Donnerstag, 14. März 2013

Apple hat neben OS X 10.8.3 auch ein Update für das 15" MacBook Pro mit Retina-Display herausgegeben. Das Update soll vor allem die Performance bei grafikintensiven Anwendungen und Spielen verbessern. Ferner hat Apple diverse Fehler in Bezug auf PowerNap behoben, die Lüfterkontrolle verbessert und Fehler beim Beenden des Ruhezustands verbessert.

Das Update setzt OS X 10.7.5 oder OS X 10.8.2 voraus und kann ab sofort über die in den Mac App Store integrierte Software-Aktualisierung oder über die weiterführenden Links heruntergeladen werden.
0
0
7

Kommentare

AppleNick
Kann bestätigen, dass dieses Update das Lüfterproblem beim aktuellen (2013) rMBP behebt.
MetallSnake
Kann es sein, dass auch das blöde flackern endlich behoben wurde? Ich habs heute noch nicht flackern gesehen, aber das muss ja nichts heißen.
„the Finder icon appears to be about 20% happier than before“
MetallSnake
Kann es sein, dass auch das blöde flackern endlich behoben wurde?
Ach, hattest du das auch? Deswegen habe ich mein erstes Retina zurück gegeben und beim nächsten war es nicht mehr zu sehen.
das update ist wohl nur für die aktualisierten MBPr? bei mir wird nämlich nichts angezeigt (model mid2012)
MetallSnake
Nö, ich hab auch das "alte" und da gab es das update in der App Store app.
„the Finder icon appears to be about 20% happier than before“
gentux
Muss noch genauer überprüfen aber ich glaube, dass ich nun endlich direkt mein Passwort eintippen kann und nicht noch die Gedenkminute abwarten muss bis das Textfeld im Passwortfeld aktiv wird.
MetallSnake
Die Gedenkminute ist bei mir noch vorhanden.
Auch das flackern ist grad wieder da.
„the Finder icon appears to be about 20% happier than before“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,4%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
876 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
11490