Mittwoch, 4. April 2007

Wie vermutet hat Apple nun einen Mac Pro mit 8 Prozessorkernen vorgestellt. Der Anwender kann entscheiden, ob er ein Modell mit vier oder mit acht Kernen bestellen möchte, die Taktraten gehen weiterhin bis 3 GHz. Der Bustakt liegt bei 1,33 GHz, 8 MB L2-Cache stehen pro Prozessor zur Verfügung. Das Vierkern-Modell lässt sich mit 2,0, 2,66 oder 3 GHz bestellen, das Achtkern-Modell taktet immer mit 3 GHz. Die Vierkern-Macs setzen nach wie vor Intels Woodcrest-Prozessor ein, das Achtkern-Modell verfügt hingegen über den neuen Clovertown-Prozessor. AM bisherigen BTO-Konzept hat sich nichts geändert, alle Erweiterungen, so auch höher getaktete Prozessoren werden als BTO-Option hinzugefügt.
Im US-Store liegt der Aufpreis vom Standardmodell hin zur Version mit 8x 3,0 GHz bei 1489 Dollar. Etwa in diesem Bereich sollte auch der Europreis liegen. Die beiden höherwertigen Prozessorvarianten werden als Two 3.0GHz Dual-Core Intel Xeon und Two 3.0GHz Quad-Core Intel Xeon bezeichnet. Ansonsten scheint sich am Mac Pro nichts verändert zu haben. Auch die restlichen Ausstattungsvarianten sind so wie zuvor geblieben.
0
0
66

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
870 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
0