Dienstag, 7. Januar 2003

Safari ist der schnellste Browser, der für MacOS X verfügbar ist. Laut einem Benchmarktest ist der neue Browser drei mal so schnell wie der Microsoft InternetExplorer. Safari ist auch beim Starten der Applikation 40% schneller als alle Anderen.
Der Browser hat integrierte Unterstützung für die Google-Suche. Es soll auch eine revolutionäre Art der Bookmarkverwaltung geben. Die Verwaltung erinnert sehr an die iTunes-Bibliothek. Alle Einträge aus dem Adressbuch erscheinen auch automatisch in Safari.
Safari präsentiert sich komplett im Metal-Look von MacOS X 10.2. Der Browser macht vom Interface her einen sehr schlanken Eindruck.
Somit ist der InternetExplorer nicht mehr der Standard-Browser unter MacOS X. Der neue Browser nach dem ersten Eindruck wohl auf Chimera.
Bei der Fehlersuche in dem neuen Browser gibt es ein Feedback-Button um Apple Probleme zu melden.
Safari (als Beta-Release) und der Source Code ist ab sofort verfügbar.
0
0
0

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,1%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,1%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
893 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11510