Gerät anbieten ohne bei der Qualität große Abstriche zu machen um den Ruf nicht zu gefährden.
0
0
51

Kommentare

Xenox.AFL
Mal wieder diese Gerüchte... Diese Marktbeobachter grhen mir auf die Nerven, nur weil sie es sich wünschen heißt es noch lange nicht das es auch raus kommt. Und wenn nicht, gehen die Aktien in den Keller. Nicht nur bei Apple so, sondern auch bei anderen. Verrückte Welt, schlimm...
Ich glaube immer noch nicht daran, dass Apple im Günstig-Segment mitmischen will ausser mit älteren iPhone-Modellen. Was bringt ein neues günstiges Modell, welches technisch nicht besser als ältere iPhones ist? Bei älteren iPhones kann man die Produktionsanlagen einfach weiterlaufen lassen.
atom
Ich glaube immer noch nicht daran, dass Apple im Günstig-Segment mitmischen will ausser mit älteren iPhone-Modellen. Was bringt ein neues günstiges Modell, welches technisch nicht besser als ältere iPhones ist? Bei älteren iPhones kann man die Produktionsanlagen einfach weiterlaufen lassen.

Das stimmt schon, allerdings sind die älteren Modelle auch nicht sehr günstig und die Leute wollen halt immer das Neueste (und möglichst billig soll es auch noch sein).

Wird schwierig. Entweder lösen Sie sich von ihrer bisherigen Strategie und konkurrieren mit den Androiden um die Günstig-Kunden oder bleiben ihrer bisherigen Linie treu und bedienen den Edel-Kunden (davon gibt es ja auch mehr als genug, siehe bisherige iPhone Verkäufe).
Wieso muss Apple eigentlich neue Märkte mit billigen Telefonen erschliessen?

Ein deutlich überarbeitetes iPhone 6 mit neuem Gehäusedesign und vor Allem neuem iOS-Design lässt sich doch auch sehr gut verkaufen.
Was für einen großen Markt will Apple den erschließen?
Sie haben bereits rund 20% sicher. Wenn sie es schaffen diesen Bereich zu halten dann reicht das.
Das günstige IPhone würde dafür sorgen, dass Apple ungeahnte Absatzzahlen haben würde. 30-40% Marktanteil würden sie bestimmt haben. Allerdings würden die gesamt Gewinne nicht signifikant steigen und sie würden sich Langfristig den Markt kaputt machen, da Apple nicht so einen riesen Anteil halten können wird.
Eventus
Wunsch an : Klasse statt Masse.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Natürlich kann das günstigere iPhone nicht die Qualitäten des iPhone 5 erreichen, bei Gehäuse, Kamera, Prozessor und Display müsste gespart werden, um diese Preisregion zu erreichen.

Apple könnte auch heute schon günstigere iPhones anbieten wenn es bei der Marge nicht so gierig wäre
Der hohe Preis ist auch gewollt seitens Apple. Die Aussage um Artikel ist falsch: ... Natürlich kann ein günstigeres Gerät nicht die Qualität haben.
Belege hierfür?
Apple müsste auf einen Teil der Marge verzichten. Könnte aber durch die Erweiterung des Marktes noch bessere EK's erreichen.
Ich glaube an ein "billig" iPhone. Ich denke das es einfacher und billiger ist einmal das normale iPhone herzustellen und dann das billige, als die älteren weiter zu produzieren. So könnte man zwei Produktionslinien laufen lassen ohne veraltete weiter produzieren zu müssen. Allerdings wäre der Entwicklungsaufwand natürlich höher als jetzt mit der Zweitverwertung der alten iPhone Generationen.
Spiderschmidt
Apple kann jetzt schon billigere Geräte bauen,

nämlich den iPod touch!

Da fehlt zum Telefon nur ein 2€ teurerer RF-Chip und zwei Antennen für 50 Cent. Noch 10€ drauf für Mobilfunklizenzen, und fertig ist das iPhone light für 200€ ....
wird bei Apple dann aber für "nur" 299€ zu haben sein. 😉
Apple wird das iPhone 4S vorzeitig ablösen und in diesem Preissegment eine Neuentwicklung mit dem größeren 4 Zoll Bildschirm, dem neuen Lightening Connector und dem NanoSIM Tray anbieten. Ansonsten dürften in etwa die Leistungsdaten des iPhone 4S erhalten bleiben.

Dadurch kann Apple die Fragmentarisierung innerhalb der Modellpalette beseitigen und den Entwicklern und Peripherieherstellern eine einheitliche und homogene Plattform anbieten.

Eine Neuentwicklung ohne den oben angeführten Eigenschaften halte ich für unwahrscheinlich - nur wenn diese billiger wie das iPhone 4S angeboten werden würde - wer sollte dann bitteschön noch das iphone 4S zum höheren Preis kaufen ???
Eventus
MacRaul
Volle Zustimmung.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Leute. Seid doch nicht so phantasielos.
Es gibt doch auch einen iPod Classic einen iPod touch und einen iPod nano. Sogar einen iPod shuffle für nur 49€.
Und nur weil es den gibt soll der potentielle iPod touch Käufer beleidigt sein und keinen iPod mehr wollen?
Oder er ist ob der fragmentierung völlig verwirrt und kauft verzweifelt ein anderes Gerät?
Warum soll es Apple denn nicht auf die Kette kriegen ein günstiges iPhone (nano?) zu produzieren? Eines das nicht soviel kann. Ein iPod nano kann ja auch weniger als ein Touch.

Macht auch als "einstiegsdroge" Sinn.
Bei mir fünf es auch mit nen iPod an.
mein haus, mein boot, mein pferd.... mbp 17" unibody 2011, mbp 17" 2006, mb weiss, mb Air 11" i7, mbAir 11" i5, mmini 1,83, power mac G4, tc 1TB, ipod foto 60gb, ipod nano 3g, ipod nano 4g, ipod touch 16g, iPad 3g 64, iPhone 4 16, iPhone 3GS 8“
Fing. Nicht fünf. Geliebte autokorrektur.
mein haus, mein boot, mein pferd.... mbp 17" unibody 2011, mbp 17" 2006, mb weiss, mb Air 11" i7, mbAir 11" i5, mmini 1,83, power mac G4, tc 1TB, ipod foto 60gb, ipod nano 3g, ipod nano 4g, ipod touch 16g, iPad 3g 64, iPhone 4 16, iPhone 3GS 8“
Oh mein Gott,apple hat für das Ding doch nicht ein paar freaks in den gesättigten Märkten in Europa pp im focus, sondern baut das Ding für die Märkte in China, Indien, Rußland, Brasilien usw mit ca. 2 Milliarden potentiellen Kunden.
MiiCha
Das iBook unter den iPhones...
Hoffentlich nicht so künstlich Eingeschränkt wie das iBook im Vergleich zum PowerBook...
Aber schön war es...trotz der Rissanfälligkeit
Ich fände das ziemlich gut. Wie oft schon scheiterte eine Empfehlung eines iPhones an einen potentiellen Apple-Neukunden nur am Preis.

"Ja, schon alles schön, aber zu teuer. Was hälst Du denn vom Sony/HTC/Galaxy Desire Hubbel Bubbel One Touch Easy XS III forte??? Kostet nur 250 und wurde von Chip und Computer Blöd voll gut bewertet …"

Tja, da hilft nichts mehr, derjenige wird Androider …

So hätte man in Zukunft auch dafür was. Und es geht mir um Anfänger. Meinem Neffen kann ich dann auch ein iPhone sponsern.

Früher hat Apple auch mit dem MacBook eine abgespeckte Produktlinie vertragen.
„A Computer is like an air conditioner: Both stop working as soon as you open Windows.“
Eventus
Macmissionar
"Ja, schon alles schön, aber zu teuer. Was hälst Du denn vom Sony/HTC/Galaxy Desire Hubbel Bubbel One Touch Easy XS III forte??? Kostet nur 250 und wurde von Chip und Computer Blöd voll gut bewertet …"
LOL
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Die sollen sich lieber mal etwas Neues überlegen bei , sonst hilft denen auch ein günstigeres iPhone (das auch zum halben Preis noch zu teuer wäre) nicht. Sensationell langweilig, was da im letzten Jahr kam.

Das ist nicht Apples Sache, aber etwas Marktauflockerung und Diversifizierung würde wirklich nicht schaden. Genug Menschen, die austauschbare Akkus, robustere Handys, Speichererweiterung etc. pp. gerne hätten. Ich werfe doch nicht im Schnitt 200-300 EUR per Anno + Mobilfunkkosten für ein bescheuertes Telefon aus dem Fenster. Erst wenn mir jemand ein gut gemachtes Basis-Handy (Telefon, SMS, E-Mail, Google Maps, that's it) mit 5 Jahren Garantie für 300 EUR baut - dann bin auch ich mal der erste in der Schlange. Leider ist die Kurzlebigkeit dieser Dinger Teil des Konzepts.
Eventus
baoxiong
Sogar Nokia hat begriffen, dass eine breite Modellpalette a) teuer ist und b) die meisten Kunden eher abschreckt.
Ein iPhone ist sehr robust, gerade verglichen mit Handys, die unzählige meist klapprige Abdeckungen haben für diverse Anschlüsse und den Akku. Und wenn das iPhone sogar zur Baustelle muss, gibts sehr gute Accessoires. Dank seiner wenigen Öffnungen ist das iPhone aber auch nackt recht gut staub- und schmutzresistent, besonders verglichen mit Handys mit physischer Tastatur.

(Im Übrigen könntest du dir auch etwas Neues überlegen fürs allf. weitere Herumtrollen. Sensationell langweilig, wie du bislang argumentierst. )
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
o.wunder
An der Kanera sollten die nicht sparen. Wenn das mit 4S Technik und mindestens 16 GB Speicher kommt, ist es gekauft.

Ein MacBook hatte mir auch immer gereicht. Die Pros fand ich schon immer preislich überzogen.
Also her damit.
o.wunder
baoxiong
Leider ist die Kurzlebigkeit dieser Dinger Teil des Konzepts.
Es hindert Dich niemand daran ein iPhone länger als ein Jahr zu nutzen!
Mein 3GS läuft auch mit neustem iOS noch wunderbar.
Willkommen im Mainstream Apple!
Spatenheimer2
Hoffentlich mit 5"-Display.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
nightx
Wer gegen ein günstiges iPhone ist bzw. das als Mainstream deklariert ist einfach nur ein Snob auf niedrigen Niveau. Schaut man sich die Smartphone Nutzer insbesondere die Nutzer von iPhones an ist dies längt Mainstream. Ständig sieht man Kiddys mit den Teilen herumrennen.
nightx
Spatenheimer2
Hoffentlich mit 5"-Display.

LOL. Das ist so geil. Genau wie diese Samsung Galaxy S3 Nutzer. Wer will so ein dämliches Dingen haben. Das ist viel zu groß wenn man keine Frau mit Handtasche ist. Die Größe des iphone 5 ist das max. akzeptable. Sonst kann ich auch ein ipad zum telefonieren nehmen.

200-300 Dollar bzw. Euro ist das einzige das für mich noch im Rahmen ist auszugeben. Mehr werde ich für ein Smartphone nicht mehr ausgeben. Und wenn es da von Apple nichts mehr geben wird, dann wird das 4er irgendwann gegen ein non Apple phone ausgetauscht.
Spatenheimer2
nightx
LOL. Das ist so geil. Genau wie diese Samsung Galaxy S3 Nutzer. Wer will so ein dämliches Dingen haben. Das ist viel zu groß wenn man keine Frau mit Handtasche ist.

Wir lassen das mal so stehen. Sobald Apple ein 5"-iPhone rausbringt werden sich die Fanboys mit Lobeshymnen gegenseitig übertreffen.

War ja beim iPhone 3G ähnlich. Da waren alle auch von den Features begeistert, von denen sie vorher behauptet hatten, dass keiner sie braucht, nämlich GPS und 3G.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
nightx
Die Größe eines Telefons ist schon ein etwas anderes Merkmal als 1-2 Zusatzfunktionen.

Geschickt wäre es von Apple dann direkt eine Handtaschenkollektion mit auf den Markt zu bringen.
Eventus
Spatenheimer2
Es ist schon was dran, an diesem Meinungsumschwung, den du bei den Fanboys siehst. Allerdings sollte man auch berücksichtigen, dass einiges (nicht alles) eben erst von Apple derart gebracht wird, dass es plötzlich gut ist. Ich war z. B. gegen ein grösseres iPhone als mein 4-er, doch die Lösung mit einem 16:9-Format macht das iPhone grösser, aber nicht unhandlicher. Klar, solche Displaygrössen gabs auch vorher (mein Nokia 808 PureView z. B.), aber ich hatte eben befürchtet, Apple mache auch Riesenkasten à la Samsung.

Bzgl. der Grösse ist aber auch festzustellen, dass sehr viele Leute, gerade die SGS3-Kiddies, nicht mehr oft mit dem Smartphone telefonieren, sondern eben texten, surfen etc. Am Ohr wird ein SGS3 selten gehalten (zum Glück, sieht bescheuert aus). Daher ist nicht undenkbar, dass ein iPad nano (mit Telefon für gelegentliche Anrufe) irgendwann doch noch kommt und sinnvoll ist.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
nightx
200-300 Dollar bzw. Euro ist das einzige das für mich noch im Rahmen ist auszugeben. Mehr werde ich für ein Smartphone nicht mehr ausgeben. Und wenn es da von Apple nichts mehr geben wird, dann wird das 4er irgendwann gegen ein non Apple phone ausgetauscht.

+1

baoxiong
... aber etwas Marktauflockerung und Diversifizierung würde wirklich nicht schaden. Genug Menschen, die austauschbare Akkus, robustere Handys, Speichererweiterung etc. pp. gerne hätten. Ich werfe doch nicht im Schnitt 200-300 EUR per Anno + Mobilfunkkosten für ein bescheuertes Telefon aus dem Fenster. Erst wenn mir jemand ein gut gemachtes Basis-Handy (Telefon, SMS, E-Mail, Google Maps, that's it) mit 5 Jahren Garantie für 300 EUR baut - dann bin auch ich mal der erste in der Schlange. Leider ist die Kurzlebigkeit dieser Dinger Teil des Konzepts.

+1


... und amüsant, wie viele iPhone-Fetischisten hier bereits Befürchtungen haben, dass ihr teuer erworbener Kultgegenstand an Kult (und Wert) durch Einführung einer Billigserie verlieren könnte! ...
Eventus
Trotzki
... und amüsant, wie viele iPhone-Fetischisten hier bereits Befürchtungen haben, dass ihr teuer erworbener Kultgegenstand an Kult (und Wert) durch Einführung einer Billigserie verlieren könnte! ...
Denke nicht, dass es viele befürchten und erst recht nicht, dass es an Kultwert verliert. Das iPad mini schadet ja auch nicht dem Image. Zudem: Wenns ein iPhone budget gibt, kann man mit dem iPhone original besser angeben – falls mans nötig hat –, weil man sich ja das Teure leisten kann.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Na ja,ich benutze das iphone ja zum telefonieren,surfen,navigieren und sowas.Und das kann ich doch mit dem Ding auch weiterhin?
Oder mach ich was verkehrt?
Wenn Apple iOS6 mal ein wenig optimieren würde, so daß es auch auf dem iPhone 4 und 3GS noch flüssig zu benutzen wäre, könnten sie sich das BIllig-iPhone sparen. Mit jeder neuen Version wird iOS wesentlich langsamer, obwohl kaum Features dazukommen, was aber eh kein Argument für schlechte Performance wäre!

Aber warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

Wenn ich ansehe, wie grottenlangsam mein iPad 1 bspw. mit iOS 5.1.1 läuft, könnte man das Ding in die Ecke werfen! Wenn ich mich dagegen noch erinnere, wie flott man damit noch arbeiten konnte, als es damals rausgekommen war...
WirbelFCM
Wenn ich ansehe, wie grottenlangsam mein iPad 1 bspw. mit iOS 5.1.1 läuft, könnte man das Ding in die Ecke werfen!

Apple will dir doch damit nur sagen:
KAUF DIR GEFÄLLIGST EIN NEUES! WIR BRAUCHEN DEINE KOHLE!
Eventus
WirbelFCM
Wenn ich ansehe, wie grottenlangsam mein iPad 1 bspw. mit iOS 5.1.1 läuft, könnte man das Ding in die Ecke werfen! Wenn ich mich dagegen noch erinnere, wie flott man damit noch arbeiten konnte, als es damals rausgekommen war...
Ich hab bei meinem iPad 1. Gen. gar nicht den Eindruck, dass irgendetwas langsamer läuft als beim Kauf. Bei welchen Apps hast du die Probleme? Wenns systemweit ist, liegt wohl ein Fehler vor (und ein Neuaufsetzen mittels Backup sollte helfen – vermute ich, hatte ein solches Problem noch nie).

Was mich beim iPad 1G einzig stört, ist dass keine an eine Nummer geschickten iMessages ankommen (weil dies nur ab iOS6 geht). Ansonsten läuft das Ding nach wie vor prima.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
chrchr...neuaufsetzen mittels backup...wusste gar nicht, dass iOS vom Microsoft Windows XP Team programmiert wurde. Aber scheint ja neuerdings die Standardlösung für alle iOS Probleme zu sein.
Eventus
Ich hab bei meinem iPad 1. Gen. gar nicht den Eindruck, dass irgendetwas langsamer läuft als beim Kauf.

Das nennt man Fanboy-induzierte Realitäts-Verzerrung. Nur bei Androiden siehst du ROT.
Eventus
Trotzki
Eventus
Ich hab bei meinem iPad 1. Gen. gar nicht den Eindruck, dass irgendetwas langsamer läuft als beim Kauf.
Das nennt man Fanboy-induzierte Realitäts-Verzerrung. Nur bei Androiden siehst du ROT.
Das nennt mit der Realitäts-Verzerrung man Unterstellung. Und das mit Android stimmt sinngemäss. Ich mag Android nicht. Na und, das hat mit dem Thema nichts zu tun. Aber du willst natürlich wie immer provozieren.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus
quiddemanie
chrchr...neuaufsetzen mittels backup...wusste gar nicht, dass iOS vom Microsoft Windows XP Team programmiert wurde. Aber scheint ja neuerdings die Standardlösung für alle iOS Probleme zu sein.
Wenn bei Windows XP etwas nicht funktionierte wies sollte, wars normal. Wenn beim iPad etwas nicht funktioniert wies sollte, liegt ein Defekt vor. Das ist ein Unterschied. Ich hatte aber selber noch nie eine Verlangsamung bei einem iPad erlebt, daher hatte ich vermutet (und es auch so geschrieben), dass ein Neuaufsetzen übers Backup helfen könnte.

Vielleicht ist das iPad von WirbelFCM gar nicht wirklich langsamer geworden, aber ich ging mal davon aus, dass er die Wahrheit sagt und habs mit meinem Tipp gut gemeint… Aber quiddemaniesch-trotzkistischen Trolle nutzen natürlich jede Gelegenheit zur Provokation.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus
Eventus
Das nennt mit der Realitäts-Verzerrung man Unterstellung.
Späte Korrektur, sorry: "Das mit der Realitäts-Verzerrung nennt man Unterstellung."
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Achso, leicht zynische Bemerkungen seien nur dem AppleChefTroll, also dir, gestattet....

Na dann lies doch nochmal die einschlägigen Empfehlungen zum iOS 6.1 Problem durch - oder warte ich fasse zusammen "Nach einer Clean Install mit Backup schienen die Probleme erstmal behoben"...

Wieso empfiehlst du testweise eine Neuinstallation von iOS, obwohl deiner Aussage nach eine Malfunction beim ipad nur ein Defekt sein kann? Wie verworren ist eigentlich deine Argumentationskette nur damit sie dir gerecht wird? Achso, im Nachhinein werden dann einfach die Aussagen der User in Zweifel gezogen...alles gar nicht so langsam...lalalala.
Eventus
quiddemanie
Ein Apple-Gerät hat nach meinen Ansprüchen einwandfrei so zu funktionieren wie vorgesehen, ansonsten ist etwas defekt, beschädigt, "verbugt", jedenfalls nicht in Ordnung. Fehlfunktionen müssen bei einem iPad nicht als normal akzeptiert werden.

Deine restlichen Bemerkungen mag ich nicht kommentieren, ist mir zu anstrengend. (Kannst dies jetz interpretieren wie du willst. Mir egal.)
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
achso, und jene Fehlfunktionen sind gott-gewollt und nicht zufällig auf Unzulänglichkeiten von iOS zurückzuführen. Was natürlich bei Microsoft, Android und Co gänzlich anders ist. Dort wiederum sind die Fehler mit Absicht eingebaut um möglichst oft eine Neuinstallation hervorzurufen.

Bei iOS hingehen, kann eine frische Installation eigentlich gar keine Verbesserungen hervorrufen, weil es Fehler bei iOS faktisch nicht gibt. Trotzdem empfiehlst du selbige bei einem Problem mit dem (defekten) ipad im Falle dessen dass sich während der Installation ungünstige Wasseradern in der nähe des Lightning Anschluss' befand oder der Jupiter im 7ten Haus des Apfels stand. Eine Anspielung darauf, dass solche Lösungen sonst und aller Wahrscheinlichkeit nach Microsoft und Android vorbehalten waren und man sich deswegen genug Spott und Häme anhören musste und muss, ist dagegen wieder eine Betrollung des armen Trolls.

Ich mach mir die Welt, wiede wiede wiesie mit gefällt.
Eventus
quiddemanie
achso, und jene Fehlfunktionen sind gott-gewollt und nicht zufällig auf Unzulänglichkeiten von iOS zurückzuführen. Was natürlich bei Microsoft, Android und Co gänzlich anders ist. Dort wiederum sind die Fehler mit Absicht eingebaut um möglichst oft eine Neuinstallation hervorzurufen.
Auch bei iOS können Fehler vorkommen, sowohl vom System verursacht wie auch von Apps oder dem Anwender. Der Unterschied zu Windows ist, dass dort die Fehler zur Tagesordnung gehören, es working as usual ist, wenn etwas fehlerhaft ist. Bei iOS sind Fehlfunktionen nicht zu akzeptieren. Anders erklärt:

Wenn ich ein Hotel in Diskontinien buche, sind Bugs im Zimmer normal und man muss sich damit arrangieren. Beim iHotel kanns sich auch eine Spinne ins Zimmer verirren, aber sie wird dort einsam sein (und nicht lang überleben).
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Na dann ist ja gut...Spinne im iHotel...Spinnweben im iHead...
Eventus
quiddemanie
Na dann ist ja gut...Spinne im iHotel...Spinnweben im iHead...
Besser als auf dem Flugzeugträger USS Troll.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Nun der diente nur dazu, etwas äquivalentes zur Aussage "Eine Tissot Touch ist teurer als ein Iphone 5" zu finden...Spinne im ihotel...wo kann man dein Bühnenprogramm sehen?...eieiei...Spinne im ihotel...that makes me foxdevilswild.
Eventus
quiddemanie
Spinne im ihotel...that makes me foxdevilswild.
Wenn ich schon deine Meinung nicht ändern kann, bin ich froh, wenn ich dich zum Lachen bringe. Das Leben ist ja hart genug. Für Android-Fans.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,3%
  • Bin zufrieden32,1%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,4%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,5%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,9%
789 Stimmen11.12.14 - 18.12.14
9704