Donnerstag, 13. Juni 2013

Auf der WWDC (World Wide Developers Conference) hatte Apple am Montag den neuen Mac Pro vorgestellt und zugleich Gerüchte bestätigt, wonach der Mac Pro zukünftig in den USA gefertigt werden wird. Bislang wurde in den Berichten davon ausgegangen, dass dabei Apples bevorzugter OEM-Hersteller Foxconn zum Zuge kommen und in einem Werk in den USA den neuen Mac Pro fertigen wird. Wie es aber nun seitens der gut informierten Analysten von KGI Securities heißt, hat Apple für den Mac Pro einen anderen Auftragsfertiger gewählt.

Hierbei soll es sich um den aus Singapur stammenden Hersteller Flextronics handeln, der gleich mehrere Produktionswerke in den USA betreibt. Diese befinden sich in Carolina, Georgia, Kalifornien, Kentucky, Tennessee und Texas, wobei unklar bleibt, in welchem der Bundesstaaten der neue Mac Pro nun letztendlich gefertigt werden wird. Apple pflegt mit Flextronics bereits seit Jahren Geschäftsbeziehungen, wobei diese auch ihre negativen Seiten hatten. So bekannte sich vor zwei Jahren ein Manager von Flextronics für schuldig, Geschäftsgeheimnisse von Apple im Zuge seiner Tätigkeit gegen Geld an Börsenspekulanten verraten zu haben.

Aufgrund der Produktion in den USA wird erwartet, dass der Preis des Mac Pro recht hoch ausfallen wird. Apple hat aber bislang weder Preis noch den geplanten Verkaufsstart bekannt gegeben, sodass hier Raum für Spekulationen bleibt.
0
0
150

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,4%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
876 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
11490